Episode 127, 22.01.2020 – Comeback an der Bridge

Schlagwörter

, , , ,

In der neusten Ausgabe des GGPodcast blicken wir ausführlich auf das gestrige Remis gegen Chelsea zurück und bewerten die Highs & Lows. Welchen Einfluss hat der gezeigte Teamgeist auf den weiteren Saisonverlauf? Hätte Luiz das Foul besser nicht ziehen und stattdessen den Gegentreffer hinnehmenden sollen und wie gut ist Martinelli eigentlich?

Dazu die Wiederauferstehung von Xhaka und ein Blick auf den FA Cup und unser Spiel bei den Cherries.

Nun aber genug der Worte. Hier könnt ihr den Podcast direkt downloaden. Hier per Apple Podcasts beziehen oder hier per RSS Feed. Klassisch hört Ihr einfach über die Website rein.

Cheers

Felix & Chris

Teamgeist

Schlagwörter

, , ,

Am Ende blickte man gebannt auf den Fernseher und hoffte, dass es nicht noch eine negative Wende in diesem Spiel gibt und sich die Mannschaft für ihren Kampfgeist belohnt. So sollte es dann schlussendlich auch kommen und die Gunners erkämpften ein 2:2 an der Stamford Bridge nachdem man 3/4 der Partie in Unterzahl beschreiten musste.

Man kann der Mannschaft in dieser Spielzeit sicherlich viel vorwerfen. Nach der Übernahme durch Mikel Arteta ist dies jedoch sicherlich nicht mehr mangender Team-und Kampfgeist. Man gibt sich nicht mehr auf und lässt sich von Rückschlägen wie bsp. dem gestrigen Platzverweis samt Gegentor nicht mehr so schnell aus der Bahn werfen. Eine Eigenschaft die gepaart mit mehr spielerischem Glanz und Struktur in der Zukunft sehr wichtig werden kann und wird.

Nachdem die Partie aus Arsenal Sicht gut kontrolliert begann, war es erneut ein individueller Fehler der völlig unnötig die Struktur des gesamten Spiels verschob. Die Frage ob David Luiz nach dem Fehler von Mustafi das Gegentor einfach passieren lassen sollte kann man stellen, trifft jedoch nicht das Problem der Situation. Luiz versucht zu retten was zu retten ist und ist dazu an alter Wirkungsstätte besonders motiviert. Resultat dessen ist ein klarer Foul und der Platzverweis. Natürlich muss bei dem Tackle abwägen aber den Bock hat erneut Mustafi geschossen. Die Diskussion über die Qualität des Deutschen für diese Team haben wir oftmals besprochen und möchte ich an dieser Stelle nicht erneut aufwärmen zumal dies den Fokus wegnehmen würde von der klasse Moral die die Mannschaft gezeigt hat.

Als Arteta kurz nach dem Platzverweis Rob Holding schon zur Einwechselung parat stehen hatte und dafür Martinelli opfern wollte erkannte er, dass das Team sich plätzlich besser positionierte mit Xhaka in der Innenverteidigung. Die Angriffe von Chelsea konnten besser kanalisiert werden und der Zugriff war nicht mehr so dominant. Arteta änderte seine Idee und beließ es bei der Formation. Eine gute Entscheidung zumal es Martinelli war , der in der zweiten Halbzeit einen Fehler von Kante eiskalt abschloss. Einfach wahnsinnig gut, was der junge Brasilianer abliefert.

Natürlich mussten wir erneut abschalten und kurz vor Schluss den zweiten Treffer nach einem Eckball kassieren. Dort muss die Mannschaft noch stark dazulernen. Es sind nämlich oftmals diese kleinen Situationen die in der Premier League auf diesem Niveau den Unterschied ausmachen. Doch nicht an diesem Abend. Bei seinem Comeback incl. Binde am Arm war es Bellerin der den Ausgleich für die Gunners erzielte. Ein wunderbarer Schlenzer in das linke untere Eck beinahe ein Jahr auf de Tag nachdem der Spanier einen Kreuzbandriss im Spiel gegen die Blues erlitten hatte. Eine Geschichte die nur der Fußball schreibt.

Viel Einsatz und ein paar Minuten später hatte das Away End viel zu feiern. Natürlich war es am Ende nur ein Punkt. Aber es war die Leistung und der Teamgeist, die der Mannschaft viel geben wird für die kommenden Wochen. Felix und ich werden im GGPodcast heute Abend nochmals ausführlich über die Partie sprechen und einen Blick bis zur „kleinen Winterpause“ werfen. Eure Fragen gerne dazu schon an uns.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Chelsea Vorschau

Schlagwörter

, ,

Wir bewegen uns zügig auf die erste quasi Winterpause in der Premier League zu. Ein paar Partien stehen zuvor jedoch noch an. Dabei unter anderem unsere heutige Aufgabe an der Stamford Bridge gegen die Blues. Sicherlich kein leichtes Spiel in der derzeitigen Phase allerdings stellt uns derzeit jede Mannschaft vor die Notwendigkeit bis ans Limit zu gehen, um eine Chance auf drei Punkte zu haben. Der Ansatz dürfte mithin nicht zwingend abweichen. Zudem hat man Chelsea erst vor nicht zu langer Zeit im Emirates empfangen und dort am Ende nur unglücklich verloren. Auch das Team von Frank Lampard hat selbst mit Problemen zu kämpfen, sodass drei Punkte an der Bridge durchaus machbar sind.

Mikel Arteta hat in der gestrigen Pressekonferenz davon gesprochen, dass ein Sieg bei Chelsea Pflicht ist, um die Chancen auf die Top4 zu wahren. Im Grunde kann man dagegen nicht wirklich viel sagen. Bei einem Sieg wären es sieben Punkte und bei der hinzugerechneten Inkonstanz der anderen Mitbewerber spricht die Mathematik für den Trainer. Doch mache ich mir keine Hoffnungen mehr auf einen Platz in den Top4. Denn bei realistischer Betrachtung haben wir zu viele Baustellen, die wir bis Saisonende und ohne ein gutes Sommertransferfenster nicht hinreichend gelöst bekommen werden. Natürlich heißt dies nicht, dass man die Flinte vorzeitig ins Korn werfen sollte, denn bei der angesprochenen Inkonstanz der Premier League ist noch immer vieles möglich. Allein die letzten verschenkten Punkte gegen Palace und Sheffield hätten uns mehr als nur in Schlagdistanz gebracht. Eine Tatsache die besonders ärgerlich ist.

Auch heute Abend wird Areteta noch auf Aubameyang verzichten müssen. Gleichzeitig wird Kolasinac nun erst im Februar zurückkehren und auch Nelson bis dahin nicht zur Verfügung stehen. Es wird also immer enger im Kader. Ob Sokratis wieder fit ist nach überstandener Erkältung wird abzuwarten sein. Die Defensivabteilung dürfte sich jedoch so oder so erneut von alleine aufstellen. Realistisch stellt sich nur die Frage, ob Holding oder Mustafi neben Luiz auflaufen wird. Meine Präferenz dazu kennt ihr sicherlich.

Auf folgende Formation dürfte es hinauslaufen:

Leno,AMN,Luiz,Sokratis,Saka,Torreira,Xhaka,Özil,Pepe,Marzinelli,Laca.

Im Endeffekt nicht abweichend vom Spiel gegen die Blades am vergangenen Samstag. Platz für Rotation ist nicht wirklich gegeben und vor allem nicht gegen Chelsea. Derzeit muss mit dem Personal gearbeitet werden, welches uns nach den Verletzungen, insbesondere im Defensivbereich, zur Verfügung steht. Spielzeit für Bellerin, Ceballos, oder Guendouzi sehe ich vor diesem Hintergrund erst gegen Bournemouth im FA Cup.

Hoffen wir, dass wir die Niederlage im Emirates heute umdrehen und der Saison wieder einen kleinen Schubs geben können.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Erneut bestraft

Schlagwörter

, ,

Ein klarer Elfmeter nicht gegeben trotz VAR und ein spätes unglückliches Tor zum Ausgleich. Dies sind die beiden Fakten die am Ende das Remis gegen Sheffield zusammenfassen. Arsenal und Mikel Arteta haben derzeit derart viele Baustellen zu bearbeiten, dass man über den puren Willen und Einsatz hinaus eigentlich ein wenig Glück benötigen würde um über die berühmte Linie gestoßen zu werden. Dies in Form einer richtigen VAR Entscheidung oder halt eines Schusses der am Tor vorbeigeht. Doch so läuft es derzeit eben nicht. Die Aufarbeitung dessen, was über die letzten Jahre versäumt wurde bleibt hart und mühsam.

Dazu haben wir weiter mit Verletzungen zu kämpfen, insbesondere in der so fragilen Abwehr. Weiterhin müssen wir dort Saka und AMN auf den Außenbahnen spielen, die dortig eigentlich nicht zuhause sind. Trotzdem machen sie ihre Aufgabe so gut wie möglich, was hier nochmals herauszustellen ist.

Mikel Arteta war am Ende nicht nur enttäuscht über das Remis sondern auch sehr angefressen was die erneute unterirdische VAR Entscheidung anging. Er sieht wie sein Team versucht sich aus dem Sumpf herauszuziehen und alles reinwirft was derzeit abrufbar ist. Natürlich müssen wir uns selbst natürlich auch an die eigene Nase fassen und die nicht genutzten Chancen rügen. Wenn man in der Premier League nur mit einem Tor führt kann es schnell passieren, dass man noch einen fängt. Genau dies mussten wir gestern erneut erfahren. Die Saison ist und bleibt eine harte Geduldsprobe. Die Fans im Stadion und ich denke auch außerhalb honorieren jedoch die Arbeit von Arteta und seinem Team und die Tatsache, dass wir wieder ein Team sind. Es gilt weiter konsequent an den Fehlern zu arbeiten und diese abzustellen. Anders kommst du aus dem was Emery hinterlassen hat nicht heraus.

Gegen Chelsea geht es unter der Woche bereits in die nächste Prüfung. Erneut nicht einfach und für die Mannschaft neuerlich alles abverlangend. Nelson wird nach erlittener Verletzung im Training nicht mit dabei sein, Auba noch immer fehlen. Kopf hoch!

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Sheffield Vorschau

Schlagwörter

, , ,

Früher hat man Partien wie die morgige als ‚Sechs Punkte Spiel‘ bezeichnet. Arsenal mit einem Sieg wieder dran an Sheffield und den Europa League Plätzen. Es ist schon verrückt, was die Blades in dieser Saison spielen und man muss konstatieren, dass es in kleinster Art und Weise unverdient ist was die Tabelle derzeit abbildet.

Es ist kein Geheimnis, dass Sheffield über die Formation und den Zusammenhalt in der Mannschaft punktet. Insbesondere die Defensive ist ein sehr starkes Konstrukt, was nicht erst in der Aufstiegssaison das Prunkstück bildete. Somit wird es, wie auch schon für viele Mannschaften zuvor, sehr schwer werden das Bollwerk zu knacken. Dabei muss man jedoch nicht davon ausgehen, dass Sheffield nur mauern wird. Die Qualität der Defensive ergibt sich nämlich gerade nicht aus bloßem ‚hinten rein stellen‘ sondern ein modernes verteidigen.

Mikel Arteta hat sein Team vor der Gefahr und den Stärken von Sheffield ausdrücklich gewarnt, so seine Aussagen in der Pressekonferenz. Wenn man gesehen hat wie er die Mannschaft bisher auf die jeweiligen Gegner eingestellt hat, dürfte daran auch kein Zweifel bestehen. Man kann nur hoffen, dass die Mannschaft die Vorgaben diesmal erneut von Beginn bis Ende umsetzen kann wie bsp. schon gegen United. Nötig wird dabei sein erneut ein hohes und gezieltes Pressing anzulaufen um frühe Ballverluste von Sheffield zu provozieren und damit schnell die Abwehrreihe brechen zu können. Dies gepaart mit einem intensiven eigenen Laufspiel dürften entscheidende Faktoren für einen Erfolg sein.

Arteta muss nach der Sperre von Aubameyang dabei umplanen. Martinelli erscheint dort die logische Alternative darzustellen obwohl Nkethia zurück ist und nach beeindruckenden Leistungen im Training auch nicht wieder verliehen wird. Viel gesprochen wurde in dieser Woche im Zusammenhang mit der Offensive über die Torflaute von Laca und Arteta wurde nicht müde zu betonen, dass die Treffer kommen werden. Ich glaube es ist der berühmte Knoten der durchschlagen werden muss. Es sind die ein/zwei Meter die man plötzlich wieder früher am Ball ist. Ungeachtet dessen ist die Leistung von Laca aber nicht zu beanstanden und hat weiterhin großen Wert für die gesamte Mannschaft.

Weiterhin unsicher ist, wann Bellerin voll einsatzbereit ist und ob Torreira wieder starten kann. Im Training war der Uru dabei und schien wieder fit zu sein. Kolasinac hingegen dürfte nicht spielen können. Im Endeffekt könnte es auf diese Startformation hinauslaufen.

Leno,Saka,Luiz,Sokratis,AMN,Torreira,Xhaka,Özil,Pepe,Martinelli,Laca

Die Außenverteidiger und auch die Innenverteidigung scheint sich allein aufzustellen. Holding dürfte in der Zentralen noch zweite Wahl sein und auch auf der Außenbahn nicht die Wahl sein bei den bisherigen Leistungen von AMN und Saka unter der Riege Arteta. Weitere Formationsfragen dürften sich nicht stellen. Auch Ceballos scheint mir kein Kandidat zu sein für einen Startplatz.

Ein Sieg morgen Nachmittag ist nicht ganz unwichtig. Die Statistik spricht zumindest für uns denn keines der letzten einundzwanzig Spiele an einem Samstag um identische Anstosszeit haben wir verloren. Wenn dies nichts ist…

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris