Schlagwörter

, ,

Nachdem ich eben erfolgreich geschafft habe durch die Massen von West Ham Fans zum London City Airport zu kommen, ist nun auch Zeit für ein paar Worte zum gestrigen Sieg gegen Leeds.

Man kann ohne Zweifel sagen, dass der Hype um die Mannschaft noch größer geworden ist über den Saisonverlauf. Als ich zum Saisonstart in London war konnte man bereits spüren, dass Fans und Mannschaft noch mehr zusammengewachsen sind. Doch der jetzige Stand geht darüber weit hinaus. Die Pubs laufen über und im Fan Shop gibts nur noch Randgrößen. Kein Wunder wenn man sieht wie sich auch das Team auf die Symbiosen mit der Anhängerschaft einlässt.

Arsenal tat sich schwer in den ersten zwanzig Minuten in den Rhythmus zu gelangen. Ein Phänomen, welches nach einer Länderspielpause nicht ungewöhnlich ist. Dazu machte es Leeds sehr gut indem sie die Außen effektiv verdichteten und so den Schwung aus der Arsenal Offensive nahmen. Ein Jesus Elfmeter und ein schneller Wirkungstreffer nach der Pause setzen jedoch die Weichen zu einem ungefährdeten Sieg.

Es sind noch neun Spiele zu gehen und man merkt wie die Diskussionen im Stadion und in den Pubs nur eines zum Thema haben. Wie viele Spiele muss man mindestens gewinnen? Eine schwere Frage zumal City in guter Form ist. Doch scheint auch die „von Spiel zu Spiel“ Denkweise auch bei den Fans angekommen zu sein. Wie Ben White zu schön gestern auf die Nachfrage zum City Sieg formulierte:“ Ich schaue kein Fußball“

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris