Sechs aus zwei

Schlagwörter

, ,

Dies ist die bisherige Punkteausbeute dieser Saison. Damit haben wir im Gegensatz zur letzten Spielzeit einen sehr guten Start hingelegt. Dabei war es auch gegen Burnley gestern ein gutes Stück Arbeit bei welchem wir am Ende verdient als Sieger vom Platz gingen. Urlaubsbedingt habe ich lediglich die extended Highlights sehen können, sodass ich Euch zu Einzelheiten sicher nicht mehr sagen kann als Ihr selbst gesehen habt. Deshalb die für mich herausstechenden Erkenntnisse.

Unai Emery gibt entgegen unserer Einschätzung im Podcast doch bereits im zweiten Spiel David Luiz das Vertrauen und stellt ihn neben Sokratis in die Innenverteidigung. Auf die gesamte Spielzeit betrachtet war es kein schlechtes Debüt. Bereits jetzt von einer immensen Stabilität zu sprechen mag sicher verfrüht sein und ohnehin noch kein realistisches Abbild zeigen. Zudem aber noch Holding,Tierney und Bellerin in der Pipeline zu haben macht mich auch an diesem Ende des Teams sehr zuversichtlich.

Ein sicher sehr gutes Debüt in der Startelf gab Ceballos gestern. Zwei Vorlagen und eine wirklich sehr überzeugende Leistung im Mittelfeld. Nicht nur das sondern zudem noch ein hohes Maß an Ballbesitz mit großem Radius kann ihn sicher zu einem Schlüsselspieler in dieser Spielzeit machen wenn wir ihn weiter so gut einsetzen können in einem System, welches ihm in den Passwegen sämtliche Optionen bietet und in der Defensive Aufgaben teilweise abnimmt. Warten wir aber auch dort ab, wie sich sein Leistungslevel weiter entwickelt. In jedem Fall haben wir im Mittelfeld durch seine Leihe den Druck erheblich erhöht auf Spieler wie Özil.

Nun heißt es sich auf den schweren Gang nach Anfield optimal vorzubereiten. Zwei Teams mit voller Punktzahl und starker Offensive. Die taktische Ausrichtung dürfte neben der Sicherheit in der Abwehr der Schlüssel zu Punkten in Anfield sein. Mehr dazu im Laufe der Woche in wieder gewohnter Länge.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Episode 115, 15.08.2019 – Mit Jogi Hebel zum Saisonstart & Burnley-Preview

Schlagwörter

, , , ,

Willkommen zu einer neuen Ausgabe vom Germangunners Podcast. In Episode 115 sprechen wir mit Jogi Hebel (@JogiHebel) von Sky über die Faszination Premier League (zu kommentieren), den ersten Spieltag und blicken ein wenig auf die neue Saison voraus. Wirklich wieder Zweikampf von Liverpool und Man City? Wo sind die Probleme von Chelsea unter Frank Lampard? Und welche Baustellen hat Arsenal trotz eines guten Transferfensters noch?

Im zweiten Teil dann ein fixer Blick auf den zweiten Spieltag und unsere Partie am Samstagmittag gegen Burnley. Sehen wir die Neuzugänge in der Startelf?

Nun aber genug der Worte. Hier könnt ihr den Podcast direkt downloaden. Hier per Itunes beziehen oder hier per RSS Feed. Klassisch hört Ihr einfach über die Website rein.

 

Cheers

Felix & Chris

Aubameyang beschert erfolgreichen 2019/2020 Saisonstart

Schlagwörter

, , , ,

So den ersten dreckigen 1:0-Auswärtssieg direkt unter Dach und Fach gebracht. Schön war es nicht. Aber auswärts zu null gewinnen, hatten wir letzte Saison eher wenig. Nehme ich einfach mal mit.

Während Christian an seinem Geburtstag von den Berichtspflichten entbunden ist, saß ich eigentlich ganz gut gelaunt und vor voller Vorfreude auf das erste Saisonspiel vor dem Fernseher.

Beim Blick auf das Wetter im Nordosten Englands wurde mir dann schon schnell klar, dass das ein eher anstrengender und zäher Nachmittag werden wird. Ziemlich heftiger Regen in Newcastle und kein gut zu bespielender Platz. Normalerweise Gift für Arsenal. Am Ende ging dann trotzdem alles gut. 1:0 durch den Treffer von Aubameyang nach toller Vorarbeit von Ainsley Maitland-Niles nach gut einer Stunde.

Mehr Highlights gab es dann eigentlich auch nicht. Sollte uns das beunruhigen? Ja, vielleicht. Natürlich war es erst das erste Saisonspiel, der Rhythmus ist noch nicht vorhanden. Mit Tierney, Holding, Özil, Pepe und Lacazette standen wichtige Stützen des Teams nicht in der Startelf bzw. im Kader. Aber es waren trotzdem viele Mechanismen der vergangenen Saison zu erkennen, gerade was die Auswärtsleistung anging.

Wir haben wenig Chancen kreiert. Nur drei Torschüsse in der ersten Hälfte. Mkhitaryan hatte die beste Chance in der ersten Hälfte, aus der er mehr hätte machen müssen. Überhaupt der Armenier. Keine gute Leistung. Überhaupt nicht für einen weiteren Startelfeinsatz empfohlen. 70 Prozent angekommene Pässe, nur wenige Prozent der Zweikämpfe gewonnen, viele Ballverluste. Da wird Pepe leichtes Spiel haben, um in die Startelf zu gelangen.

Eméry stellte im Prinzip wie erwartet auf. Viererkette mit AMN, Chambers, Sokratis und Monreal. Die Doppel-Sechs bildeten Xhaka und Guendouzi. Willock zentral auf der 10 mit Nelson und Miki über den Flügeln. Unsere Bank war exzellent besetzt. Das hat dann die Sorgen erstmal nicht so groß werden lassen.

Die erste Hälfte ist im Prinzip schnell erzählt. Es passierte wenig. Shelvey traf für den Newcastle den Pfosten. Da hatten wir Glück. Und wenn man es negativ formuliert, hatte Arsenal nicht die Mittel und individuelle Klasse, das Spiel zu kontrollieren und vor allem auf die Siegerschiene zu stellen. Klar, es wurden auch nur wenige Chancen zugelassen, aber nach vorne machte sich vor allem ein fehlender kreativer Kopf bemerkbar. Die Kombination aus Xhaka und Guendouzi mag als defensive Absicherung gegen spielstarke Team wirksam sein. Wenn Arsenal gerade auswärts das Spiel selbst gestalten muss, nimmt das Duo jeglichen Spielfluss raus. Umschalten dauert zu lange. Wir machen das Spiel eher breit als zügig nach vorne zu spielen. Wenn dann in persona von Miki und teilweise auch Nelson die Bälle zu einfach hergegeben werden, wird es schwierig unfassbar viel Torgefahr zu entwickeln.

Im Verlauf der ersten Halbzeit wurde unser Spiel besser. Das setzte sich glücklichweise im zweiten Durchgang fort. Deswegen war die Führung durch Aubameyang nach einer Stunde auch durchaus verdient. AMN sprintete in einen Pass auf der linken Angriffsseite von Newcastle, lief super fix auf rechts nach vorne, aus vollem Tempo ein wunderbarer Pass auf Aubameyang. Kein Abseits und ziemlich lässig verwandelt. Ich dachte erst, Aubameyang springt der Ball zu weit nach vorne, aber in der Zeitlupe sieht man, dass das alles genau so gewollt war. Ruhiger, überlegter Abschluss. Sein 33. Treffer für Arsenal seit seinem Debüt im Februar 2018. Nur Mo Salah hat im gleichen Zeitraum für Liverpool mehr Treffer (36) erzielt.

Emery hoffte dann Impulse von der Bank zu bringen. Nun ja, viel änderte sich nicht. Pepe, Ceballos und Martinelli mit ihrem Debüt für Arsenal. Heute nur eine Randnotiz wert. Am Ende reichte es für drei Punkte. Immerhin. Mit einem Sieg starten ist hervorragend. Und in Newcastle zu gewinnen, ist immer etwas tricky. Es dürfte aber auch klar sein, dass bei der Leistung, gerade im offensiven und kreativen Bereich, noch reichlich Luft nach oben ist.

Calum Chambers defensiv immerhin mit solider und ansprechender Leistung. Das hat mir gefallen, ebenso wie AMN als RV in der Viererkette. Die Problemzone war heute vor allem das Mittelfeld. Wie gut, dass wir da reichlich Alternativen haben. Nächsten Samstag geht es weiter, mittags um 13:30 Uhr gegen Burnley, die sehr gut gestartet sind. Bis dahin eine Woche Zeit für Training. Bleibt zu hoffen, dass wir dringend benötigte Fortschritte dann am nächsten Wochenende schon sehen. Und Mkhitaryan erst einmal auf der Bank.

Eine angenehme und erfolgreiche Woche, Gooners!

#COYG

Felix

Die Premier League ist zurück

Schlagwörter

, , , ,

Die Sommerpause ist rum, das Transferfenster geschlossen und der Ligastart steht kurz bevor. Heute Abend geht es bereits los mit der Partie von Liverpool gegen Norwich bevor Arsenal dann erst am Sonntag in den Ligabetrieb einsteigt mit dem Auswärtsspiel bei Newcastle United.

Somit wären wir auch direkt beim Thema. Nach dem doch sehr ernüchternden Ausgang der vergangenen Spielzeit hätte ich nicht geglaubt, dass ich in so kurzer Zeit wieder richtig gallig bin auf die neue Spielzeit mit Arsenal. Aber die Struktur die wir scheinbar doch in der Führungsetage haben und das entsprechende Transferfenster haben sicher nicht nur mich sehr neugierig gemacht auf die neue Spielzeit. Ungeachtet dessen ist es ohne Premier League doch sowie irgendwie komisch.

Ein Start mit drei Punkten in Newcastle wäre sicherlich bei den kommenden weiteren Aufgaben in der Liga nicht verkehrt. Das Potential dazu hat die Mannschaft ohne Frage. Dennoch dürfen wir nicht verkennen, dass ein Trip in den Norden Englands stets ein schwerer Gang ist. Besonders leicht haben wir es uns dort noch nie gemacht. Deshalb sollte man sicher keinen „walk in der park“ erwarten. Aber auch Newcastle wird sich neu justieren müssen. Ein neuer Trainer und damit verbunden ein neues System muss im Ligaalltag zunächst adaptiert werden. davon können wir ein Lied singen.

Was das Team von Unai Emery betrifft, so stellen sich zum ersten Saisonspiel hinsichtlich der zu wählenden Formation Fragen. Wird Emery Pepe bereits von Beginn an auflaufen lassen? Gibt es das Debüt von Luiz? Was Pepe betrifft, so kann ich mir kaum vorstellen, dass wir ihn von Beginn an sehen werden. Er dürfe maximal einen Platz auf der Bank erhalten, zumal er kaum mit dem Team trainiert hat und auch in Barcelona am letzten Sonntag nicht mal im Kader stand. Bei David Luiz sieht es schon anders aus. Zwar ist er erst gestern zum Team gestoßen und hat somit ebenfalls nicht mit der Mannschaft trainieren können. Er ist jedoch so erfahren, insbesondere in der Premier League, dass ich nicht meine Hand dafür ins Feuer legen würde, dass Emery ihn von Beginn an bringt. Die Abstimmung in unsere Abwehr ist ohnehin nicht die beste, sodass es vor dem Hintergrund keinen wirklichen Unterscheid machen würde oder? Zudem hat Emery ihn bereits in Paris trainiert und dürfte ihn gut kennen. Realistisch und konservativ gedacht gehe ich jedoch eher von einem Einsatz von Chambers aus.

Ich rechne mit folgender Startformation:

Leno,AMN,Sokratis,Chambers,Nacho,Xhaka,Willock,Ceballos,Özil,Miki,Auba

Die Defensivabteilung stellt sich nach einer Entscheidung für oder gegen Luiz meiner Meinung nach von selbst auf. Was das Mittelfeld betrifft, so ist Torreira noch nicht lang genug aus der Sommerpause zurück, um als Starter in Betracht zu kommen. Willock hat dort nach den gezeigten Leistungen in der Pre Season einen Platz absolut verdient. Zumal Pepe noch nicht bereit sein dürfte und Laca noch leicht angeschlagen ist scheint mir auch die restliche Formation konsequent. Ggf. könnte man über Nelson anstatt von Miki nachdenken jedoch glaube ich, dass Emery nicht gänzlich auf die Youngster setzen möchte beim Saisonstart.

Saisonstarts sind im Endeffekt stets schwer zu prognostizieren. Kein Team weiß so richtig wo es steht, was das ganze spannend macht. Pre Season ist eben nur Pre Season. Für dortig gezeigte Leistungen kann sich keine Mannschaft etwas kaufen. Lassen wir uns also überraschen wo genau wir stehen und wo uns die Reise hinführt in dieser Spielzeit. Ich bin in jedem Fall heiß auf die kommende Saison und auch darauf diese wieder an dieser Stelle schriftlich und akustisch im Podcast mit Felix für Euch begleiten zu können.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Iwobi verlässt Arsenal

Schlagwörter

, , ,

Zum Ende eines wirklich sehr ereignisreichen und starken Transferfensters Arsenals wurde spät am gestrigen Abend noch der Wechsel von Alex Iwobi zu Everton bestätigt. Ein Transfer der Arsenal rund 40 Millionen Pfund einbringen wird und damit erheblich zu möglichen Reinvestitionen im Januar beitragen könnte.

Der Abgang von Iwobi ist in der Wahrnehmung geteilt, wenn man sich die Kommentare dazu anschaut. Ich persönlich war nie ein besonders großer Fan von ihm, habe jedoch seinen Einsatz und seinen Teamgeist stets in den Vordergrund gestellt. Ich denke vieles in der Betrachtung Iwobis hängt zusammen mit der Tatsache, dass er aus der Academy bis in die erste Mannschaft alle Teams bei Arsenal durchlaufen hat. Auf die tatsächliche Statistik heruntergebrochen war er jedoch nie der Spieler, welcher mit vielen Toren oder Torvorlagen geglänzt hat.

ich gehe davon aus, dass auch dies die Vereinsführung gesehen hat und den Weg der klaren und rücksichtslosen Zukunftsplanung auf Grundlage derartiger Fakten strikt durchzieht. Platz für Sentimentalitäten ist dort nicht mehr. Mit starken Youngstern wie Smith Rowe, Saka oder Nelson wird man mehr auf jene setzen in der kommenden Saison.

Ich wünsche Alex Iwobi viel Erfolg bei Everton. Er war stets ein Spieler, der alles für Red&White gegeben hat.

In diesem Sinne

Cheers

Chris