Zurück an die Tabellenspitze lautete das Motto gegen Crystal Palace am gestrigen späten Nachmittag. Und mit dem 2:0 Derbysieg gelang das dem Team auch… mindestens bis zum heutigen Kracher zwischen City und Chelsea.

Es war wichtig einen Sieg einzufahren. Denn unabhängig vom Ausgang des heutigen Spiels der unmittelbaren Konkurrenten kann Arsenal dabei nur Boden gutmachen. Entweder bleibt es bei der Tabellenführung oder man baut den Vorsprung auf Chelsea aus. Win/Win nennt man das denke ich.

Das gestrige Spiel fing zerfahren an. Arsenal hatte zwar den erwartete Überschuß an Ballbesitz (teilweise 80%). Aber die Mannschaft konnte keine gefährlichen Aktionen herbeiführen. Es hatte etwas von Handball, wobei alle um den Strafraum herumspielten und keine so richtig den Schlüssel fand. Palace verteidigte gut und teilweise auch sehr hoch stehend, was das Aufbauspiel erschwerte. Mehr Geschwindigeik und direktes Spiel hätten jedoch die Abwehr wohl schnell ins Wanken gebracht. So ging man torlos in die Halbzeit, was bei Arsenal schon beinahe zur Marotte wird.

Der Start der zweiten Halbzeit hätte nicht besser sein können. Nach einem Zuckerpass von Cazorla startete The OX durch und chipte den Ball über den Keeper. Wer jetzt aber einen Offensivlauf erwartete, sah sich getäuscht. Arsenal versuchte das Spiel lediglich zu kontrollieren, was zu ein paar gefährlichen Situation von Palace führte, die insbesondere SZE aber sehr stark abwehren konnte.

Es benötigte wieder die Energie und den Willen von The OX um den Deckel drauf zu machen. Nach einem öffnenden Pass lief er auf die Abwehr zu und konnte mit einem schönen Distanzschuss seinen Doppelpack schnüren. Insgesamt eine sehr gute Leistung von ihm.

Mit dem Sieg haben wir uns wie gesagt wieder oben festgesetzt. Die kommenden Wochen werden ein hartes Brett. Wir starten mit dem Spiel in Liverpool am nächsten Samstag. Ein Sieg dort würde sicher eine Menge Schub für die kommenden Aufgaben bringen. Bis dahin gilt es zu regenerieren und abzuwarten, was unsere beiden Konkurrenten heute Abend machen.

Abschließend hat sich Wenger auch noch zu dem Transfer von Kallstrom und der Verletzung geäußert. Es stimmt also, dass er wohl noch bis zu 6 Wochen ausfallen kann/wird. Irgendwie ein komischer Transfer. Klar kann ich verstehen, dass man so spät am Freitag wohl keine andere Option mehr hatte. Das man den Deal dann nur unter Kostenteilung mit Moskau abgeschlossen hat ist zumindest wirtschaftlich die richtige Entscheidung gewesen. Hoffen wir nur, dass Kallstrom überhaupt irgendeinen Einfluss positiver Art nehmen kann und sich das Risiko von Wenger auszahlt. Man muß Entscheidungen treffen. Das hat Wenger richtig gesagt. Ob es die richtige war, wird man erst im Sommer sehen.

Cheers

Chris