Mit einem 3:0 Sieg in Istanbul hat Arsenal sich eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel am nächsten Dienstag geschaffen. Und man ist geneigt zu sagen „geht doch“. Alles was am Samstag noch schief lief konnte gestern durch eine konzentrierte Leistung vermieden werden. Die Atmosphäre war aufgeheizt aber Arsenal hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Von Beginn an hat nur eine Mannschaft den Takt angegeben und das waren wir. Und nur so kannst du in einer solchen Umgebung bestehen.

Im Vorbericht hatte ich noch geschrieben, dass wir uns nicht das Spiel des Gegners aufzwingen lassen dürfen. Und genau das haben wir nicht getan. Wir haben unsere Stärken ausgespielt, den Ball laufen lassen, Sicherheit und Ruhe ins Spiel zu bringen. Das nahm nicht nur Fener den Drive sondern beruhigte auch die Zuschauer.

Allein das Tor als Belohnung für eine dominante Leistung fehlte. Man hatte ein wenig das Gefühl, dass die letzte zündende Idee fehlte. Der finale Pass blieb immer hängen. Das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern. Nach einer schönen öffnenden Kombination von Ramsey und Walcott schob Gibbs zur Führung ein. Wenig später wurde der Mann des Spiels (Ramsey) nach einem Torwartfehler mit dem 2:0 für eine grandiose Leistung belohnt. Das 3:0 ließ das Stadion nun endgültig verstummen.

Insgesamt eine sehr sehr gute Ausgangslage für das Rückspiel und eine dabei noch sehr überzeugende Leistung. Ramsey ist für mich der Mann des Spiels, da er mit hohem Einsatz das Spiel im Mittelfeld ordnete und immer wieder Pässe abfing. Aber auch Wilshere zeigte eine unheimliche Laufbereitschaft. Ein Leistungsabfall war nicht zu erkennen. Auch Cazorla scheint seinen Trainingsrückstand langsam aufzuholen. Ärgerlich ist die Verletzung von KOZ. Warten wir mal ab wie schwer sie ist. Am Samstag wäre er ja ohnehin gesperrt.

Insgesamt eine überzeugende Leistung wenn dies aber nicht bedeutet, dass alle Probleme und Diskussionen weggewischt sind. Kommt es zu Ausfällen sind wir zu dünn besetzt. Daran muss was geändert werden. Hoffen wir Wengers Worte „it starts now“ sind nicht nur Worthülsen.

Cheers
Chris