Episode 179, 24.01.2021 – January, The Horror

Schlagwörter

, , , , , ,

Die terminierten Spiele im Januar sind bestritten und aus Sicht von Arsenal muss man ernüchternd auf den ersten Monat des Jahres zurückblicken. Mehr rote Karten als geschossene Tore, ein ausgemachtes Stürmerproblem und ein Kader, welcher personell aus dem letzten Loch pfeift. Wo ist die Kaderplanung fehlgeschlagen und worin ist dies begründet? War dies alles vorhersehbar oder haben sich die Puzzlestücke nur schlecht gelegt? Darüber sprechen wir in einer neuen Ausgabe des #GGPodcast.

Wir freuen uns wie immer über Lob, Kritik, Fragen und Anregungen, gerne direkt hier unter diesem Beitrag, auf Twitter, Facebook oder gerne auch per E-Mail.

Nun aber genug der Worte. Hier könnt ihr den Podcast direkt downloaden. Hier per Apple Podcasts beziehen oder hier per RSS Feed. Wir sind auch bei Spotify vertreten. Klassisch hört ihr einfach über die Website rein.

Wir hören uns nächste Woche nach dem Schließen des Transferfensters mit einer neuen Episode wieder.

#COYG

Felix & Chris

Burnley Vorschau

Schlagwörter

, ,

Donnerstag Abend ist aus dem Kopf gestrichen und der Fokus nun vollends auf die Liga gelegt. Burnley ist zu Gast.Vom Tabellenbild her eine deutliche Angelegenheit, doch eine Mannschaft im Keller gegen ein Team, welches derzeit auf der letzten Rille fährt ist bei Weitem kein Selbstläufer.

Arsenal sieht der anstehenden „Auszeit“ sehr entgegen, um die Blessuren auszumerzen und wieder Trainingsroutine in der Gruppe zu bekommen. Eine Dubai Reise scheint geplant. Zuvor muss man sich jedoch nochmal an allen Stellen ohne Rücksicht auf Verluste reinhauen, um wichtige drei Punkte im Kampf um die internationalen Plätze zu sichern. Nachdem die Konkurrenz siegen konnte steigt der Druck auf das Team von Arteta.

Der zur Verfügung stehende Kader hat sich nicht groß geändert, eher verschlechtert mit der Sperre von Partey. Wir werden folglich nochmal eine Formation sehen, die auf mehrer Positionen nicht optimal austariert sein wird. Doch von der Qualität der Spieler muss auch dies gegen Burnley auf irgendeinem Weg reichen. Eine großartig andere Formation/Spieler sehe ich im Vergleich zu Donnerstag nicht.

Dabei müssen wir unser Hauptproblem in der Offensive möglichst unmittelbar lösen und nicht nur mehr Chancen herausspielen sondern auch in Summe mehr Beweglichkeit in und um den Strafraum schaffen. Um Laca wird da sicher kein Weg vorbei führen, auch wenn er gegen Liverpool ebenfalls nicht wirklich überzeugen konnte.

Ein Sieg würde die anstehende Pause und Fokusierungsphase auf eine sehr gute mentale Basis betten nachdem man sich im neuen jahr bisher leider nicht belohnen konnte. Danach dann hoffentlich mit einer guten physischen Grundlage und einem (fingers crossed) personell durch Transfers gestärkten Kader wieder angreifen.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Fehlende Durchschlagskraft

Schlagwörter

, , ,

Gestern Abend hat es für Arsenal aus verschiedenen Gründen nicht gereicht zum Finaleinzug im League Cup. Zwar konnte man der Mannschaft den Einsatz und die Bemühung nicht im Ansatz absprechen. Doch war Liverpool schlicht zu souverän und Arsenal an zu vielen Stellen noch zu weit weg vom benötigten Level gegen eine Mannschaft wie Liverpool.

Über die gesamte Partie war deutlich zu sehen, dass zu viele Arsenal Spieler nicht vollständig fit waren und wahrscheinlich allein aus purem Mangel an Alternativen in die Startelf rücken mussten. Zu nennen wären dort ESR, Odegaard oder Tomiyasu. Es fehlte der nötige letzte Schritt, die Spritzigkeit und die sonstige von ihnen bekannte Spielstärke. Die Tatsache, dass Partey bereits auf der Bank saß und später in die Partie kam verdeutlicht, dass der Kader derzeit auf der absoluten Rille läuft. Die rote Karte von Partey im Anschluss setzt der ganzen Sache die Krone auf.

Neben dem Fitnessproblem dürfte aber auch die allgemeine Kadersituation erheblich zu überdenken sein. Es gab viele Abgänge in den letzten Tage. Die meisten davon verständlich und auf Sicht gesehen wohl auch nötig. Doch ist es zwingend nötig die Lücken, auch mit Blick auf die zukünftige Ausrichtung, qualitativ neu zu besetzten. Dies ist bisher nicht geschehen und das spürt man nun. Insofern kann man von Glück reden, dass „nur noch“ die Partie gegen Burnley ansteht bevor man zwei Wochen Pause hat.

Was sich in die vorbezeichnete Problematik einreiht ist das Thema fehlender Durchschlagskraft im Sturm. Weder Lacazette noch später Eddie konnten signifikante Gefahr für das Tor von Liverpool generieren. Dies ist nicht erst gestern ein Problem gewesen sondern bereits in der gesamten Saison zu eklatant. Es ist kein Wunder, dass man in Sachen Vlahovic sich so weit aus dem Fenster lehnt. Denn die Frage, ob man die Causa Sturm im Januar noch gelöst bekommt entscheidet wohl über den Ausgang und den Erfolg in dieser Saison.

Am Ende war ich enttäuscht. Nicht mit dem Engagement der Mannschaft sondern mit der Tatsache, dass es derzeit nicht reicht und wir aus dem letzten Loch zu pfeifen scheinen. Mit der Tatsache, dass nach dem Endspurt im letzten Jahr und dem Auftritt gegen City alles verflogen zu sein scheint. Natürlich hat das alles Gründe und viele davon sind, wie dargelegt, erklärbar. Enttäuschung machte sich dennoch breit. Nun heißt es nochmal alles zusammenzukehren was man hat und gegen Burnley wichtige drei Punkte einzufahren.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Ein Schritt bis Wembley

Schlagwörter

, , ,

Da sind wir nun angekommen, ein Spiel entfernt von einem Finale in Wembley. Klar werden viele sagen es ist nur der League Cup und sicher ist es richtig, dass dieser Wettbewerb bei keinem Verein die höchste Priorität genießt. Doch wenn man kurz vor einem Finaleinzug steht liegt es in der Natur nicht nur des Fußballs, dass man dieses als Sportler und Fan auch erreichen möchte.

Dazu bedarf es im heutigen Rückspiel erneut einer sehr konzentrierten und organisierten Leistung der gesamten Mannschaft. Zwar hat man sich im Hinspiel vor Wochenfrist an der Anfield Road alles offen gehalten. Doch wissen wir, dass eine Partie, auch im heimischen Stadion, gegen Liverpool kein leichtes Unterfangen sein wird.

Weiterhin wird sich bei Liverpool eher als bei uns die Frage der Gewichtung der Partie und der damit verbundenen Startelf stellen. Mit den internationalen Wettbewerben in den Startlöchern hat man dort ohne Frage mehr abzuwägen, als es auch Seiten Arsenals der Fall ist. Mikel Arteta wird nominell die beste Startelf präsentieren, die der Kader hergibt. Odegaard und ESR sind dort zwei Namen die hoffentlich wieder zum vollen Einsatz kommen können. Die Prognose für eine Startelf bleibt jedoch in derzeitigen Umständen weiter ein Roulettespiel, zumal man nicht weiß wer kurzfristig wegen angeschlagener positiver Test zurückstecken muss. Arteta hat sich dort auch so gut wie nichts entlocken lassen, sodass man auch dort keine Prognose starten kann. Auch die Trainingsfotos gaben nicht wirklich viel her bzw. ließen einige Spieler vermissen. Thomas Partey ist zwar bereits zurück in London nach seinem AFCON aus mit Ghana, wird jedoch frühestens am Wochenende wieder zum Einsatz kommen. Mit der Sperre von Xhaka werden dürfte Sambi der einzig verfügbare defensive Faktor im Mittelfeld sein.

Mikel Arteta hat einen großen Fokus auf die heutige Atmosphäre gelegt in seiner gestrigen Pressekonferenz. Ich habe keine Zweifel daran, dass das Emirates für die Partie brennen wird und die Fans im Stadion ihren nötigen Beitrag leisten werden. Eine sicherlich gleichwertige Intensität wird auf dem Feld nötig sein. Entscheiden wird die Partie meiner Einschätzung nach in zwei Bereichen. Bei der Frage der Oberhand im Mittelfeld sowie Chancenverwertung. Man kann nicht davon ausgehen, dass Liverpool immens viele Chancen zulassen wird. Zumal wir im Sturm noch immer unsere Schwachstelle haben, kann dort nur eine tadellose Chancenauswertung zum Ziel führen.

Wir haben im Hinspiel gesehen, wie die Mannschaft für den Einzug ins Finale gebrannt hat. Wenn sie dies heute Abend wiederholen kann stehen die Chancen gut erneut nach Wembley zu fahren. Lassen wir uns überraschen .

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

CHeers

Chris

Eine Leistung mit Charakter

Schlagwörter

, , ,

In der Form kann man den gestrigen Auftritt Arsenals bei Liverpool gut beschreibend zusammenfassen. Mit kurzfristigen Ausfällen von ESR, Tomiyasu und Odegaard war das Team von Mikel Arteta arg dezimiert. Anstatt rumzujammern wie es Liverpool noch vor einer Woche getan hat, fasste man sich ein Herz und bot auf was bestmöglich war, auch wenn dies positionstechnisch nicht immer ganz passte.

Zwar war Liverpool druckvoll jedoch schaffte es Arsenal sehr gut die Räume dicht zu machen und keine wirklichen Großchancen entstehen zu lassen. Zur Mitte der ersten Halbzeit war es dann erneut Xhaka der dem Team einen Bärendienst erwies. Mit seiner bereits fünften roten Karte in seiner Arsenallaufbahn dezimierte er die Mannschaft für rund 62 Minuten der Partie auf zehn Mann. Ein Unterfangen, dass in Anfield sicherlich nicht gerade als optimal zu bezeichnen ist und wir in dieser Saison ja bereits erleben durften. Xhaka ist und bleibt ein großer Unsicherheitsfaktor mit Aussetzern dieser Art. Wir haben darüber schon oft und ausführlich gesprochen und es führt kein Weg daran vorbei, dass man sich erhebliche Gedanken machen muss auf dieser Position.

Arsenal spielte es im Anschluss sehr diszipliniert, gut organisiert und mit ganz viel Herzblut. Man sah dem Team den Willen an dieses Finale zu erreichen. Die Laufwege passten und wenn sich eine Lücke auftat sprang ein Mitspieler ein. Es war die Art von Leistung die Arsenal zum Ende des Jahres 2021 so weit nach Oben gespült hat in der Tabelle und die gegen City leider nicht belohnt worden war. Ein großes Lob an der Stelle auch an Chambers. Er kam für den verletzten Cedric ins Spiel, was ja grundsätzlich keine Verschlechterung sein kann. Doch mit so gut wie keiner Spielpraxis so sicher zu stehen, war schon ein Extralob wert wie ich finde.

Schlussendlich hat sich Arsenal durch dies Ergebnis vollends die Chance erhalten in das Finale gegen Chelsea einzuziehen. Es war wichtig sich in eine gute Ausgangsposition zu bringen, was wir getan haben. Natürlich bedeutet dies nicht, dass die Partie kommende Woche dadurch ansatzweise leichter wird. Doch einem Rückstand bereits mit dem Anpfiff hinterherlaufen zu müssen wäre schon ein großer Hinkelstein gewesen. Hoffen wir, dass sich die Pesonallage bis dahin ein wenig verbessert und wir auch am Sonntag gegen die Spurs aus dieser Leistung Mut schöpfen können.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris