Schlagwörter

, ,

Viele Beobachter schauten gestern Abend bei der Partie gegen Liverpool nicht allein primär auf das Ergebnis sondern vielmehr auf die Art und Weise wie sich Arsenal in einem sogenannten Spitzenspiel gegen eine top 4 Mannschaft präsentierte. Hat Arsenal bereits eine Entwicklung genommen hin zu einer Mannschaft die in solchen Spielen mithalten kann oder ist man dort noch immer mehr oder weniger chancenlos?

Die Tendenz zeigt nach dem gestrigen Abend eindeutig in Richtung eines deutlichen Entwicklungsschritts. Arsenal bestimmte bis auf einen kurzen Abschnitt beinahe die gesamte erste Halbzeit mit schnellem und sehr ansehnlichem Offensivfußball. Man schnürte Liverpool im Teilen sogar im eigenen Sechzehner ein und gab der sonst so selbst auf Aktion gepolten Mannschaft von Jürgen Klopp keine Möglichkeit zur eigenen Entfaltung. Genau dies ist es, was man von Arsenal wieder sehen möchte. Kein eigenes ängstliches Zuwarten sondern mutige und überlegte Eigeninitiative. Leider fehlten in der ersten Halbzeit die Tore doch war die Leistung von Arsenal mehr als überzeugend.

Nachdem man die zweite Halbzeit beinahe identisch began war es ein leicht unterschätzter Flankenball von Leno und ein Abklatscher in die Laufbahn von Milner, welcher Liverpool die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung bescherte. Leno muss sich bei dem Ball sicherlich Kritik gefallen lassen. Insgesamt hat er jedoch in zwei bis drei Situationen in höchster Not gerettet und einen früheren bzw. weiteren Rückstand vermieden.

Interessant war es nunmehr nach dem Rückstand zu sehen, wie Arsenal reagieren würde. Wie schon beim Spiel in Chelsea gab es keinen Bruch im Spiel der Gunners. Mit gleicher Intensität bespielte man die Abwehr von Liverpool. Man näherte sich mehr und mehr an, doch es war erst die Einwechselung von Iwobi, welche nochmals Schwung auf den Flügel brachte. Den Ausgleich bescherte jedoch nicht der Nigerianer sondern Lacazette mit einem wunderschönen Drehschuss in das linke obere Eck. Der verdiente Ausgleich für die Gunners und die Belohnung für konstante Arbeit.

Was die Personalien angeht, so sei noch erwähnt, dass Mustafi es gestern echt gut spielte und auch Kolasinac nach langer Verletzung den Laden gut dicht hielt. Die Kombination Xhaka/Torreira hat sich in der Mitte mehr als nur gefunden und der Junge Uru wurde nicht umsonst zum Man of the Match gewählt. Ramsey bleib auch gestern leider nach seiner Einwechselung ein Schatten seiner selbst, was sicherlich aber bei den Einsatzzeiten derzeit nicht verwunderlich ist. Mit Holding dürfte sich Emery einen starken Pfeiler in der Abwehr mehr und mehr zurechtzulegen. Der Junge Engländer machte es auch gestern erneut bärenstark.

Am Ende steht die Erkenntnis, dass Arsenal einen weiteren deutlichen Schritt unter Emery gemacht hat und der interessante weg zurück an die Spitze weiter geht. Nun geht es gegen Sporting in der Europa League darum den Gruppensieg einzutüten. Danach kommen die Wolves ins Emirates. Die Taktzahl bleibt also weiter hoch.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris