Nach dem rauschenden Ende der Saison samt Parade durch Islington und wieder einmal grandiosen Bildern von selbiger soll der heutige Beitrag sich mit der Frage beschäftigen, die von vielen schon im Zuge der letzten Spiele immer wieder mal aufgeworfen worden ist.

Hat die Mannschaft sich weiterentwickelt? Hat sie den erhofften Fortschritt erzielt? Fortschritt ist ein großes Wort. Für viele wird es unterschiedlich definiert und bewertet. Ich würde Fortschritt für mich ungefähr so definieren: „Konnte ich, gemessen an meinen Möglichkeiten und Zielen, den bisherigen Status halten und dabei wichtige Punkte in meiner Entwicklung verbessern, an welchen ich zuvor oftmals gescheitert bin?“

Eine Definition, welche für die Einschätzung der abgelaufenen Arsenal Saison sicher ganz hilfreich sein dürfte und für mich zu einem klaren und wohl realistisch kaum zu bestreitenden Ergebnis führen kann. Arsenal hat Fortschritt erreicht und bestreitet den Weg hin zum kurzfristigen Ziel Meisterschaft stetig und mit Nachdruck.

Warum gelange ich zu dieser Einschätzung? Die Fakten dafür dürfte sicher klar auf dem Tisch liegen. Zum einen hat Arsenal den FA Cup verteidigt. Das bedeutet den zweiten (dritten incl. Community Shield) Titel innerhalb von zwei Jahren, nachdem man sich einer sehr langen Durststrecke stellen musste. Man hat bewiesen, dass der Titel des letzten Jahres keine Eintagsfliege war und dort angesetzt, wo man zum Ende der letzten Saison aufgehört hat. Die Mannschaft hat durch die beiden Titel nun wieder eine gewisse Siegermentalität gewonnen, die man in den Jahren zuvor nicht zwingend immer attestieren konnte. Es ist in der Vergangenheit oft gesagt worden, dass ein Titel eine Art Dosenöffner für weiteres sein kann. Und genau so scheint mir der momentane Weg der Truppe zu sein. Man merkt den Jungs einfach an, wie viel Spaß sie nicht nur am sammeln von Titel haben sondern auch an der Tatsache, dass sie dabei auch noch überzeugende Siege einfahren können. Wer für mich an dieser Stelle die Behauptung aufstellt, Fortschritt kann nur durch Erringen der Meisterschaft oder Champions League gemessen werden, der sollte sicher einen reichlichen Schluck Realismus zu sich nehmen. Es ist stets eine interessante Entwicklung die Berichterstattung zu von Arsenal gewonnen Titel oft nehmen. Sobald Arsenal sich den Titel geschnappt hat, ist es beinahe so, als ob seine Relevanz schlagartig in den Hintergrund rückt und nur von anderen Teams gewonnen Titel maßgeblich sind. Eine Einschätzung die schlicht vermessen ist, wenn man berücksichtigt, wie schwer eine Verteidigung eines FA Cups ist und wie viele andere Teams an dieser Aufgabe gescheitert sind. So einige sollten über diese Fakten vielleicht ein- oder zweimal ein paar intensivere Gedanken verlieren.

Aber für mich ist nicht nur der Titelgewinn vom Samstag entscheidend für das Kriterium Fortschritt. Arsenal hat auch in der Liga eine gute Leistung abgeliefert. Nach dem Jahreswechsel konnten wir uns einer wahnsinnigen Siegesserie erfreuen, die uns schon so vermessen gemacht hat, dass wir Unentschieden nach so langer Zeit von Siegen als nicht mehr gut genug tituliert haben. Wie sich die Mannschaft in den oberen Rängen festgebissen hat und mit welcher Leidenschaft sie dabei ihre Punkte gesammelt hat war und ist noch immer bemerkenswert. Am Ende steht die direkte Champions League Quali und der für mich entscheidende Baustein für eine erfolgreiche Planung des Sommers im Bezug auf Transfers und auch Vorbereitung. Die Sicherheit des Wettbewerbs und der Einnahmen bietet den Verantwortlich schlicht so viel mehr an Entscheidungs- und Verhandlungsmöglichkeiten. Auch wenn Kritiker vorbringen, dass am Ende nicht signifikant mehr Punkte in der Liga erzielt wurden, so kann dieses Argument nicht standhalten, denn dies dürfte so ziemlich auf jede Mannschaft zutreffen und ist in der Bewertung von Erfolg und Misserfolg in der Liga für mich schlicht quatsch, zumal Punkte aus der vergangenen Saison zu Beginn einer neuen Saison eben gelöscht werden. Ob man nun mehr oder weniger Punkte erzielt hat bringt einen im Vergleich nicht zwingend näher an den Gewinn der Meisterschaft.

Natürlich können in der Bewertung von Fortschritt die Siege gegen die sogenannten Top Teams nicht fehlen. Arsenal hat es in dieser Saison vollbracht bei Man City und bei Man United zu gewinnen. Beides in Spielen, die von sehr hoher Bedeutung in ihren jeweiligen Situationen waren. Zudem konnte man City im Community Shield zu Beginn der Saison überzeugend schlagen. Wenn man auf die Liga zurückblickt, so war es auch der Sieg bei City, der den Hebel für diese Mannschaft endgültig umgelegt hat. Von dort an war der Glaube an sich auch in diesen Spielen vorhanden. Man versteckte sich nicht mehr, sondern ging das Thema offensiv mit reichlich Selbstvertrauen an. Ein erneuter Dosenöffner wenn man so möchte. Sicherlich steht ein Sieg gegen Chelsea noch aus. Aber auch dort hat man sich verbessert und das Niveau auf dem man gegen sie gespielt hat hochgeschraubt. Man ist nicht mehr in Ehrfurcht erstart sondern spielte auf Augenhöhe, zumindest was das Rückspiel im Emirates angeht. Und wenn man ehrlich ist muss man sich ja auch für die nächste Saison noch die eine oder andere zu überspringende Hürde aufbewahren.

Ein weiteres Anzeichen für Fortschritt ist für mich der Zusammenhalt der Truppe. Die Mannschaft scheint im Vergleich zur letzten Saison noch mehr zusammengerückt zu sein. Eine Tatsache, die ich zwar nicht für möglich gehalten hätte, zumal ich die Kameradschaft schon vorher als sehr gut empfand. Doch auch neu hinzutretende Spieler wie Sanchez betonen diesen Faktor immer wieder. Es muss also was dran sein an der so oft beschriebenen „Arsenal Family“.

Last but not least haben wir die Neuverpflichtungen des Sommers, die auch auf diesem Sektor einen Fortschritt unausweichlich machen. Mit der Verpflichtung Sanchez hat man auch in diesem Segment seine neue Ausrichtung der Verpflichtung von Weltklasse Spielern fortgesetzt und genau das bekommen, worauf man gesetzt hat. Spieler, die den Unterschied machen und die etwas höhere Investition wert sind. Weg von aktionistischem Kauf hin zu überlegter Investition. Mit einer Fortsetzung auf diesem Weg sollte auch an dieser Stelle weiterer Fortschritt in Sicht sein.

In der Summierung sämtlicher genannter Punkte eine unstreitige Saison des Fortschritts für den Arsenal Football Club. Hoffen wir, dass wir noch weitere Titel und Erfolge in den nächsten Jahren bewundern und feiern können.

In diesem Sinne.

Come on you Gunners

Cheers

Chris