Episode 107, 16.05.2019 – Saisonrückblick und Spielerzeugnisse

Schlagwörter

, , , ,

Herzlich Willkommen zur Episode 107 vom Germangunners Podcast. Zeit für einen Rückblick, zumindest auf die Saison in der Premier League. Denn unser großes Finale steht ja noch bevor Ende Mai in Baku. Aber trotzdem bewerten wir die Leistungen unserer Spieler schon einmal detailliert, blicken nochmal auf die Highs und Lows der Saison zurück und stellen am Ende schon frustriert fest, dass insgesamt deutlich mehr möglich gewesen wäre.

Dazu wie immer aktuelle News, die Ticket-Diskussion und Kontroverse um Baku als Finalspielort bis hin zu praktischen Tipps, wie man am besten nach Baku kommt.

Nun aber genug der Worte. Hier könnt ihr den Podcast direkt downloaden. Hier per Itunes beziehen oder hier per RSS Feed. Klassisch hört Ihr einfach über die Website rein.

Cheers

Christian & Felix

Auswärtssieg & Golden Boot

Schlagwörter

, , , ,

Die Premier League Saison 18/19 ist nun offiziell Geschichte. Eine Spielzeit die mit einem neuen Trainer begann, die eine lange Serie ungeschlagener Spiele sah und am Ende einen Formabfall raus aus dem Champions League Quali Platzierungen. Insgesamt mit Höhen und Tiefen möchte man wohl meinen. Wie in der Match Vorschau bereits geschrieben denke ich, dass wir das Finale in der Europa League bei der Betrachtung und Bewertung dieser Spielzeit nicht außer Betracht lassen dürfen und können. Dies bedeutet nicht, dass wir nicht unsere Lehren aus dieser Spielzeit ungeachtet des dortigen Ergebnisses ziehen müssen. Dies wird ausführliches Thema am kommenden Donnerstag in einer neuen Ausgabe des GGPodcast sein. Dann werden Felix und ich die Spielzeit und die Leistungen der einzelnen Akteure genau unter die Lupe nehmen. Heute haben wir die Spielzeit jedoch mit einem Auswärtssieg bei Burnley abgeschlossen. Immer wieder komisch diese Worte zu schreiben in dieser Saison. Ein Sieg gegen Palace im Emirates hätte am Ende also gereicht um Platz vier zu sichern. Aber am Ende ist dies alles Rechnerei die zu nichts führt. Wie gesagt müssen Lehren gezogen werden.

Was wir jedoch wieder in unseren Reihen haben ist ein Gewinner des Golden Boot. Emery stellte Aubameyang heute von Beginn auf um ihm die Chance zu geben und vielleicht auch sein Selbstvertrauen vor dem Europa League Finale nochmals zu stärken. Am Ende ging es gut, Auba erzielte wie Treffer und hat sich nicht verletzt. Ein Schachzug der, wenn er sich ausgeht, am Ende brilliant sein könnte. Aubameyangs Leistung damit ein unfassbar treffendes Beispiel dafür wie unausgewogen der Kader derzeit ist. Hut ab jedoch für den Gabuner. Ohne den kreativen Spieler auf der Außenbahn diese Torausbeute zu erzielen ist phänomenal.

Ansonsten hat Emery viel und wie gehofft geschont. Nur KOS musste für den verletzten Mavropanos einspringen scheint aber auch gut durchgekommen zu sein. Am Ende haben Willock und auch Nketiah nochmal eine Chance bekommen. Letzterer hat sogar sein erstes Tor in der Premier Leguane erzielt, was mit Blick auf die Zukunft ein wichtiger erster Treffer gewesen sein könnte.

Es ist immer schade wenn eine Spielzeit wieder rum ist. Auch wenn man noch nicht das Ziel erreicht hat, zumindest in der Liga, was man sich erhofft hat. Die Vorfreude auf das nächste Jahr ist jedoch bereits nach dem Abpfiff wieder da und die Membership natürlich passend dazu gleich mal verlängert.

Meiner Meinung nach zählt es nun aber am 29. den Deckel drauf zu machen und europäisches Silber in den Baku Nachthimmel zu heben. Dies Spannung steigt nun ab heute Tag für Tag….

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Letzter Spieltag

Schlagwörter

, , ,

Es is der letzte Spieltag einer Saison die wir final noch nicht bewerten können. Seit Donnerstag steht fest, dass wir noch ein europäisches Finale absolvieren werden und der Ausgang dessen kann vieles in der Perspektive verändern.

Die Partie heute Nachmittag gegen Burnley ist somit von so gut wie keiner Relevanz. Nach dem Remis am letzten Wochenende gegen Brighton ist die Chance auf die Champions League Quali ohnehin dahin und es geht ausschließlich darum den Abschluss der Saison in der Liga anständig über die Bühne zu bringen und sich vielleicht nochmals zusätzlich Motivation für das Europa League Finale zu holen.

Auswirkungen auf die Aufstellung dürfte diese Verschiebung des Fokus sicher auch haben. Es dürfte keine Frage sein, dass Emery seine erste Elf so weit wie möglich schonen wird um sich für das Finale nicht mit zusätzlichen Kopfschmerzen die Aufstellung betreffend belasten zu müssen. Das bedeutet, dass sicherlich weder KOS, Sokratis, Lacazette oder Auba auflaufen werden. Auch wenn Auba noch theoretisch Torschützenkönig werden kann sollte man ihn nicht riskieren. Für mich macht folgende Formation Sinn:

Leno,Lichtsteiner,Mustafi,Mavropanos,Jenkinson,Willock,Elneny,Guendouzi,

Iwobi, Miki,Nkethia

Eine Startelf die wir so wahrscheinlich nie wieder sehen würden aber für mich heute völlig ok wäre. Es gibt nur noch ein Ziel und das ist der Sieg in der Europa League. Ob man in der Liga nun fünfter oder sechster wird spielt nun wirklich auch keine Rolle mehr. Und die These eine acht Tore Differenz gegenüber den Spurs gutzumachen halte ich für eine sehr gewagte.

Genießt also einfach die Goal Zone auf DAZN zum Abschluss und freut euch auf den 29.5. So werde ich es heute machen. Eine ausführliche Analyse der Saison werden Felix und ich dann im Podcast in der nächsten Woche vornehmen.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Finaleinzug – Ab nach Baku

Schlagwörter

, , , , ,

Arsenal hat es vollbracht. Mit einem am Ende souveränen 4:2 Sieg in Valencia zieht die Mannschaft von Unai Emery in das Finale der Europa League in Baku ein. Somit bleibt die Chance auf die so wichtige Champions League Quali und vor allem auf einen Europäischen Titel am Leben. Im Finale trifft man in einem englischen Duell auf Chelsea, die sich im Elfmeterschießen gegen Frankfurt am Ende knapp durchsetzen. Somit kommt es erneut zu einem Finale der beiden Londoner Clubs, nachdem man bereits im FA Cup vor zwei Spielzeiten aufeinander traf.

Die Ausgangslage für Arsenal war in Valencia klar. Nach einem Hinspielsieg nicht die Serie der gedrehten Partien aus der laufenden Woche komplementieren. Hätte mir jemand vorher gesagt, dass Arsenal die einzige Mannschaft wäre, die einen Hinspielsieg verteidigt, so hätte ich ihn wahrscheinlich für dumm erklärt. Am Ende war es jedoch erstaunlich, wie souverän Arsenal die 90 Minuten anging. Zwar kassierte man erneut ein frühes und völlig unnötiges Tor (Kontertor auswärts), dennoch reagierte man schnell und gut mit dem Ausgleich von Auba. Damit schaffte man es Kontrolle in die Partie zu bringen und damit nicht nur den Schwung auf dem Platz sondern auch die Atmosphäre auf den Rängen herauszunehmen. Schlussendlich war es jedoch vor allem erneut das Sturmduo Laca und Auba die den Unterschied machten. Die Laufbereitschaft und der Killerinstinkt beider Stürmer gestern Abend war phänomenal und ließ der Valencia Abwehr keine ruhige Minute. Eine sehr gute Position wenn dein Gegner einen Rückstand aufholen muss.

Arsenal zeigte sich zudem aktiv. Im Gegensatz zu vielen Partien der letzten Wochen schaffte man es sich selbst Sicherheit zu holen und mit Ruhe am Ball selbst Ruhe im Spiel zu erhalten. Eine sehr reife und abgeklärte Leistung die ich von der Mannschaft in der derzeitigen Lage nicht wirklich erwartet hätte. Aber wie immer in den letzten Wochen ist die Europa League eine Art Wundertüte. Wie Arsenal dort gestern oder auch schon in Neapel auftrat hätte man es sich auch in der Liga gewünscht.

Nun heißt es den gesamten Fokus auf das verbleibende Spiel in Baku zu setzen. Stadt und Stadion kennt man bereits aus der Gruppenphase. Diesmal wird es gegen Chelsea jedoch ungemein schwerer als Sieger vom Platz zu gehen. Zwar haben Sie die Champions League Quali bereits im Sack und können befreit aufspielen jedoch ist auch Sarri unter Druck. Ein Finale ist jedoch immer speziell und in alle Richtungen ausschlagbar. Zunächst kann man jedoch erstmal den Finaleinzug genießen und sich auf das erste Europäische Finale seit 2006 freuen und noch einmal ordentlich rausschreien:

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Baku oder abschließen

Schlagwörter

, , ,

Heute Abend zählt es für Arsenal. Schafft man den Finaleinzug in der Europa League oder kann man nach dem heutigen Spiel die Tür für diese Saison endgültig abschließen und am besten nicht mehr darüber reden?

Wir haben in den letzten zwei Tagen zwei sehr unterhaltsame aber vor allem anschauliche Partien in der Champions League sehen dürfen, die gezeigt haben, was an Abenden wie diesen in einem europäischen Wettbewerb passieren kann. Es hat sich gezeigt, dass vieles in diesem Stadium mit mentaler Stärke zusammenhängt. Mit dem Glauben daran auch scheinbar unmögliche Ergebnisse noch drehen zu können. Alles Attribute die wir in dieser Saison in vielen Partien in der Ferne haben vermissen lassen. Blickt man auf das Ergebnis aus dem Hinspiel, so könnte man vertreten, dass wir diese Eigenschaft ja auch nicht zwingend primär benötigen, zumal wir ein zwei Tore Polster haben. Ich hoffe inständig, dass sich die Mannschaft auf diese Rechenweise nicht einlässt. Denn zumeist es ist viel wichtiger als die Mannschaft die einen Vorsprung mit in eine Partie nimmt die richtige Körperspannung aufzubauen. Lasse ich die Angelegenheit erstmal „locker laufen“ werde ich schnell ein Gegentor kassieren und schaffe es im weiteren Verlauf nicht mehr den Zugriff auf die Partie zu erlangen.

Die Champions League Halbfinals in Liverpool und Amsterdam sind somit zwei sehr gute Beispiele für die Ansprache Emerys in der Kabine. Man hat in den Trainingsbildern gesehen, dass der Spanier sehr bemüht war den Teamgeist in den Fordergrund zu stellen. Er weiß, dass heute vieles über mentale Stärke und Einstellung entschieden wird. Jeder Spieler muss über seine Grenze hinausgehen und den Kopf frei haben von diesem unsäglichen Auswärtsfluch. Emery weiß, wie man diesen Wettbewerb gewinnt und wie man es schafft Ergebnisse zu produzieren wenn es in K.O. Duellen zählt. Das muss nicht zwingend, kann aber ein großer Vorteil sein.

Der Druck ist ohne Zweifel ungemein. Arsenal hat nur noch den einen Schuss wenn es um die Champions League Quali geht und wir wissen alle wie wichtig dieser Wettbewerb ist. Die Meldungen über nicht vorhandene Transfersummen, über die weiterhin nicht existierende Investition Kroenkes in den Verein und potentielle aber als zu kostspielig eingestufte Wunschspieler häufen sich.  Dabei stehen die Chancen auf einen Sieg bei Valencia nicht schlecht. Die Spanier erzielen nicht gerade viele Tore und die Abwehrreihe sah im Hinspiel auch nicht gerade sicher aus. Da sollte es möglich sein, durch eigene Treffer die Partie in lenkende Hände zu bekommen.

Der Konjunktiv ist vor solchen Partien immer eine schöne Zeitform. Doch ich habe ehrlich gesagt richtig Bock auf diese Partie. Ich möchte wieder ein Finale für Arsenal. In ein europäisches Finale. 2006 ist schon lange her und so richtig habe ich es noch nicht überwunden. Ich möchte weg von dem sich selbst bemitleiden müssen wegen schlechter Leistungen, weg von dem Mittelmaßimage auf das wir nicht nur tabellarisch zusteuern. Hin dazu Abends beim Bier mit Freunden antworten zu können „morgen kann ich nicht, da muss ich die Open Bus Parade schauen“

Bitte enttäuscht mich nicht Arsenal…

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris