GG Podcast Episode 83, 16.07.2018 – Unai startet mit 8:0

Vor dem WM Finale haben wir uns gemütlich in die Sonne gesetzt und die wirklich wichtigen Dinge im Weltfußball diskutiert – das erste Testspiel von Arsenal. Wir blicken auf die bisherige Vorbereitung und erste zu ziehende Erkenntnisse. Zudem beantworten wir eure Fragen zum Kader, der Torwartposition und der „neuen“ britischen Jugend bei Arsenal.

Natürlich schauen wir auch auf die neuerlichen Verpflichtungen von Torreira und Gendouzi und schätzen die Vertragsdiskussionen rund um Aaron Ramsey ein. Wir hören uns mit einer neuen Episode Ende Juli wieder.

Nun aber genug der Worte. Hier könnt ihr den Podcast direkt downloaden. Hier per Itunes beziehen oder hier per RSS Feed. Klassisch hört Ihr einfach über die Website rein.

Cheers

Chris

Es beginnt

Schlagwörter

, , ,

Nun wird es ernst. Naja wir haben zwar noch nicht den unmittelbaren Saisonstart vor der Brust aber das erste Spiel unter der Leitung von Unai Emery steht an. Am Samstag geht es zum klassischen Season Opener gegen Boreham Wood. Natürlich nicht der sportliche Gradmesser jedoch der erste wirkliche Blick auf die neue Ausrichtung Arsenals.

In den letzten Tagen haben wir viele Bilder vom Training der Mannschaft gesehen und man darf durchaus angetan sein. Die Atmosphäre wirkt gelockert aber gleichzeitig fokussiert und voller Tatendrang. Dem Drang nach etwas Neuem, neuen Zielen. Erfrischend halt.

Dazu passt auch weiterhin der Auftritt von Emery. Heute Nachmittag gab es die erste offizielle Pressekonferenz vor einem Spiel unter seiner Leitung und man darf erneut konstatieren, dass Emery weiter überzeugt. Er hat eine klare Linie, geht nicht den zweiten vor dem ersten Schritt und verbreitet das Gefühl einer durchdachten Strategie. Dies betrifft nicht nur die Vorbereitung sondern auch die Abstimmung mit dem Scouting Team und den Vorstellung über die Kaderplanung.

Emery scheut sich nicht zu sagen, dass er den Kader derzeit für vollständig erachtet und mit den bisherigen Verpflichtungen in enger Abstimmung mit Mislintat und Salehi gefahren ist. Er macht aber auch deutlich, dass ein Verein wie Arsenal immer noch aktiv sein kann. Und irgendwie nimmt man es ihm auch ab. Sicherlich auch weil man weiß, dass es noch Abgänge geben wird. Aber auch weil er die bisherigen Schwachstellen des Kaders gezielt, schnell und nach meiner Auffassung überzeugend angegangen ist.

Was die Kapitäns- und Torwartfrage angeht, so lässt er sich nichts entlocken und bleibt diplomatisch. Sicher dürfte jedoch sein, dass ein Torwart noch verkauft werden wird, was ohne Frage Ospina sein dürfte.

Alles in allem ein weiterhin sehr erfrischender Wind in North London. Schauen wir, ob wir aus dem ersten Testspiel bereits ein paar Rückschlüsse auf das angedachten Spielsystem ziehen können.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Torreira und Guendouzi verpflichtet

Schlagwörter

, , ,

Die schnörkellose Transferpolitik Arsenals setzt sich fort. Nachdem der Wechsel bereits inoffiziell so gut wie perfekt gemeldet worden worden war sind nunmehr auch die letzten Formalia geklärt und wir können uns über zwei neue Spieler im Kader von Unai Emery freuen.

Beginnen wir mit einem der Shootingstars der WM, Lucas Torreira. Der Uruguayer machte sich einen Namen im Team rund um Cavani und Suarez als der Abräumer im defensiven Mittelfeld. Nicht nur stoppte er einen Schuss bereits auf dem Boden liegend mit seinem Kopf gegen Portugal, er ließ sich zudem auch nicht, trotz seiner geringen Körpergröße, auch nur von einem Spieler herumschupsen. Ganz im Gegenteil. Nach den ersten Eindrücken die man während der WM gewinnen konnte ist er ein richtiger „Bad Ass“. Vielleicht der Spieler, den wir seit langem suchen. Nicht nur von seiner Mentalität sondern auch seiner Spielweise. Er könnte das entscheidende Bindeglied in einer Kombination rund um Xhaka und Ramsey sein. Zwar ist er noch sehr jung (22 Jahre) und wird vor allem Zeit zur Eingewöhnung in einem neuen Umfeld benötigen. Aber mit welcher Überzeugung und Selbstverständnis er bei der WM in die erste Mannschaft Uruguays gestürmt ist, traue ich ihm alles zu. Viele mögen sagen, dass es kein Transfer auf dem sogenannten „hohen Niveau“ sei. Dies mag ich jedoch keineswegs teilen. Zum einen ist er ein jungen Spieler, der für mich einer der besten Spieler beim Turnier in Russland war und in den letzten Jahren eine unglaubliche Entwicklung vollzogen hat. Zum anderen sind es doch genau diese Picks, die wir haben wollen und nach denen wir suchen müssen. Wozu haben wir einen Mislintat denn schließlich? Und betrachtet man die Positionen, um die wir uns seit Jahren kümmern müssen, so gehen wir diese Punkte Stück für Stück in aller Konsequenz an. Für mich ,wie Ihr schnell merkt, ein sehr guter Transfer an dem wir viel Spaß haben werden.

Arsenal hat noch einen weiteren Transfer abschließen können. Diesmal einen auf die Zukunft gerichteten Perspektivtransfer. Die Rede ist vom französischen Jungnationalspieler Matteo Guendouzi von Lorient. Wir können sicherlich allesamt ohne Frage behaupten, dass uns der Name noch nicht wirklich häufig aufgefallen oder wir vertiefte Kenntnis seiner Stärken/Schwächen hätten. Dafür gibt es ja schließlich auch ein Scouting Team. Sicher ist jedoch, dass der junge Franzose auf dem Zettel vieler internationaler Topclubs wie PSG oder ähnlichen stand. Nachdem man Adli nicht für sich gewinnen konnte, hat man nun den nächsten Schritt vollzogen und sich mit Guendouzi ein weiteres Juwel der so talentierten französischen Akademie gesichert. Der erst neunzehn Jahre junge Franzose kommt, wie erwähnt,  von Zweitligist Lorient, wo er in der letzten Saison rund zwanzig Spiele für die erste Mannschaft bestritt. Auch Guendouzi ist ein defensiver Mittelfeldspieler, der als weitere Perspektive auf dieser Position angedacht sein dürfte. Er erhält einen Vertrag über fünf Jahre und wird rund 8 Mill € Ablöse kosten. Wir werden ihn wahrscheinlich zunächst in League Cup Spielen sehen aber sollten uns nicht wundern wenn Emery ihn zeitnah versucht an die erste Mannschaft heranzuführen. Auch bei diesem Transfer gilt das Motto Weitsicht.

Insgesamt immer noch sehr erfrischend wie wir derzeit agieren.

In diesem Sinne!

#WelcomeTorreira #WelcomeGuendouzi

Cheers

Chris

Arsenal verpflichtet Sokratis

Schlagwörter

, ,

Nachdem es bereits breit gefächert die Runde machte, ist es nun auch offiziell von Vereinsseite bestätigt. Papadopolous Sokratis wechselt vom BVB zu Arsenal für berichtetet rund 18 Mill €. Damit ist auch die nächste Verpflichtung von Unai Emery ein Mann für die Defensive. Nach der Verpflichtung von Veteran Lichtsteiner nimmt der Umbau der Abwehr weiter Gestalt an.

Mit Sokratis bekommt man einen erfahrenen Innenverteidiger, der das robuste Spiel liebt und sicherlich diesbezüglich keine Probleme haben dürfte sich in der Premier League zurechtzufinden. Über genügend Erfahrung im international Bereich verfügt er durch seine Einsätze in der Champions League und der Nationalmannschaft ebenfalls. Sicherlich kann man sich darüber fachlich auseinandersetzen, ob es die Verpflichtung auf der Innenverteidigerposition ist, die man sich auf Sicht erhofft. Doch für mich ist dies derzeit nicht die Strategie die Arsenal fährt. Jene geht vielmehr dahin zunächst Erfahrung und Sicherheit in das seit Jahren wackelige Konstrukt zu bringen. Gleichzeitig verfolgt man eindeutig die Marschroute die jungen Abwehrtalente wie Holding, Chambers und Mavropanos mit Erfahrung zu unterstützen und damit die nächste Generation intern aufzubauen. Insbesondere das Mentoring für seinen Landsmann dürfte dabei nicht zu unterschätzen sein. Ob sich dies ausgeht wird man sicherlich in naher Zukunft sehen. Jedoch scheint mir die Idee grundsätzlich nicht ganz verkehrt zu sein insbesondere mit Blick auf die Situation des Umbruchs in welcher wir uns befinden. Sicherlich kann man argumentieren, dass Mislintat viel beim BVB wildert. Aber Fakt ist auch, dass er die Spieler kennt und sie schon mal aus bestimmten Gründen nach Dortmund gelotst hat und dort ein starkes Kollektiv beisammen hatte.

Mit 29 Jahren hat Sokratis auch sicherlich noch drei Jahre auf hohem Niveau im Köcher, sodass man sich einen Spieler holt, welcher nicht gleich nach seiner ersten Saison wieder ausgetauscht werden muss (fingers crossed). Natürlich sind auch die Meinungen beim BVB über seinen Weggang gespalten. Es gibt das Lager, welches den besten Abwehrspieler nunmehr sehr vermissen wird aber auch diejenigen, die froh sind, dass er weg ist. Für mich erscheint mir Sokratis der beste Abwehrspieler gewesen zu sein, den der BVB seit dem Abgang von Hummels aufzubieten hatte. Und insbesondere in der vorletzten Saison hat er ein unfassbares Pensum abgerufen. Aus meiner Sicht somit eine Verstärkung für Arsenal.

In diesem Sinne

Willkommen bei Arsenal Papa!

Cheers

Chris

Arsenal verpflichtet Bernd Leno

Schlagwörter

, , , ,

Arsenal kann den nächsten Neuzugang verzeichnen. Mit Bernd Leno kommt ein aktueller deutscher Nationaltorwart von Bayer Leverkusen zu den Gunners. Damit hat Arsenal auch die Torwartfrage angegangen und nach meinem Dafürhalten sehr gut gelöst. Der Transfer beläuft sich auf rund 22 Mill € und Leno soll einen Vertrag bis 2023 erhalten.

In der letzten Ausgabe des #GGPodcast hatten Felix und ich schon ein wenig über den Transfer gesprochen als sich dieser zuspitzte. Wer noch nicht reingehört hat kann dies natürlich hier noch einmal gerne tun. Bernd Leno ist im deutschen Raum sicherlich nicht gänzlich unumstritten. Es gibt Stimmen die ihn als nicht konstant genug und unter seinen Möglichkeiten beschreiben. Ich persönlich erachte ihn für einen sehr starken Torwart. Er hat sehr gute Reflexe auf der Linie und kann das Konterspiel sehr schnell und gut einleiten. Selbstverständlich kann und muss jeder Torwart an sich arbeiten und auch Leno wird dies tun und sich dabei mit neuem Coaching Staff und in einer Liga wie der Premier League ohne Zweifel weiterentwickeln. Sich das Potential einen 26 jährigen Nationaltorwarts gesichert zu haben, in einem Markt wie dem derzeitigen, spricht für Arsenal. Sollte Cech bei Arsenal bleiben, was nicht zwingend gesichert ist, so wäre es zudem eine gute Möglichkeit für unseren Neuzugang von einem sehr erfahrenen und erfolgreichen Keeper zu lernen, der in der Premier League schon alles gesehen hat. Damit tritt Bernd Leno auch gleichzeitig in die Fußstapfen von Jens Lehmann, der zuletzt das deutsche Torwartspiel bei Arsenal prägte. Wünschen wir ihm und uns ähnlichen Erfolg bei den Gunners.

Unai Emery und das Gestirn und Gazidis,Mislintat und Salehi arbeiten damit weiter mit Hochdruck am neuen Gesicht Arsenals für die kommende Saison und dies bisher sehr konsequent und zielstrebig . Ein Ende sehe ich dort noch nicht.

In diesem Sinne

#HerzlichWilkommenBerndLeno

Cheers

Chris