Wolves Vorschau

Schlagwörter

, , , ,

Wie wilde Fahrt geht weiter und die Taktung bleibt hoch. Nach Sonntag geht es heute Abend direkt weiter mit einem Auswärtsspiel bei den Wolves. Eine sehr schwere Aufgabe die wir dort bewältigen müssen. Nachdem wir am vergangenen Sonntag sehr wichtige drei Punkte vergeben haben ist ein Sieg bei den Wolves schon wieder Pflicht geworden. Zwar waren die letzten beiden Partien in der Ferne von Erfolgt geprägt jedoch sollte man nicht die Augen davor verschließen, dass wir eine ganz starke Leistung benötigen werden um heute drei Punkte mit nach London zu nehmen.

Am Sonntag, soweit sind wir uns einig, haben wir eine solche Leistung nicht gezeigt. War es nochmals ein Warnschuss wenn es denn in einer solchen Phase überhaupt einen benötigt hat? Ich glaube ohne große individuelle Fehler hätten wir uns vielleicht durchmogeln können. Wie dem auch sei setzt uns dies nunmehr erneut unter massiven Druck. Druck den alle Mannschaften in diesen Tabellengefilden derzeit verspüren und somit die Vorhersage für jegliche Partien sehr schwer gestalten.

Was neben den drei Punkten die maßgebliche Frage am heutigen Abend sein wird dürfte die der von Emery gewählten Startformation sein. Am Sonntag hat er sich mit der Kombi Elney und Guendouzi im Mittelfeld erneut verzockt und sollte nicht ein drittes Mal besagten Fehler wiederholen. Xhaka war gestern wieder im vollen Training, Torreira ist fit und auch Sokratis ist wieder verfügbar. Mithin für mich alles Starter. Doch wird Emery die beste Formation aufbieten oder wird er wieder versuchen so viel wie möglich zu rotieren? Etwas was ich derzeit ganz schlecht einschätzen kann. Eigentlich kann man es sich nicht leisten nachzulassen. Doch kann der Kader dies schultern? Das Trainerteam kann es aufgrund der Eindrücke der physischen Verfassung der einzelnen Spieler sicherlich besser beurteilen. Ich würde in jedem Fall wie folgt aufstellen:

Leno,AMN,KOS,Sokratis,Nacho,Xhaka,Torreira,Iwobi,Özil,Miki,Laca

Auch wenn ich es für sehr risikoreich erachte KOS so zu fordern erscheint es mir ungemein wichtig ihn im Team zu haben. Alternativen zu der Kombination mit Sokratis sind schlicht derzeit qualitativ nicht gleichwertig vorhanden. Auba wird meiner Einschätzung nach zunächst von der Bank kommen, um mehr über das Flügelspiel mit Miki und Iwobi zu versuchen die Wolves Abwehr zu bearbeiten.

Alles in allem bleibt es jedoch schwer zu prognostizieren. Am Ende sind ohnehin drei Punkte allein maßgeblich. Mit Leistungen wie gegen Neapel, geprägt von starkem Offensivpressing und hohem Lsufspiel, kann das bei den Wolves gelingen.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Derber Rückschlag

Schlagwörter

, , ,

Ich muss zugeben ich habe absolut keinen Plan, was ich Euch zum heutigen Spiel hier nun sinniges und gehaltvolles schreiben soll außer vielleicht, dass wir eine richtig richtig große Chance im Kampf um die Champions League Quali haben liegen lassen. Ich denke dies ist sicher allen bewusst die diesen Blogbeitrag lesen.

