Erster Dreier der Saison 

Der erste Sieg der neuen Spielzeit ist eingefahren. Bei Watford klappte es heute mit einem 3:1 Sieg im gleichzeitig ersten quasi London Derby. Zu verdanken haben wir dies einer sehr starken Leistung in der ersten Halbzeit, in welcher man den Gastgeber über weite Strecken dominierte und zu den richtigen Zeitpunkten die Treffer erzielte.

Nachdem Wenger es schon in der Pressekonferenz angedeutet hatte kehrte Mesut Özil in die Startelf zurück. Giroud blieb zunächst auf der Bank. Auch das war so erwarte worden. Das Mittelfeld bekam folglich eine Kombination aus Xhaka, Özil und Santi zu sehen. Der Watford Trainer sollte dies nach dem Spiel mit einer Schlafzimmeraktivität vergleichen. Und zumindest in der ersten Hälfte hatte er auch uneingeschränkt Recht damit. 

Natürlich war es sehr wahrscheinlich und auch von allen Fans sehnlichst erhofft, dass durch die Hereinnahme von Özil das kreative Zentrum eine Wiederbelebung erfährt. Doch geht ein sicherlich sehr großes Lob nach diesem Spiel an die Personalien Granit Xhaka. Dem geneigten Bundesligakonsument war die Qualität des Schweizers schon länger bekannt und auch in den diversen Beiträgen und Podcast haben Felix und ich schon mehr als deutlich darauf hingewiesen. Doch heute konnte er erstmalig sein ganzem Potential in einer Begegnung richtig zur Geltung kommen lassen. Dabei hilft es gerade der Spieleröffnung aus der defensiven Position heraus enorm, dass Xhaka eine derart starke Übersicht hat, dass er nicht nur den Ball nach Vorne tragen kann sondern auch starke Pässe spielt, vgl. Pass auf Walcott. Wir haben den Beginn der erhofften Symbiosen von Özil und Xhaka heute in den ersten Ansätzen gesehen. Hoffen wir auf mehr.

Ein weiteres Lob an Ron Holding. Der junge Verteidiger macht  seine Sache sehr stark. In Interviews ist er noch ein wenig schüchtern aber auf dem Platz neben KOS lernt er schnell und blüht richtig auf. Zwar sollte Mustafi in die Position neben KOS rücken doch ist mir mit Holding nicht bange. Zudem sehe ich ihn derzeit trotz seines jungen Alters weit vor Chambers und auch Gabriel. Chambers könnte ohnehin noch ein Leihgeschäft blühen. Schauen wir, wie sich diese Situation noch bis Mittwoch entwickelt. 

In der zweiten Halbzeit haben wir leider wieder ein paar Ansätze gesehen, die wir nicht so gerne mögen. Die Dominanz schwand in der vorher vorhandene Intensität und man schenkte ein unnötiges Gegentor her. Typische Arsenal Element dürfen eben wohl nicht fehlen. Betrachtet man die übrigen Teams in dieser Spielzeit bisher, so zählen am Ende aber eben die Ergebnisse und ein solches haben wir heute eingefahren. 

Nun ist erstmal Länderspielpause. Nach der EM im Sommer hatte man sich eigentlich auf Vereinsfussball gefreut und schon wieder muss man sich dieser unnützen Veranstaltung Länderspiel hingeben. Hoffen wir auf eine verletzungsfreie Rückkehr aller Spieler. Mesut darf dann gleich mal seinen Spezi Musti in Empfang nehmen und ihm erklären wie es bei Arsenal so läuft. Aber das haben die bestimmt schon längst getan. Lucas Perez stößt direkt zur Mannschaft und kann sich mit der neuen Umgebung bekannt machen. Ich freue mich auf beide Zugänge im nächsten Heimspiel in zwei Wochen.

Der erster Sieg war wichtig vor der Länderspielpause um nicht den Druck zwei weitere Wochen mitzuschleppen.  Genießen wir die drei Punkte und bauen auf der heutigen Leistung auf. Es sind noch viele Spiele zu spielen. Felix und ich sind am Freitag zurück mit einer neuen Ausgabe des #GGPodcast. Dort werden wir natürlich auch nochmal einen ausführlichen Blick auf die bisherigen Spiele werfen. 

Bis dahin

Come on you Gunners

Cheers

Chris

Arsenal verpflichtet Shkodran Mustafi und Lucas Perez

Nach der soeben erfolgten Bestätigung von Wenger in Interview nach dem Spiel in Watford hat die Suche nun auch offiziell ein Ende und dies an beiden Enden des Spielfeldes. Ein Zugang in der Innenverteidigung und dem Sturm sind gefunden. Halleluljah!! Beginnen wir mit der Innenverteidigung.

Dabei hat das deutsche Kontingent bei Arsenal Zuwachs erfahren. Mit dem deutschen Nationalspieler Shkodran Mustafi stößt ein weiterer Nationalspieler zu den Gunners. Nachdem lange um die Ablöse gerungen wurde ging der Transfer nun doch noch über die Bühne. Jeglichen Kommentar dazu verkneifen wir uns an dieser Stelle, was die Dauer angeht, obwohl man sagen muss, dass sich Valencia aber auch geziert hat. Aber am Ende stehen runde 35 Mill Pfund auf dem Überweisungsträger.

Mustafi kommt von Valencia nach London und soll unmittelbar die Lücke in der Innenverteidigung der Gunners schließen. Nach den Verletzungen von Mertesacker und auch Gabriel ein dringend notwendiger Transfer, zumal mit dem jungen Holding zwar ein talentierter Spieler zur Verfügung steht, jedoch nicht auf Sicht für eine ganze Saison eingeplant werden sollte/kann.

Mustafi bringt bereits Premier League Erfahrung mit aus seiner kurzen Zeit bei Everton zu Beginn seiner Karriere. Deshalb wird er sicher auch direkt in die erste Elf rücken. Ob das zum ersten Spiel gleich am kommenden Spieltag schon der Fall sein wird, bleibt abzuwarten.

Mustafi hat sich über die Nationalmannschaft und das Turnier in Brasilien vor zwei Jahren auch in den internationalen Fokus gespielt. Er ist in der Vergangenheit ein immer festerer Bestandteil der Löw Truppe geworden.

Mit nur 24 Jahren hat sich Arsenal einen jungen Spieler mit bereits großer Erfahrung geholt. Seine Stärke ist definitiv das vorausschauende Spiel und das Abfangen  von Pässen. Eine Partnerschaft mit KOS verspricht einiges. Die deutschen Leser kennen die Qualitäten unseres Neuzugangs aber sicher nur zu gut.

Wenden wir unseren Blick also deshalb auf die fordere Sturmmitte und damit auf unseren zweiten Neuzugang Lucas Perez. Für berichtete 17 Mill Pfund kommt der Spanier von Deportivo La Curuna zu den Gunners. Perez war bisher noch nicht so in den Fokus der internationalen Presse gerückt obwohl er in der letzten Spielzeit mit 17 Toren den Verbleib von Deportivo in der ersten Spielklasse beinahe allein sicherte.

Lucas ist 27 Jahre jung und erinnert in seiner Entwicklung ein wenig an Vardy. Er ist definitiv ein Spätstarter nachdem er zunächst einige Stationen in seiner Karriere, incl. der Ukraine, hinter sich brachte, bevor er so richtig in Schwung kam.

Auch im Spielstil erinnert er ein wenig an den Leicester Hitman. Er ist sehr schenll und wendig und zeichnet sich durch Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und einen immensen Willen auf dem Platz aus. Etwas was wir gut gebrauchen können. Er kann sicher auch gut auf den Flügel rücken, wenn wir mit Giroud und Alexis spielen sollten. Die Zeiten von Theo in der Startelf dürften damt hoffentlich erstmal gezählt sein.

Selbstverständlich ist Lucas Perez nicht der große Name der für den ebenso großen Betrag verpflichtet worden ist. Als Notlösung würde ich ihn jedoch nicht bezeichnen. Von dem was ich von ihm bisher gesehen habe kann ich mir gut vorstellen, dass er in die Truppe passt. Man sollte deshlab nicht an der Summe sondern der gezeigten Qualität des Spielers bewerten. Dazu wird es genügend Zeit geben.

Für alle die eher auf den Marktwert eines Spielers schauen sei gesagt, dass die Ablöse der Ausstiegsklausel entspricht, mithin ein Hochpokern nicht möglich war. Neben Everton war zudem unmittelbar auch der FC Barcelona an einer Verpflichtung stark interessiert. Hier eine interessante Statistik zu unserem Neuzugang, um ein gewisses Gefühl zu erhalten:

CqsAzI8UMAA--Hk.jpg

Insgesamt zwei gute Verpflichtungen die direkt einschlagen könnetn/sollten. Ob wir noch einen Endspurt bis Donnerstag mit einem weiteren Spieler sehen werden bleibt abzuwarten, halte ich aber für eher unwahrscheinlich.

Welcome to Arsenal Mustafi&Perez!!

Cheers

Chris

Watford Preview

Heute geht es schon in das dritte Saisonspiel und der Baum brennt was die Punkteausbeute angeht. Mit dem Spiel bei Watford treffen heute Platz 13&14 im direkten Duell aufeinander. Dabei dürfte sicher zumindest die Qualität von Arsenal diesem Tabellenplatz nicht wirklich entsprechen. Aber nach nur einem Punkt aus zwei Spielen steht nunmal leider nicht mehr auf der Habenseite.

Dies bedeutet für die Truppe von Arsene Wenger nicht wirklich weniger als Siegespflicht. Manchmal ist es schon witzig wie schnell wir bei Arsenal immer wieder bei den sogenannten „Must wins“ landen. Aber irgendwie schaffenw ir es doch immer wieder. Was dabei den Kader angeht, so steht die gleiche Truppe zur Verfügung wie in der letzten Woche. Es ist damit zu rechnen, dass neben KOS diesmal auch Özil in die Startelf zurückkehren wird. Bei Giroud steht ein Fragezeichen, zumal Wenger ihn als noch etwas „physisch zurück“ bezeichnet hat. Er wird daher wohl eher etwas für die Schlussphase sein. Mit den beiden Neuzugängen ist an diesem Spieltag noch nicht zu rechnen, zumal die Medizinische erst am gestrigen Freitag über die Bühne ging und eine Woche Eingewöhnungszeit sicher nicht verkehrt erscheint.

Durch die Ausgangslage in der Tabelle und den schon jetzt großen Rückstandf auf die Spitze ist, wie gesagt, nur ein Dreier akzeptabel. Bei Watford schwingt noch ein schlechter Vibe mit nach der letzten Niederlage im FA Cup der letzten Saison. Jedoch ist dort auch einiges an Veränderung erfolgt und unter der Woche musste man sich im League Cup im heimischen Stadion eine Niederlage einfangen. Das es ein Spaziergang wird, ist sicher nicht zu erwarten, immerhin ist es ein Derby. Mit einer guten defensiven Stabilität und höherem spielerischen Esprit in der Offensive sollte man aber in der Lage sein, den ersten Sieg einzufahren. Es verbleibt ohnehin nicht wirklich mehr, wenn man nicht jetzt schon früh die Segel steichen möchte.

So sollten Sie auflaufen:

Cech,Bellerin,KOS,Holding,Monreal,Xhaka,Özil,Santi,OX,Alexis,Walcott

Hoffen wir, dass Özil von Beginn an spielt und die Kreativität in unseren Angriff zurückbringt. Insbesondere Walcott sollte schauen, dass er mit der neuen Konkurrenz im Rücken mal ein paar Kohlen drauflegt, was man nicht besser tun könnte als mit ein paar Toren. Ich glaube ohnehin, dass das Geheimnis im Spiel bei Watford das schnelle Kombinationsspiel sein wird. Auch in der Defensive müssen wir durch aktives Pressing die Stärken von Deeny und Ighalo aus dem Spiel nehmen. Standarts sind zu vermeiden. Der Knoten muss platzen! Das Spiel wird live auf DAZN übertragen. Hoffen wir auf einen Sieg!

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Champions League Auslosung 

Die jährliche Auslosung für die Champions League ist soeben in Basel beendet worden und Arsenal trifft auf neue Gegner . Mit Paris, Basel, Ludogorets ist man in Gruppe A gelandet. 

Durch das neue Lossystem, welches bereits in der letzten Saison implementiert wurde, war von Beginn an klar, dass man einen starken Gegner aus Lostopf A nicht umgehen konnte. 

Insgesamt eine sehr machbare Gruppe, aus welcher man in die K.O. Phase einziehen kann/muss. Als Arsenal Supporters haben wir jedoch schon vieles erlebt in diesem Wettbewerb, sodass ich mich sicher nicht zu weitaus dem Fenster lehnen werde.

Jetzt benötigen wir nur noch einen Stürmer…uuupppsss falsches Thema. #welcomePerez

Hier nochmal alle Gruppen auf einen Blick: 


Come on you Gunners!

Cheers

Chris 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 7.631 Followern an