Nach einer Woche mit Verletzungssorgen ging es gestern bekannterweise nach Swansea. Eine Spielstätte, die uns nicht so sehr gelegen hat bisher. Aber nachdem wir zuvor bereits den vermeintlichen Niedergang vom selbsternannten „Special One“ erleben durften musste es mit einem Sieg einfach klappen, um den Nachmittag abzurunden. 

Arsene Wenger waren in der Frage der Aufstellung des Teams die Hände gebunden. Die Aussage „ein Team stellt sich von selbst auf“ hat wohl kaum je mehr zugetroffen. Unsere erste Elf war wieder sehr stark. Unsere Bank jedoch mehr als nur dünn besetzt. So war die einzige Veränderung verletzungsbedingt die Hereinnahme von Joe Campbell auf der Außenbahn. Die erste Halbzeit war von Arsenal nicht gerade von einem starken bzw. überzeugendem Auftritt geprägt. Vielmehr hielt uns Cech und auch Bellerin mit Last Minute Sprints im Spiel. Das der Gang nach Swansea nicht leicht werden würde und man zunächst versuchen würde einigermaßen sicher zu stehen, war aber zu erwarten.

So brachte die zweite Halbzeit sodann die Rhythmik der letzten Wochen, die Arsenal die Punkte bescherte. Zunächst konnte Giroud nach sehr gutem Freilaufen unbedrängt einköpfen. Wieder einmal ein Tor für den Franzosen, welcher scheinbar genau richtig wider in Form gekommen ist. Nachdem dann auch noch der alte Bekannte Fabianski mit einem Lapsus gegen Kos selbigem den Ball auf dem Silbertablett präsentierte, war der Weg geebnet zum nächsten Dreier. Den Schlusspunkt setzte Joe Campbell. Etwas was sicher jeden Arsenal Fan gefreut hat. Nicht unbedingt weil er ein absoluter Publikumsliebling wäre, sondern aus der schlichten Situation des Kaders heraus. Denn vor dem Spiel war die Frage, ob auch ein Joe Campbell im Stil eines Coq seine Chance ergreifen  und sich mit guten Leistungen empfehlen könnte. Wenn man das Spiel verfolgt hat war die Steigerung zum letzten Dienstag deutlich erkennbar und diesmal mit einem Tor gekrönt. Schwer war das aber auch nicht. Entscheidend wird es sein die Leistung weiter zu heben und auch in den nächsten Spielen zu zeigen bzw. abzurufen. Denn gegen Bayern und auch Tottenham wird der man aus Costa Rica seine Chance bekommen. Hoffen wir auf einen guten Start für Campbell zu etwas mehr als er bisher in red&white gezeigt hat.

Weiteres Lob gilt erneut Özil, der mit weiteren Assists an der Statistik schraubt, welche ohnehin bereits Weltklasse ist. Auch Bellerin erneut mit einer sehr sehr starken Leistung, die verdeutlicht warum er den Platz im Team hat und eben nicht Debuchy. Etwas was allein durch den sichtbaren Willen gerechtfertigt wäre ohne die starke Leistung einzubeziehen.

Mit Blick auf die anderen Partien war der Sieg unabhängig für den indivuellen Lauf der Mannschaft natürlich auch nicht so unbedeutend. City konnte so gerade noch die Tabellenspitze verteidigen. United ließ Punkte bei Palace liegen. Und über Chelsea reden wir erst garnicht. Arsenal ist weiter in Lauerstellung und bereit auf die Tabellenführung. Man lässt den Griff nicht locker, was genau das ist, was in den letzten Spielzeiten oft nicht immer realisiert werden konnte. Und genau Spiele wie heute sind es auch, die , im Allgemeinen gesprochen, Meisterschaften gewinnen. Es ist noch lange zu gehen aber Teams benötigen eben gewisse Momente. Je mehr desto besser.

Was den weiteren Verlauf bis zur Länderspielpause angeht und der damit verbundenen hoffentlichen Entspannung der Verletztenliste, heißt das Motto „Spiel für Spiel“. Los geht s  damit bei den Bayern am Mittwoch. Die erneute letzte Chance auf die K.O. Phase in der Champions League.

In diesem Sinne

Come on you Gunners

Cheers

Chris