Nach dem Spiel am Donnerstag und der so souveränen Leistung war ich wirklich guten Mutes. Klar würde es mit dem Thema Rotation schwer werden jedoch war ich der festen Überzeugung, dass wir Palace zu Hause schlagen werden. Um so mehr schmerzt es zu sehen, wie wir die so wichtigen drei Punkte heute weggeworfen haben. Ihr wisst, dass ich kein Fan von großem Fingerzeig bin jedoch kann und muss man deutlich sagen, dass Mustafi ein Spieler ist, der nicht das Niveau mitbringt , dass du benötigst um in der Premier League zu bestehen. Die Anzahl an groben Fehlern von ihm summiert sich weiter und heute sind zwei der drei Gegentreffer schlicht durch grobe Patzer des ehemaligen Nationalspielers gefallen.

Natürlich hat die Mannschaft insgesamt nicht überzeugt und natürlich ist die Kombi mit Eleny und Guendouzi im Mittelfeld nicht gut für eine dynamisches Ausrichtung. Aber solch krasse Schnitzer machen es dir schlicht unmöglich in einem Spiel, wo du dich vielleicht mit einer schlechteren Leistung durchmogeln musst, zu bestehen.

Wir wissen, dass der zweite Anzug dünn ist in gewissen Mannschaftsteilen und die Einnahmen der Champions League gerade deshalb so dringend notwendig sind. Es benötigt auch hier keiner großen Analyse des Spiels. Es war schlicht nicht gut genug und dies ist eine bittere Erkenntnis wenn man doch gehofft hat, dass wir gerade in einen Lauf gekommen waren.

Die kommende Partien bei den Wolves und Leicester werden schwerer als die heutige. Der Punkt ist, dass wir dort eigentlich gewinnen müssen. Die parallelen Partien können uns dort in die Karten spielen. Umso mehr Upset Potential. Wir brauchen allesamt erstmal ein paar Stunden um uns wieder zu sammeln. Vielleicht hilft es, dass wir am Mittwoch schon wieder am Ball sind. Ich hoffe es zumindest. Für mehr Optimismus reicht es gerade jedoch nicht.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Palace Vorschau

Schlagwörter

, , ,

Eingangs erstmal ein schönes Osterfest an Euch. Ich hoffe Ihr genießt die Feiertage bisher nachdem Arsenal diese mit dem Sieg in Neapel so passend eingeleitet hat. Um so schöner wäre es, wenn wir am Ende einer wirklich sehr erfolgreichen Woche heute Nachmittag auch noch auf Platz drei in der Tabelle springen könnten. Denn dies ist bei einem Sieg gegen Palace nach dem gestrigen Sieg von City gegen die Spurs möglich.

Auf dem Weg dorthin wird es für Emery erneut eine schwere Frage die Thematik Rotation betreffend. Felix und ich haben gerade schon ein wenig gefachsimpelt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass wir im Mittelfeld nach der Verletzung von Ramsey und dem angeschlagenen Xhaka wohl Torreira und Guendouzi sehen werden. Voraussetzt der Uru hat sich wieder gut regeneriert wovon man nach den Trainingsbildern ausgehen kann. In Richtung Sturm wird man auf Özil und Iwobi setzen. Beide haben in Neapel wenig bis keine Spielzeit gehabt dürften somit frisch sein. Gleiches gilt für Miki der zwar gespielt hat aber nicht über die gesamte Distanz. Bedeutet in der Quintessenz, dass wir im Sturm eher nur mit einem klassischen Stürmer auflaufen werden. Dort schließe ich mich Felix Meinung an, dass dies eher Laca sein wird als Auba. Gegen Palace wird man einen Stürmer wie Laca benötigen der die Abwehr bearbeitet. Auba könnte im Laufe der Partie kommen um die sich auftuenden Lücken zu nutzen bzw. nachzulegen wenn nötig.

Es ist und bleibt in diesem Stadium der Saison eine Frage der klugen und ausbalancierten Rotation. Etwas was Emery in den letzten Spielen sehr gut gemacht hat. Folgende Formation könnte heute bei der Abwägung beginnen:

Leno,AMN,Mustafi,Mavropanos,Kolasinac,Torreira,Guendouzi,Özil,

Iwobi,Miki,Laca.

