Episode 146, 26.09.2020 – Liverpool-Vorschau plus Trikotgewinnspiel

Schlagwörter

, , , , ,

Die ersten Spiele in der Premier League sind absolviert und Arsenal hat das Optimum herausgeholt. Wir blicken zurück auf die Siege gegen Fulham, West Ham und die Foxes im League Cup. Dazu widmen wir uns der schweren Aufgabe am kommenden Montag beim Titelträger aus Liverpool. Wo liegen unsere Chancen, was müssen wir beachten?

Zudem ist es endlich Zeit für das Trikotgewinnspiel dieser Spielzeit. Auch hier hat Corona ein wenig Zeitverzug eingestreut. Nun könnt Ihr Euch aber endlich wieder in die Recherche begeben und die richtige Antwort heraussuchen. Die Frage lautet diese Jahr wie folgt:

Welcher Spieler ist Rekordtorschütze Arsenals im FA Cup?

Um an der Verlosung teilzunehmen sendet bitte die richtige Antwort an germangunners(@)googlemail.com. Einsendeschluss ist Freitag der 02.10.2020, 23:59 Uhr. Unter allen richtigen Zuschriften verlosen wir eines von zwei Trikots in der kommenden Ausgabe des Podcasts. Zur Verlosung stehen ein Heimtrikot und ein Ausweichtrikot, jeweils in der Größe L. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Wir wünschen Euch viel Glück bei der Teilnahme.

Nun aber genug der Worte. Hier könnt ihr den Podcast direkt downloaden. Hier per Apple Podcasts beziehen oder hier per RSS Feed. Klassisch hört Ihr einfach über die Website rein.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris

Souverän weiter

Schlagwörter

, ,

Am Ende war es für Arsenal ein sehr souveräner und überzeugender Sieg bei Leicester gestern Abend verbunden mit dem Einzug in die nächste Runde des League Cup. Trotz der fraglichen Gewichtigkeit der Wettbewerbs stellte Arteta eine starke Startelf und ließ auch auf der Bank noch einiges als Reserve.

Über die gesamte Partie betrachtet war Arsenal keinem wirklich konstantem Druck von den Gastgebern ausgesetzt. Dies war zumeist darin begründet, dass man selbst über sehr gutes und flüssig sicheres Passspiel die Kontrolle über das Geschehen nicht aus der Hand gab. Dazu hatte man mit Nketiah, Pepe und Saka eine Frontreihe, die viel Bewegung reinbrachte und dadurch viele Passrouten eröffnete. Das durch Pepe erzwungene Eigentor und das gezielte Nachsetzen von Nketiah beim zweiten Treffer waren exemplarisch dafür.

Ein wenig schade, dass wir Saliba nicht gesehen haben, zumal es mich schon interessiert hätte, wie er sich in dieser Partie gemacht hätte. Dafür erneut mit einem überzeugenden Elneny. Weniger überraschend erneut die Nichtberücksichtigung von Özil und Guendouzi, was weiterhin für den dringenden Wunsch spricht beide Spieler lieber heute als morgen von der Gehaltsliste streichen zu wollen.

Schlussendlich geht es für Arsenal weiter im League Cup. Planmäßig wäre dies in der kommenden Woche der Fall. Bis dahin aber erstmal der volle Fokus auf die Partie in der Premier League bei den Reds am kommenden Montag.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

CHris

League Cup „Vorschau“

Schlagwörter

, , ,

Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, wieviel Zeit und Aufwand man in die Vorschau eines Wettbewerbs stecken sollte, der nach Einschätzung aller Beteiligten wohl in der derzeitigen Lage als einer der unnützesten Wettbewerbe überhaupt eingestuft werden kann.

Natürlich ist der League Cup generell bereits nicht besonders hoch angesiedelt in der Prioritätenliste der Vereine und dient mehr als Auslauf der Jugendabteilung gepaart mit Ersatzspielern. Bei dem doch derzeit zusammengeschobenen Spielplan wäre genau auf diese „Attraktivität“ gut und gerne zu verzichten gewesen.

So läuft es nun aber nicht im Profifußball, sodass wir heute Abend bei Leicester antreten werden. Die mögliche Folgepartie ist aufgrund von Cornaabsage bei Leyton Orient bereits für die nächste Woche gestrichen, was die vorhergehenden Themen nochmals unterstreicht.

Arsenal wird mit einer Mischung aus Youngstern und ein paar Firstteam Spielern antreten, die bisher ein wenig zu kurz gekommen sind oder langsam herangeführt werden müssen. Persönlich habe ich keine großen Erwartungen an die Partie mit Ausnahme, dass wir weiter an einem homogenen Mannschaftgefüge mit einheitlicher taktischer Formation arbeiten können, in welchem Spieler problemlos Positionen übernehmen und wechseln können. Dies wird der Maßstab sein, den ich an das heutige Spiel und diesen Wettbewerb anlegen werde. Gleiches wird sicherlich auch Leicester tun.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Runarsson verpflichtet

Schlagwörter

, , ,

Nach dem Abgang von Emi Martínez (der gerade eben seinen ersten Elfmeter für Villa gehalten hat) hat Arsenal die Lücke bei den Torhütern wieder gefüllt. Nach bereits mehreren Berichten stößt der junge Isländer Runarsson zum Team.

Der junge Torhüter kommt aus Dijon und dürfte als Perspektive verpflichtet sein um den Kampf um den Startplatz trotz Abgang von Martínez weiter am kochen zulassen. Sicherlich wird man abwarten müssen, wie weit der junge Torhüter schon ist. Im League Cup soll sein Debut ja gleich folgen.

In diesem sinne

Willkommen Runarsson

Cheers

Chris

Chancenverwertung führt zum Sieg

Schlagwörter

, ,

Am Ende waren es für Arsenal gestern Abend die drei erhofften Punkte und der damit perfekte Saisonstart nach zwei Partien. In der Gesamtbetrachtung musste man jedoch festhalten, dass man sich gegen eine sehr stark verteidigende Mannschaft aus West Ham sehr schwer getan hat und das kreative Defizit im Mittelfeld nochmals zu Tage getreten ist.

Der Start in die Partie kam gleich mit einer personellen Umstellung daher. Neben der geplanten Hereinnahmen von Ceballos und Saka musste Arteta kurzfristig auf Tierney verzichten, welcher mit Hüftproblemen zur Vorsicht nicht zum Einsatz kam. Für ihn lief Kolasinac auf, dem man über die gesamte Partie ansah, dass ein Platz in diesem Kader nur noch am äußersten Rand, wenn überhaupt, vorstellbar ist. Keine Bindung zum Spiel und vor allem die so wichtige offensive Komponente von Tierney konnte er nicht im Ansatz ersetzen.

Wer die Hammers gegen Newcastle gesehen hatte musste überrascht sein, wie gut strukturiert sie aufspielten. Arsenal fand zu Beginn der Partie kaum Wege das Mittelfeld zu überbrücken. Erst nach einem schönen öffnenden Pass auf Aubameyang kam Laca in der Mitte frei zum Kopfball und konnte die Gunners in Führung bringen. Zwar kontrollierte Arsenal zu diesem Zeitpunkt das Spiel in Punkto Ballbesitz. Jedoch war es weder effektiver Ballbesitz noch konnte man sich signifikante Chancen herausspielen. So war es auch völlig verdient, dass West Ham nach einem schnellen Überbrücken des Mittelfeldes zum Ausgleich kurz vor der Halbzeit durch Antonio kam. Ein Treffer der den hammers noch mehr Sicherheit verschaffte, welche sie in die zweite Halbzeit mitnahmen.

Arsenal gelang auch dort nicht wirklich viel kreatives und Torchancen waren erhebliche Mangelware. Es waren eher die Hammers, die einem Sieg näher kamen. Kurz vor Ende der Partie war es jedoch ein Zusammenspiel von Saka,Ceballos und Nketiah, welches doch noch den Sieg für die Nordlondoner brachte. Saka steckte ein weiteres Mal schön auf Ceballos durch, welcher Neketiah in der Mitte ungedeckt bediente. Ein gemeinsamer Abschluss der beiden Spieler, die sich noch im Warmup zur Partie in Fulham in deren Haaren lagen.

Unter Strich war Mikel Arteta nach dem Sieg selbstverständlich erfreut über die gewonnen drei Punkte. Er machte jedoch unvermittelt klar, dass noch viel Arbeit ansteht und die fußballerische Leistung über die Spielzeit hinweg nicht überzeugend war. Arsenal hat diesmal schlicht eiskalt seine Chancen genutzt, was am Ende den Unterschied brachte. Natürlich muss ein Team auch solche Qualitäten lernen und erfahren um eigenen Stärke hinzuzugewinnen. Doch dürfte es bis zum Ende des Transferfensters von erheblicher Bedeutung sein die kreative Lücke im Mittelfeld zu schließen. Zeit ist noch und Wunschspieler hat man identifiziert. Bleibt nur noch die Frage, ob man genügend Ressourcen freimachen kann, um die Wunschtransfers auch umsetzen zu können.

Mit Blick auf die anstehenden Partien in der Liga war der Sieg gegen die Hammers ein nicht ganz unwichtiger Sieg. Pool, Sheffield und City warten dort in den kommenden Wochen. Am Mittwoch kann erstmal die B-Elf in Leicester im League Cup ran. Ein Wettbewerb den man sich in diesem eng getakteten Jahr echt hätte sparen können.

Bis dahin

Come on you Gunners!

Cheers

Chris