Nachdem die Premier League jetzt schon ein paar Spieltage läuft, beginnt heute für den FC Arsenal der zweite Wettbewerb der Saison. Die Champions League ist zurück. Nur um es nochmal allen in Erinnerung zu rufen. Unsere Gruppe besteht aus Schalke,Olympiacos und Montpellier. Der französische Meister ist auch heute Abend Auftaktgegner.

Das Team ist gut in Frankreich angekommen und die Schlachtenbummler haben auch die Flughäfen und Züge gesäumt, sodass wir uns in aller Ruhe mit dem heutigen Gegner befassen können. Montpellier kennen wir natürlich aus dem zurückliegenden Transferfenster. Nachdem der Wechsel von Giroud näher rückte konnte auch jeder nicht Fußball Freak mit dem Namen was anfangen, was über den französisch Unterricht in der Schule hinausging.

Der franzöische Meister des letzten Jahres zählt zum ersten Mal zum Teilnehmerfeld der Champions League. Das verwundert nicht, zumal Montpellier vor drei Jahren noch in der zweiten bzw. dritten Liga zu finden war. Nach einem Durchmarsch konnte man in der letzten Saison den Titel in der Ligue 1 gewinnen. Und das gegen die scheinbar übermächtige Konkurrenz aus Lyon, Marseille und Paris. Allein das sollte uns heute Abend den nötigen Respekt bereiten auch wenn wir gegen einen Neuling spielen. Die Montpellier Geschäftsführung hat bereits angekündigt, dass das Stadion ein Hexenkessel wird. Aber das kennen wir ja bereits vom letztjährigen Champions League Auftakt in Dortmund. Uns schlimmer kann es bestimmt nicht sein.

Auch sollte sich Arsenal nicht von der momentanen Form von Montpellier täuschen lassen. In der Liga reichte es nach fünf Spielen nur zu einem Sieg und einem Unentschieden. Die restlichen drei Spiele gingen allesamt verloren. Am letzten Wochenende verlor man bei Reims mit 3:1. Damit findet man sich im unteren Tabellendrittel wieder und ist von der Spitze bereits weit weg. Natürlich ist es für eine Mannschaft, die überraschend den Titel holt in der nachfolgenden Saison immer schwerer. Die Gegner haben sich eingestellt und es fehlt der Überraschungseffekt. Auch der Abgang von Giroud als Topscorer trägt dazu bei. Der Kader ist aber immer noch gut besetzt. Mit Mbiwa und Belhanda finden sich allein zwei Spieler in den Reihen von Montpellier, die wir sicherlich im Sommer auch gerne verpflichtet hätten. Im Sturm ist man sich noch nicht so richtig eining, wer nun die Nachfolge von Giroud antreten soll. Mit Utaka haben sie in jedem Fall noch einen erfahrenen Stürmer. Aufgrund der momentanen Tabellensituation in der Liga und der Tatsache, dass es der erste Auftritt in der Champions League ist, erwarte ich einen nicht zu stürmischen Auftritt der Franzosen. Sie werden das Spiel sicherlich zunächst Arsenal überlassen und versuchen aus einer gut gestaffelten Defensive zu agieren. Vielleicht überraschen sie aber auch jeden und überlaufen uns, wie es der BVB im letzten Jahr getan hat. Das halte ich aber eher für unwahrscheinlich.

Womit wir auch endlich zu unserer Mannschaft kommen können. SZE ist wie bekannt wegen einer Fußverletzung aus dem Spiel gegen Southhampton nicht mit nach Frankreich geflogen. Einen tieferen Gedanken im Zusammenhang mit seinem Fehler am Samstag würdeich darauf aber nicht verwenden. Mannone wird für ihn ins Tor zurückkehren. Ich erwarte, dass Wenger das Team stark rotieren wird. Drei bis vier Spieler dürften es wohl sein.Insbesondere vor dem Hintergrund der anstehenden schweren Wochen mit Spielen bei City und gegen Chelsea und dem momentan fitten Kader eine gute Maßnahme. Ich gehe davon aus, dass Giroud in seiner alten Heimat Stürmen wird. Auch Walcott wird seinen Einsatz bekommen, wohl für Podolski. In der Abwehr rechne ich mit einem Einsatz von KOS. Die Frage ist nur ob in der Mitte für Mertesacker oder auf der Außenbahn. Im Mittelfeld rechne ich mit einem Start von Ramsey. Auch Diaby könnte wieder ins Team zurückkommen. Viele Aufstellungsfragen, die Wenger zu klären hat. So würde ich spielen:

Mannone, Gibbs, Vermaelen, Merte, KOS, Arteta, Diaby, Ramsey, Gervinho, Giroud, Walcott.

Ohne Frage ist Arsenal heute Abend Favorit. Ein Sieg zum Auftakt wäre sicherlich optimal. Aber wenn man sich die Gruppe betrachtet wäre ein Punkt Auswärts zum Auftakt auch ein Ergebnis mit dem man gut leben könnte. Wichtig ist, dass man die positive Einstellung und Spielweise beibehält, die man bisher in der Liga gezeigt hat. Das gilt für die Offensive als auch für die Defensive. Wenn Arsenal sein Spiel über den Ballbesitzt aufzieht und das Spiel schnell macht, werden sie zum Erfolg kommen. Die Stimmung im Kader ist gut.Belassen wir es dabei!

Champions League Abende sind zurück!
Come on Arsenal!

Cheers
Chris