Ergebnis stimmt, Leistung nicht. Kurz und knapp könnte man sich an dieser Stelle den Rest der Ausführungen sparen. So einfach wollen wir es uns jedoch nicht machen und schauen nochmal tiefer in die gestrige Begegnung gegen Leicester.

Eigentlich hatte gegen den Tabellenletzten jeder gedacht, wir werden mit mehreren Toren, ähnlich wie gegen Villa verwöhnt. Man musste jedoch schnell feststellen, dass die Mannschaft von Leicester nicht schlecht organisiert war. Mit drei Innenverteidigern und einer sehr starken Rückwärtsbewegung machten sie es Arsenal von Beginn an schwer Lücken zu finden. Hinzu kam ein ständige Gefahr in der Offensive, die in mehr als nur einer Situation beinahe zum Rückstand geführt hätte. Der Tottenham Schock schien noch ein wenig in den Knochen zu sitzen. Um so verwunderlicher war es, dass wir zur Halbzeit locker und komfortable in Führung lagen. KOS konnte nach einer Ecke einschieben und Theo einen abgewehrten Schuss von Mesut Özil an Schwarzer im Netz unterbringen. Man of the match bis dato Mesut Özil, der immer mehr Selbstvertrauen nach seiner Rückkehr tankt und auch in guten Schußpositionen nicht scheut diese zu nutzen. Insgesamt also easy going mochte man denken.

Doch dann kam die zweite Halbzeit und die bekannte Handbremse. Arsenal spielte, nenne wir es mal, auf sehr kleiner Flamme und Leicester sah seine Chance. Völlig zu Recht übernahmen sie die Kontrolle über das Spiel und wir bettelten nach einer Gegentor. Natürlich sollten wir dies auch sogleich fangen was unmittelbar die zeit des Zitterns einläutete. So bewegten wir uns in sehr angespannt letzte zwanzig Minuten und der Frage, ob wir den Lucky Punch oder Leicester den verdienten Ausgleich schaffen würden. Beides war nicht der Fall. Arsenal gewann das Match knapp und wohl nicht ganz verdient. Aber es sind Ergebnisse die zählen und ein solches haben wir geliefert. Man kann sich in solchen Situationen nicht immer über andere Mannschaften beschweren, die es noch kurz vor knapp schaffen einen Sieg zu erringen und wenn man es selbst schafft, es als nicht gut genug zu bezeichnen. Sicherlich gibt es Dinge an denen wir arbeiten müssen und am Sonntag haben die nächste Chance dazu. Die drei Punkte haben wir aber im Sack und die nimmt uns keiner mehr. Nach den anderen Ergebnissen gestern waren das auch sehr sehr wichtige Punkte.

Ich hoffe nur, dass wir uns diese nicht teuer erkauft haben. Aaron Ramsey musste kurz nach seiner Einwechselung wieder vom Platz. Es sieht nach einem klassischen Hamstring aus und bei einer solchen Geschichte derartiger Verletzungen sehe ich dort keine schnelle Genesung. Noch schlimmer dürfte vielleicht der Verlust von Sanchez sein. Bereits in der ersten Halbzeit bekam er einen starken Schlag aufs Knie. Er spielte weiter, auch bis in die zweite Halbzeit hinein bis ihn Wenger heraus nahm. Schwer zu sagen, was dabei aus medizinischer Sicht noch auf uns wartet. Sanchez selber setzte einen kryptischen Tweet aller „manchmal ist der Ehrgeiz zu groß“ ab, der nicht wirklich gutes verheißt. Er selbst war er in jedem Fall den Rest des Spiels nicht mehr. Fingers crossed!

Warten wir es ab und zählen die drei Punkte nun erstmal auf dem Habenkonto. Boro im FA Cup next.

Cheers

Chris

Ps: Ein Wort noch zu der erneut schlechten Leistung des Schiedsrichters. Dies hat keinen Bezug zum Ergebnis oder der Arsenal Leistung, weil es nicht wirklich entscheidungserhebliche Szenen waren. Aber wie kann man Giroud bitte eine gelbe Karte dafür geben, dass Schwarzer ihn ( mit dem Rücken zum Tor und außerhalb des Strafraums stehend) anschießt??? Einfach nur mehr als lächerlich.