Schlagwörter

Alles auf null. So ist der Stand in der Gruppe nach der gestrigen Niederlage gegen den BVB. Mit der Aussage, der Sieg sei für den BVB verdient gewesen bin ich bereits auf heftige Kritik gestoßen. Wenn man sich die Kommentare von Wenger nach dem Spiel anschaut habe ich damit wohl aber nicht ganz daneben gelegen.

Selbstverständlich kann man sich darüber streiten ob ein Unentschieden verdient gewesen wäre und ob das späte Kontertor unglücklich war. Aber wenn man ehrlich zu sich selbst ist und die Arsenal Brille ablegt, so wird man sagen müssen, dass wir gestern nicht die notwendige Leistung abgeliefert haben, die es gebraucht hätte um eine Mannschaft mit der Qualität des BVB zu schlagen.

Insgesamt wirkten wir müde und nicht so mobil. Wir warteten ab und überliesen dem BVB das Spiel. Eigentlich völlig untypisch. Klar kann man gegen den BVB nicht hemmungslos stürmen aber irgendwie hatte man so ein wenig ein Angstgefühl ausmachen können. Und als wir uns endlich davon gelöst hatten und selbst die Initiative ergriffen hatten wir Chancen. Warum also nicht gleich so?

Gleiches Bild zeigte sich in der zweiten Halbzeit wo wir wieder zurückhaltend begannen bevor wir uns steigerten. Der Lattenschuß von Cazorla war unglücklich aber insgesamt hatte man irgendwie nicht das Gefühl wir könnten das Spiel in den letzten Minuten noch gewinnen. Andererseits hatte ich mich auch schon auf ein Unentschieden eingerichtet. Aber Unaufmerksamkeit bei beiden Toren kosteten uns die gute Ausgangslage in der Gruppe. Wie Wenger es richtig formulierte: “ Wenn du das Spiel nicht gewinnen kannst, verliere es nicht“

Die Niederlage ist kein Beinbruch wenn man die richtigen Schlüsse daraus zieht. Dem Tenor wir hätten den ersten „richtigen“ test nicht bestanden möchte ich mich nicht anschließen. Wir haben ein Spiel gegen eine sehr starke Mannschaft und den Vorjahresfinalisten verloren. Das ist keine Schande. Nur müssen wir daraus mitnehmen, dass wir unser Spiel spielen müssen. Das was uns ausmacht. Zögerliches Warten macht uns unsicher in unserem Spiel. Unser Spiel spielen ist dabei nicht gleichzusetzen mit hemmungsloser Offensive ohne Absicherung was manche darunter verstehen. gefehlt hat uns gestern definitiv Flamini. Er schließt die Lücken die wir teilweise haben aufreißen lassen.

Die Gruppe ist nun wieder offen wie nie. Drei Teams mit sechs Punkten. Wir müssen bei beiden Teams auswärts antreten. Das macht es nicht leicht. In zwei Wochen besteht die erste Chance in Dortmund, was sicherlich ein harter Gang wird. Nun gilt aber der Focus der Liga und Palace am Samstag. Wir haben einen guten Lauf, von dem wir uns trotz der Niederlage nicht abbringen lassen dürfen. Warten wir ab was die Verletzung von Jack macht. Aber ich gehe davon aus, dass er ohnehin am Samstag nicht in der Startelf stehen dürfte.

Versuchen wir die Woche mit der Niederlage in den Köpfen irgendwie bis Samstag Mittag rumzukriegen. Bis dahin

Cheers

Chris