Fußballwunder gibt es ja immer wieder mal. Doch ein Sieg mit drei Toren in einem Rückspiel der Champions League auf fremden Platz hat es soweit ich weiß noch nicht gegeben. Man könnte und dürfte also wahrlich von einem Fußballwunder sprechen, sollte Arsenal es wirklich heute Abend schaffen den Spieß doch noch umdrehen zu können.

Die Mannschaft ist in einer sehr guten Verfassung, keine Frage. Doch reicht es gegen Monaco, die im gesamten Wettbewerb bisher nur vier Tore kassiert haben? Ich erwarte nicht, dass Monaco versuchen wird das Spiel zu machen. Sie werden, wie auch im Hinspiel, in einer gesicherten Defensive verharren und auf Konter bzw. unsere Fehler warten. Bedeutet in der Konsequenz, dass wir a) keine Fehler machen dürfen und b) die Abwehr dieses mal ein wenig mehr fordern sollten. Hilfreich wäre in jedem Fall, wenn wir schlicht unsere Chancen nutzen. Dann wäre der Mission nächste Runde schon sehr geholfen.

Wir sollten uns doch sicherlich alle nichts vormachen und Illusionen hingeben. Das bedeutet sicherlich nicht, dass wir nicht daran glauben sollten und das Team nicht daran glauben sollte. Doch realistisch ist ein Weiterkommen nun mal nicht und es sollte nach dem Spiel, sollte es nicht zum Wunder reichen, keiner enttäuscht sein. Wichtig ist auf Sicht für den Rest der Saison gesehen, dass Arsenal sich heute stark präsentiert. Dass sie Europa zeigen, dass die klägliche Vorstellung von vor drei Wochen nicht das Arsenal ist, das für dieses Jahr in Erinnerung bleiben soll. Zudem befinden wir uns in einem guten Lauf in Liga und Pokal. Dieses Momentum könnte man zudem, auch wenn es nicht zum Weiterkommen reichen sollte, mit einer starken Vorstellung am heutigen Abend weiter pflegen.

Jetzt haben wir solange über das Fußballwunder gesprochen. Doch wie kann es geschehen. Von der Leistung Monacos aus dem Hinspiel ist sicher hervorzuheben, dass sie defensiv sehr gut organisiert sind. Dem ist nur mit starkem und sicheren Passspiel zu begegnen, was dabei aber auch ruhig mal den Risikopass enthalten darf. Dafür haben wir Spieler wie Özil und Santi, die diese Pässe in sich haben. Aber auch Einzelaktionen dieser Spieler können da die nötigen Räume schaffen. Einen solchen Abwehrverbund muss man zudem in Bewegung halten, was sicher häufiges Rochieren der Außenspieler mit Unterstützung der Außenverteidiger verlangt. Die Schnelligkeit von Bellerin kann dort sicher hilfreich sein, um den Abwehrverbund zu überlaufen. Alles Themen, die Arsenal ja in der Spielanlage nicht neu sind. Man möge ihnen folglich schlicht zurufen „Spielt Wenger Ball“.

In der Aufstellung im Vergleich zum Spiel gegen West Ham werden wir sicher Santi wieder in der Startelf sehen. Gleiches gilt für Bellerin. Walcott wird, trotz der Tatsache, dass er mit seiner Geschwindigkeit sicher Lücken reißen könnte, seine Chance auf einen Startplatz erst mal verspielt haben. Für mich stellt sich noch die Frage, ob Wenger von Beginn an volles Risiko geht und mit Welbeck einen weiteren Stürmer hinzunimmt und dafür Ramsey opfert. Es wäre eine Alternative, wenn er Santi ein wenig tiefer spielen lässt. Im Endeffekt denke ich jedoch, dass Wenger sich diese Option sicher erst für einen nötigen Endspurt aufheben wird, soweit noch möglich bzw. notwendig. So verbleibt es wohl bei folgender Aufstellung:

Ospina, Bellerin, Merte, KOS, Monreal, Coq, Ramsey, Santi, Özil, Alexis, Giroud

Lassen wir uns heute Abend also allesamt überraschen, was die Gunners aus dem Hut zaubern können. Wichtig ist für mich die Einstellung und das Auftreten der Mannschaft. Wenn dann noch das Ergebnis passt um so besser.

In diesem Sinne

Come on you Gunners

Cheers

Chris

Ps: Was die verletzten angeht so sind Arteta,Gabriel und Debuchy wieder zurück im Training. Gabriel ist sogar mitgereist und verfügbar für das Spiel gegen Monaco.