Was den Ligabetrieb angeht, hat die Saison heute ein Ende genommen. Und was für eins. 4:1 hieß es am Ende im Emirates gegen West Brom und drei Tore wurden bereits vor Ablauf einer halben Stunde herausgespielt. Es war dear Durchbruch nach frustrierenden Spielen gegen Swansea und Sunderland. Es war das Lösen der berühmten Handbremse und das typische Arsenal Spiel.

Wenger rotierte und brachte unter anderem Walcott in vorderster Front und Wilshere. Eine Entscheidung die sich sehr schnell auszahlen sollte. Bereits nach fünf Minuten netzte Theo ein. Und was für ein schönes Tor es war. Nun hatte man gedacht Theo nimmt seine Chance nun endlich mal wahr, da wollte er es uns nochmal so richtig unter die Nase reiben. Sein zweites Tor folgte kurz drauf und der Weg zum Hattrick sollte geebnet sein. Etwas was ihm wohl jeder gegönnt hat und auch er sich selbst mehr als nur erträumt hat. Dazwischen wollte aber noch ein anderer Reservist auf sich aufmerksam machen. Nach bereits starken Leistungen von der Bank aus bestimmte Jack heute das Spiel. Er wechselte Pässe mit Özil, die einfach Weltklasse waren. Ach ja da war ja noch sein Tor. Ein Tor was man gesehen haben muss. Dieser stramme Direktschuss nach Volleyabnahme ist ein Kandidat für das Tor des Jahres neben dem Knaller von Ramsey gegen Galatasary zu Beginn der Champions League. Auch von dieser Seite eine sehr starke Leistung von Jack, der das ganze Spiel über zu überzeugen wusste. Da kommt seine Aussage, er möchte unbedingt bei Arsenal bleiben doch sehr gelegen. Wir möchten das auch Jack. Vor allem dann, wenn du fit bleibst und solche Spiele ablieferst noch mehr.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass Özil erneut zwei Torvorlagen beisteuerte und der absolute Taktgeber im Mittelfeld war. Es sind eben genau diese Dinge, die nicht immer spektakulär durch ein Tor abgeschlossen werden aber eben den Weg zu gerade diesen Tore ebnen, was ihn so so wertvoll macht. Also auch an den deutschen Magier ein großes Lob. 

In der zweiten Halbzeit hätte Arsenal noch mehr Tore drauflegend können. Doch es war auch weiterhin eine starke Leistung, die mit Blick auf das Finale sehr wichtig war. Die Mannschaft musste wieder in den Rhythmus kommen. In das Gefühl zurück Tore zu kreieren und auch abzuschließen. Genau das hat sie heute getan. Die Vorbereitung auf das Finale wir dadurch rein mental viel leichter sein und man kann sich auf Ausrichtung und Taktik konzentrieren ohne eine beigeredete Blockade wegterapieren zu müssen. Aber zum Finale unter der Woche mehr.

Was die Liga angeht, so haben wir die direkte Champions League Quali geschafft. Wie schon oft thematisiert eine wichtige Weiche für die neue Saison. Man kann sich auf die Vorbereitung konzentrieren und den damit verbundene Start der Saison. Dort holt man die Punkte, die einen später im weiteren Verlauf tragen können, wie es Chelsea so eindrucksvoll dieses Jahr gezeigt hat. Auch Transfers sind einfacher abzuschließen weil der Wettbewerb und die damit verbundenen sicheren Einnahmen planbar sind. Die bereits kursierenden Namen möchte ich an dieser Stelle nicht  kommentieren. Dazu ist sicher noch genug Zeit in den nächsten Wochen. Doch sollte man sicher nicht gleich auf jeden Zug aufspringen, den einen die netten Leute der Presse verkaufen wollen. 

Nun geht die Mission Titelverteidigung in die letzte Runde. Dazu über die Woche einzelne Beiträge inkl. Abstimmungen etc. um die Stimmung in die richtige Richtung zu lenken. Freut euch drauf. Wenn ihr bestimmte Themen diskutiert haben wollt, nur zu. Nutzt die comments oder mailt mir.

In diesem Sinne einen schönen Feiertag und denkt immer daran

She wore she wore she wore a yellow ribbon…….
Come on Gunners

Cheers

Chris