Na ist denn schon Weihnachten?

Schlagwörter

, , ,

Wenn Deine Frau mit Fragezeichen im Gesicht ins Wohnzimmer kommt und Dich fragt, weshalb Du das ganze Haus zusammenbrüllst dann läuft entweder gerade ein Finalspiel oder Arsenal hat nach neun sieglosen Partien endlich mal wieder einen Dreier geholt. So passiert am gestrigen so unscheinbaren Montagabend in meinem Wohnzimmer. Arsenal hat es tatsächlich vollbracht und nach gefühlt einer halben Ewigkeit wieder den Platz als Sieger verlassen. Ein Gefühl, welches man seit Anfang Oktober nicht mehr kannte und wenn man ehrlich ist doch arg abging.

Dabei sah es auch gestern Abend wieder nicht danach aus, als ob wir den Sieg bei West Ham einfahren könnten. Zunächst musste Bellerin nach dem Aufwärmen passen, nicht lange danach zog sich Tierney eine Schulterverletzung zu. Es passte also alles so richtig gut in das derzeitige Bild. Als wir dann auch noch einen erneut doofen Gegentreffer kassierten und die Köpfe wieder hingen, war nicht wirklich zu erkennen, dass wir die Partie in der zweiten Halbzeit in nur kürzester Zeit würden drehen können. Dabei hatte Freddie mit seiner Formation genau das umgesetzt, was viele gefordert hatten und eine bessere Balance in das Team gebracht. Laca wurde dabei zum Opfer des Formationswechsels.

Es bedurfte einer Unachtsamkeit von West Ham und den freien Laufweg von Martinelli, die zu einem Wandel des Spiels führten. Irgendwie symptomatisch, dass es der junge Brasilianer war, der die Wende einleitetet. Bereits zuvor hatte er in der ersten Reihe sehr gut angelaufen und stets versucht das Pressing anzukurbeln. Man merkte unmittelbar, dass der Ausgleichstreffer der Mannschaft wieder Mut gab, den sie lange nicht hatte. Plötzlich war man agiler, bewegte sich abseits des Balls und blickte zunächst in Richtung gegnerische Hälfte anstatt den Ball zurückzupassen. So war es Pepe, der mit einem wunderschönen Treffer seine Stärken ausspielte und uns in Führung brachte. Kurze Zeit später leitete er den dritten Treffer von Aubameyang ein und der Sieg im London Stadium war perfekt. Ein Extralob ergatterte Pepe bei seiner Auswechselung von Coach Freddie, was bestätigt, dass man scheinbar ausführlich mit dem Stürmer gesprochen hat.

Auch wenn man nach den drei Toren noch immer nicht voller Selbstvertrauen strotzte, kann man nur hoffen, dass es eine Art Befreiungsschlag war. Natürlich muss man weiter sehr sehr hart arbeiten, um dieses Erlebnis mitzunehmen. Zunächst am Donnerstag in Lüttich und dann gegen einen Gegner von erheblich höherer Qualität in Gestalt von Man City am kommenden Sonntag. Manchmal sind es aber die kleinen Dinge die ein Blatt wenden und darauf können wir nur hoffen.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Ps: Mittwoch ist wieder GGPodcast Zeit. Eure Fragen gerne bereits jetzt an uns über Twitter/Facebook oder per EMail.

Der nächste Anlauf

Schlagwörter

, ,

Gegen West Ham wird die geschundenen Arsenal Seele heute Abend erneut auf einen Sieg der Mannschaft in Red&White hoffen. Doch wie realistisch ist das? Wir sind nach den Ergebnissen des Wochenendes nunmehr endgültig in der unteren Tabellenhälfte angekommen und nur noch vier Punkte vom Abstiegsrang entfernt. Die Bilder froher und ausgelassener Spieler beim Training kommen jedoch weiter auf unsere Social Media Kanäle als stände wir kurz vor der Meisterschaft. Ich persönlich habe so den Kaffee auf was diese ständige Darstellung angeht. Anstatt den ganzen Mist einfach mal zu lassen und stattdessen auf dem Platz Leistung zu bringen. Es mag sein, dass hier gerade der Frust der vergangenen Monate aus mir spricht aber wenn ich ehrlich in mich hineinblicke sehe ich heute Abend erneut eine Mannschaft die uns enttäuschen wird.

Ein sehr ernüchternder Start in die Woche mit drei Arsenal Partien aber es möge mir jemand aufzeigen, wie plötzlich aus unfähigen Verteidigern fähige werden sollen und aus einem Team ohne jegliche Körperspannung ein Team mit Biss. Ich habe seit Tagen versucht mir dies einzureden aber ich schaffe es einfach nicht. Es tut mir im Innersten weh aber ich kann es einfach nicht erkennen.

Natürlich kann man darauf bauen, dass wir vielleicht Chambers und Holding in der Innenverteidigung sehen werden und es ein wenig besser wird. Aber Holding ist weiter angeschlagen und Freddie hat schon mitgeteilt, dass er auf die erfahrenen Spieler setzen wird um den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Im Fußball ist ja aber bekanntlich alles möglich und deshalb beginnt ja auch jede Partie bei 0:0. Also ist auch unsere Chance bei West Ham heute wie in jedem anderen Spiel gegeben. Man muss sich diese Situation einmal vor Augen führen. Mit einem Kader wie dem unseren stellen wir uns nunmehr schon seit Wochen die Frage, ob wir gegen Teams die um den Abstieg spielen gewinnen können. Es schmerzt derzeit einfach unfassbar.

Was wäre heute zu ändern um die Partie siegreich zu gestalten? Meine Änderung in der Defensive hab euch ja bereits beschrieben. Dazu ist im Sturm zu schauen, wie man Pepe integrieren kann. Einhergehen kann dies wohl nur mit einem Bankplatz für Laca wenn man bedenkt, dass Auba auf dem Flügel nicht die Effektivität versprüht wie in der Mitte. Eigentlich verrückt aber wenn man sich das Ungleichgewicht im Team anschaut, so scheint es so zu sein, dass dies ein erster Schritt zu einem ausgewogeneren Verhältnis der Stärken der einzelnen Akteure sein soll. Ich persönlich denke, dass es Spielern dieses Kalibers möglich sein muss auch in leichter „out of position“ spielen zu können und gegen Teams augenscheinlich geringerer Qualität noch immer als Sieger vom Platz zu gehen. Unser Problem ist nicht hauptsächlich darin begründet, dass Auba ggf. auf der Außenbahn spielen muss. Aber vielleicht kann eine kleine Umstellung bereist eine große Wirkung haben. Doch wenn es so einfach wäre, hätte man dies dann nicht längst umgesetzt?

Es ist und bleibt ein großes Puzzle ungelöster Probleme und Versäumnisse. Der Weg heraus aus der derzeitigen Misere ist zunächst über die Basics zu suchen. Wenn wir diese heute Abend erneut nicht auf den Platz bringen bleibt es weiter düster in North London.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

 

Der rapide Verfall

Schlagwörter

, ,

Ich weiß, dass viele von Euch nach Spielen wie gestern den Blog lesen um dort Erklärungsansätze oder einen Diskussionsansatz zu finden. Diesen kann ich Euch leider heute nicht bieten denn ich weiß selbst nicht, was wir gestern Abend wieder mit ansehen mussten. Was ich sehen konnte ist weiterhin eine Mannschaft die außer guten 5-10 Minuten zum Beginn der zweiten Halbzeit nicht in der Lage ist in einem Heimspiel Brighton zu kontrollieren oder auch nur im Ansatz in Bedrängnis zu bringen.

Es zeigt sich immer mehr, dass die Ära Emery gravierende Risse hinterlassen hat und es eine sehr lange Zeit und viel Arbeit benötigen wird diese wieder zu füllen. Weder hat die Mannschaft eine taktische Ausrichtung noch eine kämpferische Haltung. Auch Freddie konnte bisher in der kurzen Zeit, was absolut verständlich ist, dies nicht in eine positivere Richtung lenken. Der Cut hätte vom Board viel früher gemacht werden müssen und dies wird nun immer deutlicher. Den Verfall unter Emery so lange herauszuzögern war einer von vielen Fehlern der nahen Vergangenheit.

Ich möchte an dieser Stelle aber auch nicht nur auf die Rolle des jeweiligen Trainerstabs eingehen sondern den Finger auch auf die Spieler richten. Natürlich kommt das Argument von fehlendem Selbstvertrauen oft und wohl auch berechtigt. Doch kann es nicht sein, was die meisten Akteure Woche für Woche auf dem Platz abliefern. Würde das Team nach Leistung bezahlt, dürfte es Weihnachten bei vielen der Spieler dunkel unter dem Baum bleiben. Meiner Einschätzung nach hat sich die Mannschaft lange hinter einem geschwächten Trainer versteckt. Nun muss sie liefern und schafft auch dies nicht. Die Zeit der Ausreden ist für dieses Team schon lange vorbei. Gemerkt haben das jedoch bisher nur wenige der Akteure. Vielleicht interessiert es sie aber auch schlicht nicht. Sicher wäre ich mir da mittlerweile nicht mehr wirklich.

So stehen wir nun Anfang Dezember mit fünf Punkten Abstand zum Abstiegsplatz und einer bereits jetzt absolut verkorksten und kaum zu rettenden Saison in den Händen dar. Und nein ich habe keine Vorstellung davon, wie wir mit den anstehenden Partien aus dieser Misere herauskommen werden oder sollen. Dafür fehlt mir bei dieser Mannschaft derzeit schlicht die Vorstellungskraft. Sorry dafür aber einen positiven Schub kann ich Euch Arsenal betreffend an dieser Stele leider nicht mit in den Freitag geben.

In diesem Sinne

Cheers

CHris

Mal wieder ein Spiel gewinnen

Schlagwörter

, ,

Freddie Ljungberg geht heute Abend in sein erstes Heimspiel als Headcoach und dürfte sicherlich eine viel bessere Atmosphäre erwarten dürfen als in den bisherigen Heimspielen unter Unai Emery. Dennoch führt kein Weg daran vorbei, dass Arsenal endlich wieder gewinnen muss. Die Serie siegloser Spiele ist bereits beispiellos und auch unter einem neuen Trainer nicht weiter hinnehmbar. Natürlich können von heute auf morgen keine Wunder erwartet werden, jedoch sollte die Mannschaft kurzfristig auf Kurs kommen. Einige Bilder aus dem Training lassen zumindest darauf hoffen, dass die Anweisungen von Freddie für das Team verständlicher sein dürften als die von Unai Emery. Ob und wie schnell dies fruchtet wird man jedoch abwarten müssen.

Es verbleiben zudem die alten Baustellen die sich hauptsächlich auf die Abwehr und die Frage der Mittelfeldkonstellation beziehen. Rob Holding scheint wieder zur Verfügung zu stehen und dürfte das Experiment mit Mustafi damit hoffentlich beenden. Auch Tierney ist wieder fit und Bellerin war zumindest im Training gut am Ball. Die Hauptaufgabe wird es sein nun eine Kombination zu finden, die den Laden Hinten einigermaßen dicht halten kann. Dazu gehört natürlich auch das Umschaltspiel im Mittelfeld. Dort würde ich mir wünschen, dass Torreira in die Mannschaft rückt. Er hat meiner Ansicht nach die meisten Qualitäten dort gegnerische Angriffe abzufangen.

Was den Sturm betrifft so ist auch dort die Idee von Freddie gefragt. Wie kann man Pepe integrieren ist dort noch immer die Frage. Man scheut sich scheinbar alle drei Stürmer gleichzeitig aufzubieten, um sich gewissen Stärken von Auba in der zentralen Position nicht zu berauben. Doch kann dies der Weg sein? Meiner Meinung nach nicht. Es muss eine andere Variante geben. Bei den vielen Formationen die wir bisher gespielt haben und die gleichzeitig nicht funktioniert haben wagt man dort jedoch auch keine wirkliche Prognose mehr. Alles in allem würde wie folgt aufstellen:

Leno,Bellerin,Holding,Chambers,Tierney,Torreira,Guendouzi,Özil,Auba,Laca,Pepe

Die Formation setzt natürlich voraus, dass alle fit sind, insbesondere in der Defensive. Chambers muss, wenn er spielt in die zentrale Position. Auf der Außenbahn geht er unter. Und warum nicht mal die Kombination mit Holding probieren? Sokratis läuft seiner Form hinterher ebenso wie Luiz. ich jedenfalls bin gespannt wie wir die Hürde Brighton versuchen zu nehmen. Denn machen wir uns nichts vor. Jeder Gegner ist derzeit ein absoluter Kampf. Vor allem gegen uns selbst.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Episode 123, 02.12.2019 – Auf komplizierter Trainersuche

Schlagwörter

, , , ,

Die erste Ausgabe des GGPodcast nach der Ära Unai Emery steht an und wir beschäftigen uns gleich mit den dringenden Fragen rund um den Arsenal FC. Wo führt der weitere Weg in der Trainerfrage hin? Was sind realistische Kandidaten? Sollte man eine Entscheidung schnell oder eher überlegt treffen?

Daneben verbleiben die alten Probleme wie die Formation im Mittelfeld, die eklatanten Schwächen in der Abwehr. Können Academy Spieler die Lösung des Problems sein? Oder heißt es Augen zu und durch? Alles unangenehme Themen die wir aber gerne für Euch diskutieren. Und natürlich ein Blick auf unser Spiel am Donnerstag gegen Brighton.

Nun aber genug der Worte. Hier könnt ihr den Podcast direkt downloaden. Hier per Itunes beziehen oder hier per RSS Feed. Klassisch hört Ihr einfach über die Website rein.

Cheers

Felix & Chris