Die Wochen der Wahrheit. Wie oft haben wir das schon gesagt und gehört. Wenn man sich den Januar so betrachtet ist da sicherlich etwas dran. Aber so richtig rückt das Spiel gegen City noch nicht in den Focus des Interesses. Warum nicht? Ganz einfach. Das Transferfenster dominiert alles und die abermalige Hinhaltetaktik von Wenger geht den Fans einfach nur noch gegen den Strich.

Ich habe dazu heute den aktuellen Artikel von @gunnerblog gelesen und muß einfach nur meine volle Zustimmung aussprechen. Besser hätte man es nicht ausdrücken könne. Ich teile die Einschätzung, dass Wenger selbst nicht so richtig zu wissen scheint, welche Spieler er als „top quality“ einstuft und welcher er davon verpflichten möchte. Das Hauptproblem ist nunmal bei einem deart gesetzten Profil, dass man die Kehrseite der Medaille sehen muss. Und das sind nunmal etwas höhere Ablösen und/oder Gehälter. MIt der einfachen Philosophie „value for money“ kann man Glück haben, wenn man ein Auge dafür hat (siehe Michu). Aber das hatten wir schon etwas länger nicht mehr. Das schöne ist, dass man eigentlich genau weiß welche Spieler nicht verpflichtet werden. Das wären nämlich schonmal alle die mit überschriften aller „come and get me“ betitelt werden. Da ist am wenigsten dran. Und als ob ein David Villa ab gestrigen Abend die Traumtore nur für Wenger geschossen hat um ihm zu zeigen, dass er umbedingt zu Arsenal möchte. Also bitte. Etwas schlechteres habe ich selten gelesen. Aber wenn ich bei der Sun & Co. arbeiten würde, hätte ich aus lauter Langeweile über Arsenals Inaktivität auch einfach mal drauflos geschrieben.

Das alles soll jetzt keine Schelte gegen Verpflichtungen wie Poldi,Giroud oder Cazorla sein. Ich finde das alle drei bisher mehr als überzeugt haben wenn man bedenkt, dass die Eingewöhnungsphase in der Premiere League stets zu berücksichtigen ist. Das ist aber auch überhaupt nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass die Mannschaft auf einer qualitativ breiteren Basis stehen muß. Nur so kann man sich einem Monat wie dem jetzigen angemessen stellen. Mit dem momentanen Kader wird es allein eine Frage von „hofentlich passt alles zusammen“ sein. Und das ist und kann, wie ich nicht müde werde zu betonen, nicht der Anspruch des FC. Arsenal sein.

Gemischt zu der sich langsam einschleichenden Vermutung, dass wir Theo als neue Verpflichtung vorgemacht bekommen, kommt die Thematik der erhöhten Ticketpreise. Das ausgerechnet die City Fans ein großes Kontingent zurückgeben ist in gewisser Weise Ironie des Schicksals. Aber die Grundtenor sollte doch lauten: Wenn ich schon die höchsten Preise zahle, dann doch wenigstens um Topstars zu sehen. Wo sich der Kreis zur aktuellen Transferlag schließt. Sicherlich kann und sollte die Premiere League sich dort ein Beispiel an der Bundesliga nehmen, wo Fußball für jeden noch erschwinglich ist. Zwar gibt es auch dort kontroverse Diskusionen zu Stehplätzen und deren Preisen. Aber insgesamt hat man einen guten Mittelweg gefunden, mit dem für alle Fußball preislich erschwinglich bleibt.

Aber kommen wir auf das Tagesgeschäft doch noch zu sprechen. City kann und wir diesmal nicht den Bus parken, wie sie es so gerne machen. Mit Van Persie in bestechender Form kann sich City keinen Ausrutscher leisten (United one man Team). Ob das bei unserer Abwehrleistung gut oder schlecht ist mag ich derzeit nicht beurteilen. Der Kader ist so gut wie komplett. Giroud ist noch fraglich. Diaby ist zurück. Wenger wird im Sturm erneut Theo in der Mittelstürmer Position auflaufen lassen. Poldi wird zurück in die Startelf rücken. Gegen Teams wie City ist Arsenal eigentlich immer voll da. Deshalb mache ich mir um die Einstellung keine Gedanken. Ein Sieg wäre, auch mit Blick auf das Nachholspiel, immens wichtig.

Aber wie gesat. Der Erfolg des Monats wird davon abhängen, ob alles zusammen passt.

In diesem Sinne.

Come on you Gunners

Cheers

Chris