Heute Nachmittag geht es nach Wales zu den Swans. Und obwohl der Fokus mehr als deutlich auf der Liga liegt so ist die Niederlage unter der Woche bei Sheffield noch nicht wirklich aus den Köpfen. Gemeint ist dies nicht in einer mentalen Art und Weise, sondern schlicht auf das bezogen was uns die Partie an Kopfschmerzen für die Frage der Besetzung der Außenbahn für die nächsten Wochen bereiten wird.

Die Verletzungen von Ox und Theo werden beide, ebenso wie Rambo und Arteta, bis nach der Länderspielpause außer Gefecht setzen. Das bedeutet, dass unser Kader nicht nur immens ausgedünnt worden ist sondern auch die Wahl der Aufstellung eine mehr als trickreiche wird. Das Hauptproblem stellt sich dabei in der Tatsache, dass beinahe sämtliche Spieler, welche wir auf der Außenpostion einsetzen könnten entweder verletzt oder auf anderen Positionen besser einsetzbar sind. Im Endeffekt ist es nicht notwendig großartig zu spekulieren wer nun dort spielen soll denn Arsene Wenger hat insoweit die Katze beinahe schon final aus dem Sack gelassen. Es werden entweder Iwobi oder Campbell sein, die versuchen dürfen sich in ein gut funktionierendes Arsenal Gefüge einzufügen ohne zum Leistungsabfall/Störfaktor zu werden. Und genau das ist auch der Punkt, warum Wenger sicher nicht anders agieren wird in der Frage des Aufstellungsdilemmas. Es wäre sicher möglich Santi auf die Außenbahn zu schieben und Flamini in die Mitte neben Coq zu setzen. Doch wie auch Wenger bereits nicht müde wurde zu betonen ist Santi in dieser Position im laufe der Saison immens wichtig geworden und bietet dem Team eine gewisse Balance zwischen Defensive und Offensive an. Dies zu zerreißen wäre sicher nicht optimal für den Rhythmus der Mannschaft.

Wie Tim Stilmann es im Arsecast am gestrigen Freitag so schön auf den Punkt brachte, wird Wenger versuchen über die nächsten drei Spiele sein Quartett von Özil,Alexis,Santi und Coq nicht auseinander zu reißen wenn es nicht zwingend notwendig ist, um den Rest der Mannschaft an deren starkem Rhythmus, quasi mitlaufend, partizipieren zu lassen. Hoffen wir nur das dies gut geht. Denn Optionen bieten sich nun wirklich nicht mehr viele.

Mit dem Trip zu Swansea geht es zu einem Team, gegen welches wir vor allem in Wales bisher nicht wirklich gut ausgesehen haben. Die Spielweise der Swans vor allem gegen große Teams,ist etwas, was uns auswärts bisher nicht wirklich entgegen gekommen ist. Es ist nicht so als wären wir das einzige Team, was dortig vor Probleme gestellt wird, doch ist es dieser Mix aus Konterfußball und abwarten auf hohem Level, der uns immer wieder vor Probleme stellt. So ging das letzte Aufeinandertreffen vor gut einem Jahr auch verloren. Zugegeben ist die Form der Waliser in den letzten Spielen nicht gut gewesen. Es sprang lediglich der Sieg bei Villa am letzten Spieltag heraus. Sonst hagelte es Niederlagen oder Unentschieden. Mit 13 Punkten befindet man sich im Mittelfeld der Liga.

Genau dort wird Arsenal ansetzen müssen. Die zurückliegenden Ergebnisse Swansea’s kamen nicht von irgendwo. Sie basierten auf nicht gut organisierten Spielzügen und einer schwachen Abwehrleistung. Wenn wir es auch nur ansatzweise schaffen können den Rhythmus aufzunehmen, den wir über die letzten Wochen hatten, stehen unsere Chancen gut alle drei Punkte aus Wales mitzunehmen. Dabei sollte uns entgegenkommen, dass sich unsere erste Elf weitgehend ausruhen konnte unter der Woche. Nach den anstrengenden Wochen ein nicht zu unterschätzender Faktor. Wir dürfen die Position in der Liga nicht herschenken und müssen solche Spiele, auch wenn die hart sind, erfolgreich gestalten. So gewinnt man nunmal Meisterschaften.

Die Startelf stellt sich mittlerweile wieder einmal von allein auf, sodass wir keine Diskussion über Giorud oder Walcott, Ramsey oder Ox haben. Es spielt die erste Elf, die sicher weiterhin klasse ist. Dahinter kommt aber nicht mehr viel. So dürften sie folglich mit großer Wahrscheinlichkeit auflaufen:

Cech,Bellerin,Kos,Gabriel,Nacho,Coq,Santi,Iwobi,Özil,Alexis,Giroud

Ich habe mich bewusst für Gabriel in der Innenverteidigung entscheiden, zumal ich ihn derzeit einen Tacken vor Per sehe und mich der Deutsche zudem am Dienstag auch enttäuscht hat. Weiterhin ist für mich die Wahl auf Iwobi gefallen. Er scheint großes Potential zu haben und vielleicht ist das genau das Spiel, welches ihm den entscheidenden Kick gibt. Sowas soll es ja geben. Campbell wird im Endeffekt wahrscheinlich den Vorzug erhalten, zumal er erfahrenen ist und ihm die Position vielleicht mehr entspricht. Warten wir ab. Optimal ist beides ohnehin nicht. Sollte Campbell starten wäre es jedoch ein Coq Moment für ihn. Chance erkennen und nutzen lautet das Stichwort. 

Mit den Spielen gegen Bayern und die Spurs im weiteren Verlauf der Woche  ist es mal wieder eine Hammerwoche. Nehmen wir also ein Spiel nach dem anderen. Unser Kader lässt derzeit sowieso nicht mehr zu.

In diesem Sinne

Come on you Gunners

Cheers

Chris