Nach meinem tatsächlich ersten NLD bin ich nun zurück aus dem Gunners Pub und frag mich was das Remis so gebracht hat. Nüchtern betrachtet hat es uns weiter auf Kurs mit City gehalten und, bis auf United, keinen Punktverlust gegenüber direkten Konkurrenten beschert. 

Doch blickt man tiefer so muss man sich auch mit der größten Arsenal Brille auf der Nase wohl eingestehen, dass der Punkt am Ende eine Punktgewinn war. Sicher muss man die zwei Chancen von Giroud einbeziehen die knapp am Tor vorbei und an die Latte gingen. Doch betrachtet man das ganze Spiel, so waren die Spurs deutlich überlegen. Der ungeliebte Nachbar hat genau das gemacht, was Arsenal hätte machen müssen und was Wenger in seinem Pre Match Interview als Schlüssel ausgemacht hat, nämlich sich nicht von der Bedeutung des Spiels überrumpeln lassen. 

So spielten es die Spurs ruhig und strukturiert und wir hektisch und von zu vielen Emotionen geleitet. Hinzu kam noch das hohe sehr gute Pressing der Spurs und die defensiv solide Leistung. Sicher ist ein Gegner auch immer nur so gut wie man ihn macht und wir hatten leider zu wenig Alternativen im Kader um auf die Ausrichtung zu regieren. Ein Walcott hätte mit Sicherheit dafür gesorgt, dass die Spurs aus Angst vor Kontern nicht so hoch gestanden hätten. Ein Campbell war jedoch in jeder Situation mit dem was man hätte anbieten können überfordert. Der Mangel an Alternativen ist aber auch an diesem Wochenende nichts neues und auch die Menge an verletzten Spielern nicht. Hinzu trat dann zur Halbzeit noch der Schwindel von Santi, welcher eine Auswechselung nötig machte. In diesem Bereich können wir momentan aber auch nicht wirklich mal entspannen. 

So brauchte es eine Einwechselung von Gibbs, welche ich in dem Moment nicht nachvollziehen konnte, die uns den Ausgleich bescherte. Im Endeffekt ein Glücksgriff von Wenger mit welchem nicht zwingend zu rechnen war. Unterhalten müssten wir uns darüber sicher nicht, wenn Cech uns nicht mal wieder gerettet hätte. John Terrys Mathematik Fähigkeiten scheinen tatsächlich nicht so schlecht zu sein. 

Ungeachtet der wirklich starken Leistung der Spurs war das Ergebnis meiner Einschätzung nach ein Produkt  mangelnder Alternativen Wengers und einer erster Elf die auf dem Zahnfleisch geht. Vielleicht kommt die Länderspielpause diesmal gerade richtig wenn sich ein paar Spieler einmal etwas erholen können und andere die Zeit erhalten von ihren Verletzungen zurückzukehren. Solange nicht neue hinzukommen könnte es ein teuflischer Plan sein. 

Am Ende ist die Saison lang und ein Punkt gerettet zu haben war heute sicher nicht so verkehrt bzw. schlimm. 

Spaß hat es auf jeden Fall wieder gemacht im Emirates und drumherum. Schön war es auch ein paar deutsche Gooner zu treffen. Und natürlich auch die Jungs aus Österreich. Einfach beruhigend zu wissen, dass man nicht der einzig verrückte Exil-Londoner auf dieser Welt ist. 😜

Mehr zum Spiel am Mittwoch in einer neuen Ausgabe des Podcast. 

In diesem Sinne 

Come on you Gunners

Cheers aus Islington 

Chris