Was ein Finish im Stade Velodrome am gestrigen Abend. 92 Minuten auf der Uhr und Ramsey schieß Arsenal zum Sieg im Spitzenspiel der Gruppe. Insgesamt ein völlig verdienter Sieg. Das Spiel plätscherte über weite Phasen dahin. Arsenal war jedoch zu keinem Zeitpunkt unter wirklich starkem Druck der Franzosen. Insbesondere in der zweiten Halbzeit war es doch sehr enttäuschend, was der bis dato Tabellenführer zeigte. Zwar muss man eingestehen, dass Arsenal in der Offensive nicht so explosiv war. Es fehlten Ideen bzw. hatte man das Gefühl, dass die Priorität auf einer sicheren Abwehr und einem kompakten Mittelfeld liegen sollte. Aber genau das sind die Marschrouten, die man in einem solchen Auswärtsspiel auch einmal einschlagen muss. Und das muß auch Arsenal lernen. Mit Arteta und Song im Zentrum war bereits ein Riegel vorgeschoben, der hinten durch Merte und Kos sehr gut gehalten wurde. Insbesondere Kos hat ein Extralob verdient. Er machte nach meiner Einschätzung mit eins der besten Spiele die wir je von ihm in einem Arsenal Shirt gesehen haben. Aber auch Santos auf der Außenbahn hat mir gut gefallen. Zwar hatte er zu Beginn leichte Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen und produzierte ei paar riskante Pässe. Mit der Zeit wurde es jedoch sehr solide. Einem Platzverweis war er aber auch nahe, als er den Ball mit der Hand stoppte.

Nach vorne waren die Aktion wie gesagt überschaubar. Walcott tankte sich 10 Minuten vor Schluß durch, scheiterte jedoch am Torwart. Auch Van Persies Schuss konnte abgewehrt werden. Schlussendlich besorgten die Einwechselspieler den Sieg. Djirou flankte auf Gervinho, der den Ball per Kopf zu Ramsey weiterleitete. In der 92 Minute behielt dieser ruhigen Kopf und schob den Ball in die linke Ecke ein. Man hatte gemerkt, dass Arsenal das Gefühl beschlich, dass in diesem Abend in Marseille mehr drin war, als nur ein Unentschieden, was ja auch ein gutes Ergebnis mit Blick auf den Gruppensieg gewesen wäre. Und endlich mal war uns auch ein Sieg in der letzten Minute vergönnt nachdem wir in den letzten Wochen doch so eninges an Kritik einstecken mussten. Ach ja Kritik. Die wird Arsenal von der Presse wohl nie los. Wenn City in der 91 Minute den Siegtreffer schießt so ist es brilliant. Wenn United bei einer lächerlichen Mannschaft gerade mal durch zwei Elfmeter gewinnt, ist es kaltschnäuzig. Wenn Arsenal aber in der letzten Minute den Siegtreffer macht, dann ist es so gerade vorbeigeschrammt. Ich versteh das nicht und will es auch nicht. We are THE ARSENAL! Der Rest kann schreiben was er will.

Jetzt ist es angezeigt den Trend weiter fortzusetzen mit einem Sieg gegen Stoke am Sonntag. Das wird wieder ein hartes Stück Arbeit aber ich denke, dass ein solcher Sieg in der letzten Minute einer Mannschaft manchmal mehr geben kann, als ein leichter 4:0 oder 5:0 Erfolg. Es zeigt, dass man geduldig abgewartet hat und auch immer noch in der Lage ist kurz vor Schluss nochmal nachzulegen. Etwas was sich im Hinterkopf festsetzen muss. Ein wichtiger Schub fürs Selbstbewusstsein also, den wir gut gebrauchen können. Und nebenbei haben wir das Schicksal des Gruppensieges wieder selbst in der Hand und haben dabei schon in Dortmund und bei Marseille gespielt und das ungeschlagen. Hört her ihr Suns und Mails dort draußen.

Cheers
Chris