Noch ein Nacho

Schlagwörter

, , , , , , , ,

Am Ende sprang ein knappes 1:0 gegen den Meister aus Leicester im Emirates heraus. Kein wirklich schönes Spiel aber das richtige Ergebnis, welches bekanntlich derzeit allein zählt.

Entsprechend meiner Vermutung behielt Wenger auch diesmal die Dreierkette bei und vertraute weiterhin dem der Mannschaft scheinbar liegenden System. Bellerin, der selbst ein wenig Opfer der Systemumstellung geworden ist begrüßte jenes ausdrücklich in seinem Post Match Interview. Bemerkenswert war, dass Rob Holding weder in der Startelf noch im Kader stand. Nach Meldungen der Presse scheint er jedoch nicht verletzt zu sein, sodass es wohl eher ein „normale“ Rotation war. Alles andere wäre nach diesen Leistungen auch kaum vorstellbar gewesen. So rückten Gibbs und Coq in die Mannschaft, zumal auch OX erstmal auf der Bank Platz nahm. Auch dies eine Vorsichtsmaßnahme nach seiner kleinen Verletzung aus dem Pokalspiel. Überraschend kam zudem Walcott in die Startelf und sollte den Stoßstürmer spielen. Wirklich funktioniert hat dies nicht bis zu seiner Auswechselung, sodass wohl mehr die Reservisten Welbeck und Giroud von seinem Einsatz profitiert haben dürften.

Das Spiel zeichnete sich ohnehin durch seine mangelnde Gefährlichkeit vor dem Tor aus. Bis auf einen Lattentreffer von Alexis in der ersten Halbzeit war außer viel Ballbesitz nichts zu sehen und Leicester hatte zugegeben die gefährlicheren Chancen. Man erinnere sich an die klasse Parade von Cech. In der zweiten Halbzeit wurde man dann ein wenig zielstrebiger auch mit den Einwechselungen von Welbeck und Giroud. Doch sollte es auch weiterhin ein Geduldsspiel bleiben. So war es nicht verwunderlich, dass ein nomineller Abwehrspieler in Gestalt von Nacho Monreal zum zweiten Mal innerhalb einer Woche den Siegtreffer erzielte. Zugegeben mit Mithilfe von Robert Huth, der den Ball abfälschte aber mit viel Entschlossenheit.

Der Spanier, der in den letzten Wochen viel Kritik einstecken musste hat sich wieder gefangen und scheint zu alter Stärke zurückzufinden. Für das neue System nur von Vorteil. Leider erlitt KOS eine leichte Verletzung am Knie, deren Umfang noch nicht geklärt ist. Daumen drücken, dass er am Sonntag im NLD Derby einsatzbereit ist. Auch Alexis kassierte kurz vor Schluß noch einen Einschlag, als er beim Einwurf von Fuchs den Ball sowas von auf die Zwölf bekam, dass er sich später mit Eisbeutel und dicker Lippe in der Kabine ablichten ließ.  Dafür auch noch die gelbe Karte zu kassieren und Fuchs unbestraft zu lassen dabei zudem eine von mehreren fragwürdigen Entscheidungen des Unparteiischen, vgl. bsp. Knie im Rücken von Giroud. Die kurz aufkommende Irritation, ob Alexis im NLD Derby eine Gelbsperre absitzen muss, hat sich als unbegründet herausgestellt. Der Kartenaccount ist bereits wieder zurückgestellt worden, sodass Alexis sich nur um seine dicke Lippe kümmern muss.

Am Ende gab es jedoch die wichtigen drei Punkte und die Marschroute bleibt weiter siegen, siegen, siegen. Schön wäre es, wenn wir dies gleich am Sonntag erneut tun könnten und dabei den Spurs einen gewaltigen Strich durch ihre Meisterschaftshoffnungen machen. Mehr zu diesem teuflischen Plan dann am Wochenende…

In diesem Sinne

Come on you Gunners

Cheers

Chris

Gute Ergebnisse=Selbstvertrauen für den Pokal

Schlagwörter

, , , , , , , ,

Nachdem wir sicherlich noch alle auf der Siegeswelle des vergangenen Sonntags schwelgen lässt die Premier League keine Zeit für Fußballromantik. Heute Abend geht es direkt weiter mit dem Nachholspiel gegen den amtierenden Meister aus Leicester. Das erste von drei Nachholspielen auf der Agenda der nächsten Wochen.

Innerlich und realistisch haben sich die meisten von euch, mich eingeschlossen, von der Champions League Quali bereits verabschiedet. Es müsste schon ein enormer Kraftakt vollzogen werden, um das eigentliche Minimalziel noch zu erreichen. Nicht weniger alles sämtlich verbleibenden Partien siegreich zu gestalten würde eine minimale Chance überhaupt erst eröffnen. Bei Arsenal gibt man sich zwar diesbezüglich kämpferisch jedoch gleichsam realistisch. Zu viel hat man in den letzten Wochen auf dieser Ebene an Punkten verspielt.

Doch ungeachtet dessen ist ein starker Einlauf in das Saisonende von Bedeutung. Denn auch wenn man die Champions League nicht erreicht, so kann es sicherlich nicht von Nachteil sein, wenn man in einem FA Cup Finale gegen Chelsea mit ein paar Erfolgserlebnissen im Rücken antreten kann. So starten wir also die Mission „gute Ergebnisse=Selbstvertrauen für den Pokal“ am heutigen Abend gegen Leicester.

Der noch amtierende Meister hat sich in den letzten Monaten nach dem Trainerwechsel stark gefangen und erst in der letzten Woche bei seinem Ausscheiden gegen Atletico gezeigt, dass nicht mehr viel von der Verunsicherung der Hinserie vorhanden ist. Zwar besteht noch immer Kontakt zu den Abstiegsrängen doch sehe ich persönlich nicht, dass Leicester dort nochmal reinrutscht. Dennoch wird man aufgrund der noch bestehenden Gefahr sicherlich auf einen Sieg im Emirates spielen.  Dies im Großen und Ganzen auch mi dem bekannten Kader. Signifikante Ausfälle sind derzeit beim Meister nicht zu verzeichnen.

Was die Arsenal Truppe angeht, so gibt es von Sonntag keine Verletzungen zu vermelden. OX hatte Wembley zwar auf Krücken verlassen, was laut Wenger jedoch lediglich eine Vorsichtsmaßnahme darstellte. Ein Test am späten Dienstag Abend wird über seinen Einsatz Klarheit gebracht haben. Zeit genug also uns erneut mit der Taktikfrage zu beschäftigen. Natürlich wird auch heute wieder das Thema Dreierkette über sämtlichen Fragen stehen. Wird Wenger nun dabei bleiben? Wird er weiter mit Giroud im Zentrum agieren? Ja und ja wenn ihr mich fragt. Ich habe bereits nach dem Boro Spiel gesagt, dass ich fest von einer identischen taktischen Ausrichtung gegen City ausgehe und ich bleibe auch für die verbleibenden Spiele dabei. Ich habe das Gefühl, dass die Mannschaft eine Art Vertrauen in das „neue“ System gefunden hat. Auch wenn sich das bei lediglich zwei gespielten Begegnungen komisch anhören mag aber bei der vorherigen chaotischen Verfassung vielleicht doch nicht so verwunderlich wie man meinen könnte. Für mich scheint Wenger zu versuchen nun Stabilität durch wenig Rotation hereinzubekommen. In der Stürmerfrage hat er durch das Bekräftigung der Wichtigkeit von Giroud hinsichtlich eines angeblichen Angebots von Marseille dies für mich auf seine ganz eigenen Art und Weise nochmals unterstrichen.

Es dürfte also erneut wie folgt aufgestellt werden:

Cech,Gabriel,KOS,Holding,Nacho,Xhaka,Ramsey,OX,Özil,Alexis,Giroud

Ein Fragezeichen sicherlich hinter The OX. Ansonsten kann man natürlich die Meinung vertreten, dass nach dem Spiel gegen City und vor dem NLD gegen die Spurs ggf. ein wenig Rotation angezeigt wäre. Aber mich beschleicht wie gesagt das Gefühl, dass es diese nicht geben wird. Vielleicht verbleibt Wenger aber auch lediglich bei dem System und schiebt auf ein oder zwei Positionen. Doch einen Walcott für OX? Das passt hinsichtlich der „Desensivstärke“ von Theo nicht. Dann eher Welbeck? Oder Coq? Aber dann fehlt der offensive Touch der Position. Lassen wir uns überraschen. Den Schwung und das Selbstbewusstsein aus dem Sieg gegen City sollten wir in jedem Fall mitnehmen.

DAZN überträgt live. Update: nur noch Relive ab 23h. 

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Finalticket gebucht

Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Arsenal hat es tatsächlich geschafft. Entgegen aller derzeitiger Form schlug die Mannschaft von Arsene Wenger am gestrigen Sonntag Nachmittag Manchester City und zog somit zum dritten Mal in vier Jahren in das FA Cup Finale ein. Und tat es nicht so richtig gut? Mal ehrlich wer von Euch hat auch seit langer Zeit mal wieder so richtig, ich meine wirklich richtig, laut alles rausgebrüllt bei den Toren von Nacho und Alexis? Es war einfach mal wieder schön eine Mannschaft mit Herz und Leidenschaft, zusammen kämpfend für ein Ziel, spielen zu sehen.

Sicherlich war die erste Halbzeit nicht wirklich stark. Mit der erneuten Dreierkette versuchte Wenger die Defensive zu stärken und City kommen zu lassen. Leider sah dies die meiste Zeit so aus, dass wir selbst kaum über die Mittellinie kamen, geschweige eine Passkombination zusammen bekamen. Trotz 70% Ballbesitz konnte City jedoch nicht wirklich etwas aus ihrer optischen Überlegenheit machen, sodass es einer beherzten zweiten Halbzeit bedurfte, um in die Begegnung zu finden.

Und genau das tat Arsenal. Von Beginn an traute man sich mehr, setzte die schwächelnde Abwehr von City unter Druck. Natürlich war es für Arsenal typisch, dass wir in einen klassischen Konter laufen mussten und durch Aguero in Rückstand gerieten. Der Gegentreffer resultierte aus einem einfachen Ballverlust von Ramsey am gegnerischen Sechzehner und einem am Ende zu zaghaften Einschreiten von Cech. Aguero hatte sich den Ball ein wenig zu weit vorgelegt, was Cech hätte ausnutzen können. So musste der Keeper sein Team kurz nach dem Treffer mit einer starken Parade gegen den Schuss von Toure im Spiel halten und seinen „Fehler“ wieder bereinigen.

Nun setze Arsenal jedoch zu und nach einer sehr guten Flanke von OX war es Nacho der am langen Pfosten einschob. Ein deutlicher Ruck ging nicht nur durch Fans sondern auch das Team und Arsenal blieb seiner Linie treu, was kurz vor Schluss noch zu einer Chance von Welbeck führte, welche das Spiel hätte entscheiden können. So musste es in die Verlängerung gehen. Der Teil des Nachmittags begann, an dem man noch ein wenig mehr Spannung draufsattelte. Alles entlud sich relativ früh in der ersten Halbzeit der Verlängerung als Alexis Sanchez nach einem Freistoß von Özil die Unruhe in der City Abwehr nutzen und eiskalt einschob. Nachdem wenig zu sehen war bis dato vom Chilenen war er dort jedoch hellwach.

Von dort an kämpfte Arsenal für den Finaleinzug. Jeder Spieler haute sich nochmals ein wenig mehr in jeden Zweikampf hinein. Am Ende wurde man belohnt für eine Leistung, die dem FA Cup und seiner Bedeutung gerecht wurde. Für mich gestern herausragend The OX. Nicht nur wegen der Flanke auf Nacho sondern seiner Agilität über die ganze Partie. Er hat immer versucht, auch in der ersten Halbzeit, Bewegung in das Spiel zu bringen. Schön und wichtig war auch die Geste von Xhaka vor der Verlängerung als er die Fans nochmal einheitzte. Sowas brauchen wir! Und Wenger? Das Jubelbild wird sich sicherlich noch lange halten, egal wie es mit ihm persönlich weitergeht.

Nun heißt es London Derby gegen Chelsea Ende Mail in Wembley. Auch dort werden wir sicherlich wieder Außenseiter sein. Aber was solls. Wir kämpfen uns durch. Bis dahin geht es jedoch in hoher Taktzahl weiter. Mittwoch Abend kommt bereits Leicester ins Emirates. Hoffen wir auf einen ganz wichtigen Schub für die Mannschaft aus der gestrigen Partie.

In diesem Sinne

Wembley Wembley!!

Cheers

Chris

FA Cup Halbfinale @Wembley

Schlagwörter

, , , , ,

Nachdem Felix und ich bereits am Donnerstag Abend im Podcast das bevorstehende FA Cup Halbfinale gegen Manchester City angekratzt haben darf eine ausführliche Vorschau am Spieltag selbst natürlich nicht fehlen. Also lasst uns ein paar Stunden in die Zukunft blicken.

Felix hatte sich für eine klare Favoritenrolle von City ausgesprochen, mindestens eine 70/30 Quote. Grundsätzlich muss man festhalten, dass City sich sicherlich in einer weitaus besseren mentalen und ergebnisorientierten Verfassung befindet als wir es tun. Doch sehe ich die heutige Begegnung mit Blick auf den Anlass als eine, die wir eher als 50/50 betrachten sollten und müssen. Im Podcast hatte ich schon versucht einen Fokus auf dieses Thema zu legen. Mir erscheint es notwendig die heutige Partie als diejenige zu betrachten die sie ist, nämlich ein FA Cup Halbfinale in Wembley. Arsenal hat einen sehr guten Record in Wembley in den letzten Jahren, darunter zwei FA Cup Siege. Wembley ist noch immer ein magischer Ort und der FA Cup noch immer einer der besten Pokalwettbewerbe. Begreift und verinnerlicht man dieses, so spielt eine aktuelle Verfassung und zurückliegende Ligaergebnisse schlicht eine untergeordnete Rolle. Es geht um das eine Spiel, ein Ergebnis, ein starker Auftritt. Möglich, dass dies ein zu theoretischer Ansatz ist, jedoch glaube ich, dass Einstellung noch immer Berge versetzen kann, auch im heutigen Fußballbusiness. Irgendwo habe ich gelsene, dass es zudem Arsenals 50. Auftritt in Wembley ist. Kein schlechter Zeitpunkt ein Finalticket zu buchen.

Doch lösen wir uns von der mentalen Herangehensweise, die wir schlicht an dieser Stelle als hoffentlich selbstverständlich voraussetzen müssen und widmen uns der potentiellen Aufstellung. Verletzungstechnisch müssen wir weiterhin auf Ospina, Perez und Mustafi verzichten. Maßgeblich dürfte für die Aufstellung allein Mustafi sein, welcher sicherlich zurückgerückt wäre in die Startelf. Bleiben wir also deshalb bei der am letzten Montag gesehenen Dreierkette? Wenn ihr mich fragt gehe ich von einer unveränderten Aufstellung und taktischen Ausrichtung aus. Sicherlich kann man ohne Frage vertreten, dass City einer ganz andere Betrachtungsweise bedarf, als Boro. Jedoch scheint mir die Veränderung begründet aus der derzeitigen Situation zu sein. Daraus begründet wird Wenger alles auf eine Karte setzen indem er den Test von Montag auf heute Nachmittag überbeträgt. Welche andere Chance hat er die Stimmung noch in seine Richtung zu drehen, als die Option auf einen FA Cup Sieg lebendig zu halten? Nach meiner Meinung keine. Gewinnt er den Cup könnte er auf einem „High“ aufhören bzw. nach seiner Sichtweise einen neuen Start wagen.

In der Frontreihe gehe ich ebenfalls von einer unveränderten Aufstellung aus. Wie schon im Podcast angeklungen scheint mir der Mannschaft die „einfache“ Option mit Giroud als Anspielpunkt/Fixpunkt derzeit besser zu liegen als ein notwendiges Kombinationsspiel, welches unsere derzeitige Verfassung nicht hergibt. Zudem war Welbz angeschlagen und wird deshalb sicherlich eher von der Bank kommen. Und Walcott als Mittelstürmer gegen City? Wohl kaum! Maximal wenn Alexis in die Mitte rückt, wovon Wenger kein Fan mehr zu sein scheint. Doch wenn ich ehrlich bin, so kann ich auch mit der Variante Giroud sehr gut leben.

Könnten wir abschließend noch über die Stärken von City sprechen. Aber müssen wir dies wirklich tun? Wir wissen doch alle, dass City starke Spieler und entsprechenden Trainer in Persona Guardiola hat. Für mich ist der Weg zum Sieg der oben beschriebene Einstellungsfaktor gepaart mit einer taktischen Glanzleistung des Trainerstabs. Gebt der City Abwehr etwas zum nachdenken, prüft den geschwächten Keeper etc. ….

Verbleibt nur noch zu sagen, dass Eurosport beide Halbfinalspiele live überträgt.

In diesem Sinne

She wore a yellow ribbon! #magicofthecup

Cheers

Chris

GG Podcast, Episode 49, 20.04.2017- #3AtTheback & FA Cup Halbfinale

Schlagwörter

, , , , , ,

Das FA Cup Halbfinale und ein damit verbundener Trip nach Wembley stehen kurz bevor, was mehr als Grund genug dafür sein dürfte ausführlich darüber zu sprechen. Felix und ich haben dies in dieser Ausgabe des #GGPodcast natürlich wie gewohnt getan und  unsere Erwartungen an das Team klar formuliert

Natürlich mussten wir ebenfalls über den unerwarteten Taktikwechsel Wengers sprechen, von welchem wir am vergangenen Montag Zeuge sein durften. What a time to be alive! Zur tatkräftigen Unterstützung haben wir uns natürlich auch diesmal wieder einen qualifizierten Gast eingeladen. Ich spreche mit Charles Watts Journalist bei football.london und zuständig für den Bereich Arsenal. Wer mehr über Charles erfahren möchte kann ihm unter @charles_watts bei Twitter folgen. Sorry wenn die Tonqualität diesmal ein wenig eingeschränkt ist. Wir hatten ein wenig zu kämpfen.

Nun aber genug der Worte. Hier könnt ihr den Podcast direkt downloaden. Hier per Itunes beziehen oder hier per RSS Feed. Klassisch hört Ihr einfach über die Website rein. Viel Spaß!

Cheers

Chris