Nach dem, nennen wir es mal durchwachsenen, Start gegen den BVB steht heute Abend bereits viel auf dem Spiel, wenn die Gäste aus Istanbul im Emirates auflaufen. Mit türkischen Mannschaften haben wir in den letzten Jahren in der Champions League ja so unsere Erfahrungen gesammelt, die eigentlich als durchweg positiv bewertet werden können. Trotz alledem dürfte das heutige Spiel gegen Galatasary kein Selbstläufer werden. Dies allein schon deshalb nicht, zumal die Druckkulisse schon früh im Wettbewerb stark gestiegen ist und die Verletzungen in der Abwehr und nun auch in im Mittelfeld die Optionen limitiert haben.

Wir haben noch immer eine Auswahl an sehr starken Spielern, sodass wir, versteht mich nicht falsch, sicher als klarer Favorit in dieses Spiel gehen und auch vom eigenen Selbstverständnis her, gehen sollten. Nur fehlt uns noch immer dieser Big Point in der Saison, der das Blatt endgültig hin zu einem positiven Lauf dreht. Zwar sind die Türken nicht die „namhafte“ Mannschaft, bei der bei einem Sieg jeder sagen würde, das ist ein Big Point. Nur denke ich, dass es für uns momentan auch ein Sieg gegen einen in der Außenwahrnehmung „kleinerer“ Gegner als Big Point zu werten ist. Vor allem mit Chelsea vor der Brust. Arsenal war noch nie die Mannschaft die seinen Gegner unterschätzt und das wird auch heute Abend nicht passieren. Wie wir gestern gesehen haben, tun sich viele Mannschaften schwer, vgl. Schalke gegen Maribor oder City gegen den AS Rom. Aber wie es so schön heißt, einfache Gegner gibt es in der Champions League nicht.

Mit welchem Kader können wir also planen? Die Befürchtung, dass Jack ebenfalls länger ausfallen wird, hat sich bisher nicht bestätigt. Er steht heute im Kader, Wenger ist jedoch noch nicht sicher, ob er ihn von Beginn an bringen wird. Nach meiner Einschätzung und der Verletzungshistorie von Jack, wird Wenger es, mit Blick auf die Verletzungen von Arteta und Ramsey, nicht wagen und ihn, sollte es möglich sein, schonen. Eine Option, die uns in der Abwehr leider nicht zur Seite steht. Dort gehen wir bereits auf dem Zahnfleisch und sich nur eine Verletzung von der Katastrophe entfernt. Business as usual eben.

Meine Aufstellung würde somit wie folgt ausfallen:

SZE,Chambers,Merte,KOS,Gibbs,Flamini,Santi,Özil,Chamberlain,Sanchez,Welbeck

Aus Mangel an Alternativen werden wir im defensiven Mittelfeld auf Flamini setzen müssen. Nach den letzten Leistungen nicht gerade optimal, aber nicht anders umzusetzen. Ehrlich gesagt bin ich von seinen letzten Leistungen überrascht, da ich immer den Kampf und den Einsatz von Flamini geschätzt habe und einen solchen Leistungsbruch nicht zwingend erwartet hatte. Selbstverständlich sehe ich ihn auch als Back Up hinter einem Weltklasse defensiven Mittelfeldspieler. Aber ich hatte die Hoffnung, er könne zu mindestens bis Januar auf gutem Niveau überbrücken. Ich denke wir sollten ihn noch nicht abschreiben und können heute Abend sicher eine Leistung mit Messer zwischen den Zähnen erwarten.

Die Devise muss für heute Abend also lauten den eigenen Ballbesitz effektiv umzusetzen und auf einem sicheren Passspiel aufzubauen. Konzentration bei Standards wären auch ganz nett und mehr Effektivität bei eigenen Eckbällen würde helfen. Wünsche über Wünsche und es sind noch ein paar Monate bis Weihnachten hin.

Come on Arsenal

Cheers

Chris

Ps: Alles Gute zum 18. Dienstjubiläum Arsene Wenger.