Die Innenverteidigung macht ein wenig Sorgen ohne Sokratis und KOS. Doch denke ich, dass wir KOS nicht überstrapazieren dürfen. Alternativ kann man natürlich auch Nacho in die Mitte ziehen. Diese Frage wird sicher die schwerste zu lösen seien für Emery.

Feststeht, dass in diesem Stadium der Saison Spiele zu sehr hohem Prozentsatz im Kopf entschieden werden. Die Truppe ist körperlich fit und die Ergebnisse von Montag und Donnerstag könnten zusammen mit einem Sieg den absoluten Moralboost für die verbleibenden Spiele darstellen. Leider wird die Partie heute nicht life gezeigt. Also Ticker an und Daumen drücken, dass es rauf auf Platz drei geht.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Souverän agiert und belohnt

Schlagwörter

, , , ,

Sowas nennt man wohl einen souveränen Auftritt den Arsenal gestern Abend in Neapel auf den Rasen gelegt hat. Von Anpfiff bis Abpfiff ohne wirkliche Probleme und mit eigener Spielkontrolle. Ich muss ehrlich sagen „Hut ab“ Arsenal. Das war wirklich ein sehr starker Auftritt bei einem sehr starken Gegner den man über beide Partien beinahe zu 100% dominiert hat. Hätte man das so erwarten können? Nein sicher nicht! Aber die taktische Ausrichtung und vor allem Einstellung des Teams war beide Male auf den Punkt und hat den Unterschied gemacht.

Emery wählte erneut eine mutige Ausrichtung indem er mit Auba und Laca auflief und AMN und Kolasinac die offensiven Laufwege freigab. Wie schon oft in den letzten Wochen wird diese Formation mit gleichzeitigem hohem Pressing für ihre hohe Laufbereitschaft belohnt. Pässe von Neapel wurden dadurch früh abgefangen und die Schnittstellen gleichsam gut geschlossen. Aber auch der Block in der zentralen Position mit Torreira und Xhaka gibt dem Team die Sicherheit in der Rückwärtsbewegung aufgrund vieler gewonnener Zweikämpfe und dem simplen „Störfaktor“ den Torreira für einen Gegner bildet.

In der ersten Halbzeit war Arsenal im Abschluss noch ein wenig fahrig. Man spielte es nicht konsequent zu Ende und lies die Partie damit noch immer offen. Auf der anderen Seite ließ man aber auch nicht wirklich etwas zu, sodass es sich am Ende ausglich. Das Tor von Laca gab Neapel dann jedoch den buchstäblichen Todesstoß. Der Franzose belohnte sich für einen selbst erkämpften Freistoß und die vielen Laufwege die er machte um die Passrouten der Italiener bereits am eigenen Sechzehner zuzustellen. Auba hätte kurz danach auf zwei Tore erhöhen müssen aber am Ende war dies nicht mehr von Bedeutung, zumal Arsenal die Partie weiter mit kontrollieren Spielaufbau dominierte.

Schwer wiegt natürlich die Verletzung von Ramsey. Das er die Zerrung im Oberschenkel zieht bei der Belastung der letzten Wochen war nicht überraschend. Es ist die klassische Ramsey Verletzung. Es bleibt nur zu hoffen, dass er nicht sein letztes Spiel für die Gunners gemacht hat.

Wir haben im Podcast dieser Woche von einem mentalen Schalter gesprochen den das Spiel in Watford vielleicht umgelegt haben könnte. Der gestrige Sieg und Auftritt spricht ein wenig für diese Theorie und stellt hoffentlich einen Feststeller für den imaginären Schalter dar. Denn klar ist, dass der Endspurt der Saison oftmals im Kopf entschieden wird und dort Ergebnisse wie die beiden Auswärtssiege einen großen Unterschied machen.

Nun treffen wir auf Valencia im Halbfinale. Auch dort können wir über zwei Spiele eine Runde weiterkommen und damit ins Finale einziehen. Doch wie schon so oft gesagt ist es derzeit „Spiel für Spiel“. Bedeutet am Sonntag ein Heimspiel gegen Palace. Drei Punkte dort und die Champions League Quali rückt wieder einen entscheidenden Schritt näher. Dazu im Laufe des langen Wochenendes mehr. Der Start in die Osterfeiertage ist jedoch Schöntal bestens geglückt. Ich jedenfalls habe richtig Bock auf den Saisonendspurt. Bring it on Arsenal!

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Italian Job in Neapel

Schlagwörter

, ,

Heute Abend heißt es dem Druck entgegenzutreten. Mit einer 2:0 Führung reißt Arsenal nach Neapel mit dem Ziel des Einzuges in das Halbfinale der diesjährigen Europa League. Eine Zielsetzung die sicherlich keineswegs unrealistisch ist und auch in den Köpfen der Spieler fest verankert sein sollte. Dennoch wird man nicht davon ausgehen können, dass wir heute Abend einen ruhigen Abend vor dem Fernseher verbringen werden. Neapel wird vor heimischer Kulisse immensen Druck ausüben und ein weit anderes Gesicht zeigen als das, was wir noch vor Wochenfrist im Emirates gesehen haben.

Vieles war dabei aber auch darin begründet, dass wir durch unsere eigene Spielweise Neapel nicht haben zur Entfaltung kommen lassen. Sicherlich hatten sie ebenfalls Chancen und hätten treffen können/müssen. Aber auch wir hätten locker noch weitere Tore erzielen können. In der Quintessenz wird es auch heute Abend maßgeblich sein, wie wir uns präsentieren. Auswärts war bisher nicht wirklich unsere Stärke jedoch hoffe ich, dass der Sieg bei Watford am vergangenen Montag einen mentalen Hebel umgelegt hat und wir den Schritt diesbezüglich in die richtige Richtung gemacht haben. Dies bedeutet für mich, dass wir ohne Frage defensiv, insbesondere auch im Mittelfeld, stabil stehen müssen jedoch gleichzeitig nicht vergessen sollten offensive Akzente zu setzen. Nur defensiv zu agieren birgt die zu hohe Gefahr sich hereindrücken zu lassen und aus einer Fesselung um den eigenen Strafraum sich nicht mehr befreien zu können. Dies gilt es in jedem Fall zu vermeiden. Es werden sich Räume bieten, welche wir in einem solchen Spiel eiskalt nutzen müssen. Salzburg hat es bereits in der vorherigen Runde gezeigt.

Emery kann diesmal wieder auf Sokratis zurückgreifen, sodass ich auch aufgrund der Formation vom Montag davon ausgehe, dass wir zurückkehren zu dem bekannten System der letzten Wochen. Dies könnte folgende Aufstellung bedeuten:

Cech,Nacho,KOS,Sokratis,AMN,Kolasinac,Torreira,Xhaka,Ramsey,Auba,Laca

Bei Emery weiß man formationstechnisch ja nicht immer genau was er plant, was sicherlich unter Aspekten der Berechenbarkeit nicht verkehrt ist. Dennoch scheint mir der Block bis zum defensiven Mittelfeld gesetzt zu sein. Darüber hinaus wird es interessant. Ramsey ist ein Spieler für solche Partien und das weiß Emery, sodass Özil eher auf die Bank rücken wird. Laca wurde in Watford geschont sodass er für mich in jedem Fall gesetzt scheint. Bei Auba ist es die Frage, wie man die Partie angehen möchte. Gibt man ihm gegen Ende die Chance Konter zu setzen und seine Schnelligkeit auszunutzen oder versucht man von Beginn an Neapel durch seine Präsenz in der Rückwärtsbewegung zu halten? Ich würde auf die zweite Variante setzen.

In jedem Fall wird es ein Spiel mit erheblicher Fingernägel Gefahr. DAZN überträgt live und schickt uns hoffentlich gut in die Osterfeiertage.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris