111 Gründe den F.C. Arsenal zu lieben

„Wer nicht spielt sollte eben darüber schreiben“. Eine Binsenweisheit die auch ich mir bereits seit nun schon ein paar Jahren auf die Fahne geschrieben habe. Nach der für mich noch immer (positiv) überraschenden Resonanz auf meine wöchentlichen Spielberichte und Meinungen zum besten Verein der Welt, war es Zeit auch den Rest der fußballverrückten Republik an der Faszination Arsenal teil haben zu lassen.

Und wie geht dies besser, als mit „111 Gründen den F.C. Arsenal zu lieben“?! Die Buchreihe aus dem Schwarzkopf&Schwarzkopf Verlag dürfte dem interessierten Fußballfan sicherlich bereits aus den Auflagen diverser Bundesligisten bekannt sein. In Zeiten immer stärker wachsenden Interesses am internationalen, insbesondere dem englischen Fußballgeschehen, war es an der Zeit die Buchreihe auf gewichtige Vereine in Europa zu erweitern. Eine Reihe in der unser Arsenal. F.C. natürlich nicht fehlen darf .Chelsea&Tottenham haben es natürlich nicht in die erlesene Auswahl geschafft, was an dieser Stelle sicherlich keinen verwundern dürfte, einen aber immer wieder schmunzeln lässt.

An einer derart beliebten und erfolgreichen Buchreihe mitwirken zu dürfen, erfüllt mich immer noch mit sehr viel Stolz. Es war mir besonders wichtig nicht nur die klassischen Arsenal Fakten unterzubringen. Es sollte auch ein Buch „von Fans für Fans“ werden und viele Erlebnisse enthalten, die mich und Arsenal über die Jahre wie eine Einheit zusammengeschweißt haben. Es sollte das gewisse Gefühl ausstrahlen, welches jeder Gooner in sich trägt. Ich denke und hoffe, dass mir dies gelungen ist und sich jeder einzelne von euch in einem der 111 Gründe wiederfindet und am Ende zu Recht und stolz sagen kann: „Das ist mein Verein“.

Regelmäßige Blogleser wissen, dass ich nicht lange um den heißen Brei herumrede. Aus diesem Grund gibt es natürlich auch an dieser Stelle zur Einstimmung bereits zwei Leseproben für euch. Und was würde dort besser passen als King Henry persönlich und die Invincibles Season?!

„Es gibt gute Spieler, es gibt sehr gute Spieler und es gibt Spieler, die werden zu lebenden Legenden. Spieler um die dich jeder andere Verein so sehr beneidet, dass es in regelrechte Abneigung umschwenkt. So ein Spieler war und ist Thierry Henry. Um die Bedeutung des schnellen Franzosen für die Entwicklung und die Titel des Vereins über die letzten Jahre zu beschrieben, werden die Seiten dieses Buches sicherlich nicht ausreichen. Und mit Gewissheit wird man auch alle Facetten dieses genialen Spielers an dieser Stelle nicht erfassen können. Das soll mich jedoch nicht davon abhalten, es nicht doch zu versuchen. 377 Spiele für Arsenal mit einer Ausbeute von 228 Toren. Das bedeutet den alleinige und unangefochtenen Titel des Arsenal Rekordtorschützen! Das alles in acht Jahren bei Arsenal, mit einem kurzen Intermezzo in der Winterpause 2012.

Allein die nackten Zahlen sind schon so beeindruckend, dass man sie sich auf der Zungen zergehen lassen muss und danach noch immer heftig schlucken wird. Ein Spieler, wie man ihn sicher nicht sehr oft zu sehen bekommt und ihn sich selbst in seinen kühnsten Phantasien nicht so formen könnte. Als Gegenspieler von Henry muss man sich stets vorgekommen sein, wie ein Jäger im Nationalpark, der gerade von einer Horde Gazellen überrannt wird, bevor er überhaupt realisiert, dass die avisierte Beute direkt an ihm vorbeiläuft respektive den Ball ins Tor schießt. Henry war einfach so schnell, dass ihn kein Abwehrspieler der Welt halten konnte…“

„49, 49 undefeated, 49, 49 I say. 49, 49 undefeated playing football the Arsenal way“ schalte es zuletzt beim Auswärtssieg von Arsenal bei den Tottenham Hotspur im Endspurt der Saison 2013/2014 durch das Stadion. Der gesamte Arsenal Fanblock verblieb geschlossen auf seinen Sitzen im Stadion an der White Hart Lane und der einleitende Refrain nahm kein Ende. Man hatte den aufmüpfigen Nachbarn in Sachen Champions League Qualifikation hinter sich gelassen und es war Zeit an die, zumindest sportlich, historische Saison ( + Anhang) der Vereinsgeschichte zu erinnern.

Arsenal gelang etwas, was zuvor in dieser Form und unter diesen Voraussetzungen noch keiner Mannschaft im englischen Profifußball gelungen war. Das Team von Arsène Wenger vollbrachte es von Mai 2003 bis Oktober 2004 neunundvierzig Spiele am Stück ohne Niederlage zu bleiben. Die ungeschlagenen neunundvierzig Spiele umfassten dabei die vollständige Saison 2003/2004, welche Arsenal mit der Meisterschaft krönte. Mit diesem Lauf stellte Arsenal den bisher von Nottingham Forest gehaltenen Rekord am Stück ungeschlagener Spiele ein. Forest schaffte es zwischen November 1977 und November 1978 lediglich auf 42 Spiele ohne Niederlage.

Fußballhistoriker oder einfach nur neidische Tottenham Fans werden jetzt vielleicht gleich aufhorchen und sagen, dass Arsenal nicht die einzige Mannschaft in der Historie sei, die ungeschlagen blieb. Sie werden dabei weit zurückgreifen, auf die Saison 1888/1889. Ja genau, da wurde schon Fußball gespielt. Damalig hatte es Preston North End ebenfalls vollbracht eine Saison ohne Niederlage zu bleiben. Der Vergleich zur legendären Saison der „Invincibles“ ( die Unschlagbaren) hinkt jedoch gewaltig. In der Saison 1888/1889 waren in der Liga nämlich lediglich zweiundzwanzig Spiele zu absolvieren. Arsenal hatte jedoch achtunddreißig Spiele ungeschlagen zu bleiben, um den Rekord aufzustellen. Aus meiner, sicherlich mit Arsenal Brille, gefärbten Sicht somit nicht im Ansatz gleichwertig.

Ungeachtet dieses kleinen historischen Schmankerls aber ohne Zweifel eine Saison bzw. ein Lauf der damaligen Mannschaft, der für immer unvergessen bleiben und noch über Jahrzehnte Bestand haben wird. Solche historischen Momente erlebt man als Fan während sie ihren Lauf nehmen irgendwie immer nur am Rande. Man ist sich dessen, was sich dort gerade vor seinen Augen abspielt meist im Kontext der historischen Bedeutung überhaupt nicht bewusst. Fragt man Fans heute nach den „Invincibles“ so schwelgt man in Erinnerungen, wie fantastisch das Spiel der Mannschaft doch war. Doch immer wieder kommt der Zusatz „damals habe ich ehrlich gesagt nur auf die nächsten drei Punkte geschaut“. Genau das trifft es. Als Fan war man so gefangen von der Spannung um den Meistertitel, dass man, nachdem man ihn ausgerechnet an der White Hart Lane gewann dachte, es könne wohl kaum besser werden. Erstmals als man sich dem Ende der Saison näherte begriff man, was für eine historische Marke fallen konnte…“

Das Buch ist ab dem 1. November im gut geführten Buchhandel, dem Schwarzkopf&Schwarzkopf Verlag direkt und sämtlichen Buchhändler im Web zu beziehen. Eine direkte Verlinkung zu Amazon findet ihr in der Sidebar oben rechts und hier. Der Preis beläuft sich auf 9,95€, was, in Anbetracht der stets steigenden Ablösesummen wohl als ein reines Schnäppchen auf dem Transfermarkt bezeichnet werden kann. Wie der Engländer so schön sagt „a no brainer“.

Ich würde mich freuen, wenn ihr genauso viel Gefallen und Spaß an dem Buch findet, wie ich es während des Schreibens und auch jetzt noch immer verspüre. Natürlich geht mein Dank an dieser Stelle an den Verlag, die Literaturagentur Brinkmann und alle Mitarbeiter, die an diesem Projekt mitgewirkt haben. Ihr habt die Abwicklung zu einem Leichten gemacht. Danke dafür. Selbstverständlich dürfen an dieser Stelle auch die Leser des Blogs und die Gruppe um Arsenal Germany nicht unterschlagen werden. Ohne euch wäre das Buch sicher nie entstanden. Danke für euren Zuspruch und eure Unterstützung.

Jetzt aber genug von mir. Ab in den nächsten Buchhandel mit euch!!

Cheers

Chris

6 Gedanken zu “111 Gründe den F.C. Arsenal zu lieben”

  1. MZgoon sagte:

    Habe das Buch gestern Abend beendet und kann es jedem, der es als Symapthisant oder Fan mit Arsenal hält, empfehlen. Sehr gute Auswahl an „Gründen“, die einen wunderbaren Überblick über die Geschichte und Kultur des Vereins geben. Durch das Buch bin ich auch auf diesen Blog gestoßen. Freue mich sehr jetzt regelmäßig mit News und Meinungen versorgt zu sein! Dank an den Autor und Grüße aus dem schönen Mainz

    • Hi!

      Vielen Dank für das Lob. Was besseres kann es für einen Autor nicht geben. Es freut mich auch, dass du auch auf den Blog gestoßen bist. Vielen Dank nochmals.

      Cheers
      Chris

  2. Tony65 sagte:

    Mit diesem Buch schreibst Du mir aus der Seele! Ich werde nie vergessen wie meine Sympathie in sehr jungen Jahren zu Arsenal entstanden bzw bis heute ungebrochen ist. Dieses Buch sagt mir warum ich seit 34 Jahren alles richtig mache!

    Danke

  3. Benzo Bateman sagte:

    Großartiger Blog! Frage mich nur, warum ich diesen noch nicht früher kannte #gooners

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s