Lehrstunde aber kein Weltuntergang

Schlagwörter

, ,

Unter dem Strich kann man es allein als eine bittere Lehrstunde bezeichnen, die wir gestern Abend über uns ergehen lassen mussten. Ändert dies etwas an den Einschätzungen und Analysen der letzten Wochen? Für mich in kleinster Weise. Natürlich hat uns Liverpool aufgezeigt, wo wir noch deutliche Defizite haben und warum Liverpool in den letzten Jahren stets um Liga und Champions League Siege mitspielt. Doch muss man deshalb alles über Bord werfen, was man sich in den vergangenen Wochen erarbeitete hat?

Die Mannschaft ist jung und ist gerade dabei sich zu finden, was meiner Einschätzung immer besser und in einer durchaus schnellen Geschwindigkeit voran geht. Und schlussendlich sind Lernkurven meist steiler wenn man sich Spielen und Niederlagen wie gestern stellen muss.

Das soll nicht heißen, dass man die Niederlage einfach so wegwischen und die gemachten Fehler als reine Selbsterkenntnis wirken lassen sollte. Doch ist es für mich die Reaktion auf die Niederlage in Anfield, welche mir zeigen wird, aus welchem Holz diese Mannschaft bereits geschnitzt ist. Wir wissen alle, dass wir noch lange nicht wieder auf dem Niveau sind, wie es Liverpool derzeit ist auch wenn die Tabelle vor dem Spieltag ein anderes Bild hat malen wollen. Dies sind nicht die Mannschaften mit denen wir uns derzeit messen können bzw. an welchen wir unseren Maßstab anlegen sollte. Was das lang- und kurzfristige Ziel angeht ja aber nicht bzgl. derzeitiger Platzierung etc. Zudem hat sich tabellarisch nicht wirklich viel zu unseren Ungunsten verändert, sodass die angesprochene Reaktion um so wichtiger wird.

Also vollen Fokus auf die Woche legen und dann das Heimspiel gegen Newcastle gewinnen.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Episode 173, 17.11.2021 – Liverpool Vorschau

Schlagwörter

, , , , ,

Die Länderspielpause ist mal wider geschafft und wir starten zurück in den Ligabetrieb. Diesmal mit einer sehr großen Aufgabe an der Anfield Road. Das Ziel muss es natürlich sein genauso gut aus dieser Länderspielpause zu kommen wie aus der letzten. Doch wissen wir auch, dass die bei Gegnern wie Liverpool einfacher gesagt als getan ist. Wie stehen also unsere Chancen gegen die Mannschaft von Jürgen Klopp? Wir beleuchten für Euch die Partie und finden, dass sie viele interessante Aspekte mit sich bringt, die neben dem reinen Ergebnis stehen.

Dazu blicken wir noch kurz darauf, wie sich unsere Nationalspieler so geschlagen haben und stellen Euch unsere neue Kategorie „Was macht denn eigentlich…“ vor.

Wir freuen uns wie immer über Lob, Kritik, Fragen und Anregungen, gerne direkt hier unter diesem Beitrag, auf Twitter, Facebook oder gerne auch per E-Mail.

Nun aber genug der Worte. Hier könnt ihr den Podcast direkt downloaden. Hier per Apple Podcasts beziehen oder hier per RSS Feed. Wir sind auch bei Spotify vertreten. Klassisch hört Ihr einfach über die Website rein.

#COYG

Cheers

Felix & Chris

Wichtiger Sieg für die Weiterentwicklung

Schlagwörter

, , ,

In der Vorberichterstattung und auch schon dem Podcast am vergangenen Mittwoch hatten wir darüber gesprochen, dass kein Spiel in der Premier League im Spaziergang gewonnen wird und so sollte es auch gestern kommen. Watford stellte eine sehr harte Nuss dar. Zudem machte man sich das Leben oftmals selbst ein wenig schwerer als notwendig. Da fallen natürlich der verschossene Elfmeter und das „unnötige“ Abseitstor von Auba gleich ins Auge.

Dennoch war es nicht nur für die Tabelle und den bereits angesprochenen diesbezüglichen mentalen Faktor von enormer Bedeutung die drei Punkte einzufahren sondern gerade auch in dieser Art und Weise. Selbstverständlich kann man sich auf den Standpunkt stellen, dass ein lockerer Sieg mit drei Toren Differenz auch schön gewesen wäre. Doch ein vergebener Elfmeter, eine sehr tief stehende und gut strukturierte gegnerische Mannschaft, welche einem erhebliche Geduld abverlangte stellten eine ganz andere Art von Sieg dar. Dieses Team muss sich weiter entwickeln und muss lernen auch in solchen Spielen die fußballerische Ruhe zu bewahren und Rückschläge wie einen verschossenen Elfmeter oder das das gleich zu Beginn nicht gegebene Abseitstor nicht negativ durchschlagen zu lassen. Oftmals sind es genau diese Konstellationen, die dich als Team mehr wachsen lassen als die sogenannten „lockeren Siege“.

Kurz an dieser Stelle noch zum Thema „Ball nicht zurückgespielt“. Watford beschwerte sich im Nachgang darüber, dass Arsenal vor dem Führungstreffer den Ball nicht zurückgespielt habe, obwohl man ihn zuvor von Seiten Watfords ins Seitenaus gespielt habe. Ich habe dort eine andere Situation gesehen. Zum einen war der angeblich verletzte Spieler wieder auf den Beinen und hat schlicht versucht den Spielfluß zu unterbrechen. Einen Grund für eine Unterbrechung gab es jedoch nicht. Weiterhin hat sich nicht einmal der unmittelbar beteiligte Watford Spieler (ich meine es war Rode) nach dem Einwurf und der Speilaufnahme beschwert, weil er genau wusste, dass ein gezieltes Spiel ins Seitenaus nicht erfolgt war. Für mich also ein wenig überzogen. Worüber man diskutieren kann ist der Einsatz von AMN im Mittelfeld vor dem Ballgewinn. Ein Zweikampf sicherlich im 50/50 Bereich. Doch wenn ich an die Situation im Spiel gegen Palace gegen Saka erinnern mag, so sollte man sich hier gegen Arsenal nicht zu weit aus dem Fenster legen.

Mit AMN wären wir auch schon beim Thema. Für den angeschlagenen Partey ins die Startelf gerückt legte er nicht nur für mich sondern auch die Berichterstatter eine sehr starke Partie hin, die mit der Man of the Match Auszeichnung belohnt wurde. Er zeigte genau was ihn so stark macht, eben seine Vielseitigkeit. Genau solche Leistungen benötigt es aus der sogenannten „zweiten Reihe“. Denn auch mit fehlender europäischer Belastung müssen wir in der Lage sein auf Ausfälle in der Startelf reagieren zu können. Zudem zeigen solche Leistungen, dass der gesamte Kader nicht nur benötigt wird sondern auch leistungstechnisch stets am Anschlag sein agieren muss. Hut ab für diese Leistung und Respekt dafür so in die Startelf zu marschieren und das Mittelfeld zu dominieren. Natürlich dürfen wir ESR auch nicht vergessen, der wiederum nicht nur mit seinem Tor sondern auch seiner gesamten Leistung zeigt, was die junge Garde so anstellen kann.

Nun ist leider erstmal Länderspielpause bevor es mit einem sehr harten Programm (Pool,Newcastle,Manchester United) weitergeht auf der Jagd nach den europäischen Töpfen.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Watford Vorschau

Schlagwörter

, ,

Ein Sieg morgen gegen Watford und wird sind in den Top 5. Punktgleich mit Platz vier sitzt auch drin je nach Ausgang der Paralellpartie. Wir könnten damit die Vorschau an dieser Stelle beenden, denn dies dürfte Ansporn genug sein.

Das Team von Mikel Arteta würde damit eine erste Zwischenetappe erreichen auf dem Weg zurück in die europäische Spielklasse. Natürlich nur ein Zwischenschritt aber dennoch ein sehr wichtiger wie ich finde. Natürlich spricht jeder über Konstanz und Höhe und Tiefen auf diesem Weg. Doch neben Siegen ist meiner Einschätzung nach auch das Erreichen von Zielen unfassbare wichtig bei der Entwicklung eines Teams nicht nur auf fußballerischer sondern auch mentaler Ebene.

Gegen Watford sollte es möglich sein dieses Ziel zu erreichen. Ohne Frage sind in der Premier League alle Spiele auf einem Niveau, auf welchem Du nicht einfach nebenher den Sieg einfährst. Doch natürlich ist unserer Kader schlicht von höherer Qualität und muss der Anspruch ohne Frage sein Watford souverän zu bezwingen.

Der Kader bleibt weiter beinahe komplett. Auch Tierney könnte zurück im Kader sein. In die Startelf wird er es jedoch bestimmt nicht schaffen. Auch gehe ich insgesamt davon aus, dass wir in der Startelf keine große Veränderungen sehen werden. Wir hatten im GGPodcast unter der Woche schon darüber gesprochen, dass es wieder eine Art von Startelf gibt mit einer zu erkennenden Achse. Und man kann davon ausgehen, dass Arteta diese Achse weiter formen wird um weiter Routine in die Abläufe zu bekommen. Mehr zu diesem Thema findet Ihr in der aktuellsten Ausgabe des GGPodcast.

Ich bleibe dabei, was ich schon in den letzten Wochen oft immer gerne wiederholt habe. Ich lasse mich vom Team überraschen und was es zu leisten diesmal im Stande sein wird.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris