Ein vorletztes Mal geht es heute in der Liga ran. Meine Güte ging die Saison schnell an einem vorbei. Sunderland heißt heute Abend unser Gegner im Nachholspiel. Die Ausgangslage ist für beide Mannschaften dabei überraschend klar. Sunderland hat sich noch immer nicht aus dem Abstiegsstrudel vollends befreien können und Arsenal muss den finalen Schritt über die Ziellinie zum sicheren dritten Platz machen. Verblüffend ist dabei, dass beiden Teams ein Punkt reichen würde, um ihre Ziele zu erreichen. Sicher sollte dies nicht das Ziel für Arsenal sein in einem Spiel, in dem es gilt weiteres Selbstvertrauen für das Pokalfinale zu tanken. Doch ganz unberuhigend ist es sicher nicht.

Nachdem Arsenal bei United noch so gerade den zweiten Gang gefunden hat und das Spiel doch noch in die richtige Richtung hat lenken können, erwarte ich vom heutigen Spiel, dass die Mannschaft nochmal so richtig Gas gibt. Sicherlich kann man von Sunderland unter der oben beschriebenen Prämisse kaum erwarten, dass sie ein offensives Spektakel mittragen werden. Aber dies sollte und kann kein Hindernis sein. Es ist vielmehr eine weitere Möglichkeit Situationen defensiver Taktiken zu üben, wie sich uns sicher auch gegen Villa im Finale erwarten werden.

Neben dem Ergebnis und dem finalen Schritt ist doch sicher die Aufstellung das wirklich interessante am heutigen Abend. Dies vor mehreren Gesichtspunkten. Zum einen wird die Debatte um die Frage, ob SZE für das Pokalfinale Matchpraxis gewährt wird sicher heute den ersten Hinweis erhalten. Nach meiner Einschätzung wird Wenger einen solchen Schritt, sollte er ihn überhaupt in Erwägung ziehen, erst im letzten Heimspiel gegen West Brom vollziehen. An Ospina dürfte heute Abend kein Weg vorbeiführen.

Weiterhin hatte sich ein kleiner Schlendrian bei der Stammelf eingeschlichen, den es vielleicht gilt durch leichte Rotation zu beheben. In der Abwehr wird KOS mit einer Grippe wohl, allein um nichts zu riskieren, durch Gabriel ersetzt werden. Sonst dürfte die Viererkette jedoch unverändert bleiben, zumal Debuchy noch immer nicht zur Verfügung steht und somit auch für das Finale für mich keine wirkliche Alternative darstellt, da Bellerin ohnehin die Nase vorn haben dürfte. Doch was Wenger mit Theo und Jack. Man kann nicht von der Hand weisen, dass Jack in seinen beiden Einsätzen nach Einwechselung gegen Swansea und auch United jeweils Schwung in die Sache gebracht hat und starre Formationen aufbrach. Und Theo? Naja so richtig ist es sicher nicht das gelbe vom Ei gewesen bisher. Jedoch hat er „sein“ Tor gegen United erzielt und könnte, allein des Faktors Selbstvertrauen, eine Chance erhalten bzw. verdient haben. Einen Spieler mit etwas mehr Vertrauen in den Abschluss kann man sicher in Situationen wie gegen Villa, wenn notwendig, von der Bank sehr gut gebrauchen. Ein Kandidat für eine kleine Auszeit ist sicher Santi. Der Spanier wirkt ein wenig überspielt in den letzten zwei Partien und könnte einen „breather“ wohl ganz gut vertragen. Vielleicht wagt sich Wenger auch an eine kleine Pause für Alexis, doch denke ich, dass es dafür noch zu viel gibt, was auf dem Spiel steht. Durch die weitere Verletzung von Welbeck dürfte sich im Sturm sonst keine Veränderung ergeben. Sollte die direkte Champions League Quali jedoch unter Dach und Fach sein, dürfte das letzte Ligaspiel Zeit und Ort für großflächigere Rotation bieten.

Nach all diesen theoretischen Ausführung sollte die Aufstellung folglich wie folgt aussehen:

Ospina,Nacho,Mertesacker,Gabriel,Bellerin,Coq,Ramsey,Özil,Theo, Alexis,Giroud

Eine Auswahl, die in er Lage sein sollte gegen Sunderland nicht nur einen sondern alle drei Punkte einzufahren und die Saison rund zu machen. An dieser Stelle vielleicht bereits ein paar Worte zu der aufkommenden Diskussion, ob man sich verbessert hat, sprich den Schritt in der Entwicklung nach vorne gemacht hat oder nicht. Aus meiner Sicht ist dies eine Frage, die zum jetzigen Zeitpunkt völlig verfrüht gestellt wird. Erst mit Abschluss des Pokalfinales und einer möglichen Titelverteidigung kann man dazu erst wirklich Stellung beziehen (vorab: dann wäre es erneut eine super Saison gewesen). Doch bereits erneut in das alte und ausgenudelte Horn zu stoßen, man habe erneut nicht um den Titel mitgespielt zeigt nur die Hilflosigkeit der Berichterstatter und deren Wonne auf allem, was Arsenal zu tun hat, herumzutrampeln. Dazu sicher nach der Saison in einem gesonderten Beitrag mehr.

Zur Abwechselung überträgt Sky heute mal das ganze Spiel live. Wer möchte kann sich zuvor auch noch die erste Halbzeit vom Spiel gegen United anschauen. Ein wenig spät und eine sehr komische Ausstrahlungsentscheidung. Aber wundern tut einen auch das leider nicht.

In diesem Sinne

Come on you Gunners

Cheers

Chris