Die Premier League ist zurück nach der Länderspielpause. Natürlich geht einem dieser Satz nicht so normal und leicht über die Lippen wie er es sonst tut. Nach den schrecklichen Ereignissen des letzten Wochenendes und den sich daran anschließenden Spielabsagen in Brüssel und auch in Hannover scheint es alles andere als normal zu sein wieder nur an Fußball zu denken. Wenn man KOS vor dem Spiel in Wembley gesehen hat und auch Wenger in seiner Analyse der Situation, so scheint der Schock noch tief zu sitzen, insbesondere bei den Spielern die unmittelbar betroffen waren. Für mich nur logisch und menschlich. Wenn also irgendein Spieler an diesem Wochenende oder den nachfolgenden sich nicht in der Lage fühlt aufzulaufen sollte man ihn dafür nicht kritisieren sondern die notwendige Unterstützung geben. Eine Selbstverständlichkeit aber doch nochmal zu erwähnen.

Die Liga hat sich wohl dazu entschlossen die französische Nationalhymne in den Stadien zu spielen. Etwas wie auch in Wembley am Dienstag. Ob das so nötig oder richtig ist kann man schwer beurteilen. Nach meinem Dafürhalten wäre es nicht zwingend notwendig gewesen. Für mich scheint es sinniger zu sein den Fußball als das Symbol der freudigen  und offenen Gesellschaft zu nehmen und direkt in ihn einzusteigen um von den Sorgen und Ängsten der meisten einfach mal 90 Minuten Abstand nehmen zu können. Entscheidend wird das aber nicht dafür sein welchen Ausgang diese verrückte Welt derzeit nehmen wird.

Schauen wir also in diesem Sinne auf das anstehende Spiel bei West Brom. Arsenal steht in der Liga sehr stark auf dem geteilten ersten Rang und hat mit nun zwei anstehenden Auswärtsspielen sofort wieder Spot on zu sein. Punkte liegen lassen ist etwas, was genau jetzt nicht angezeigt ist. Der Kader ist bis auf die Rückkehr von Bellerin der gleiche wie gegen die Spurs. Für OX und Ramsey kam das Spiel etwas zu früh, sie sind jedoch schon wieder im Training. Walcott wird noch eine bis zwei Wochen benötigen. Die Meldungen einer längeren Pause bis in das neue Jahr hinein waren dabei wohl  nicht korrekt, wie auch Walcott dementiert hat.

Das bedeutet, dass wir sicher Bellerin zurück in der Startelf sehen werden und auch mit Özil einen ausgeruhten Spieler in der zentralen Position haben. Sonst dürfte sich die Mannschaft beinahe von selbst aufstellen und weiter in der etwas limitierten Auswahl zur Verfügung stehen, wie auch schon gegen die Spurs. Sollte KOS nicht spielen können, so wird wohl Gabriel ran müssen, auch wenn dieser erst spät von der Länderspielreise zurückkommt. Eventuell dann Chambers als Alternative. Obwohl Business Class fliegen wirklich nicht so anstrengend ist.

Mit dem gleichzeitigen Spiel von City gegen Liverpool an diesem Wochenende spekulieren sicher einige auf die Tabellenführung. Dazu kann man nur sagen, dass es mehr als angezeigt ist auf seine Aufgaben zu schauen bevor man über den Tellerrand hinausblickt.Alle drei Punkte einsammeln und dran bleiben ist die Devise, die wir einschlagen sollte. Zudem ist West Brom kein einfacher Gang, da sie zwar eine mittelmäßige Saison spielen aber immer einen guten Kampf bieten. Ein Selbstläufer also in keinem Fall. Hinzu kommt die Situation die ich Eingangs beschrieben habe, sodass man nicht genau weiß welchen Effekt die Spieler noch verspüren oder ob sie überhaupt Anzeichen von Unkonzentriertheit zeigen.

Den Rhythmus wieder aufnehmen und wenn möglich das Spiel sicher und früh entscheiden. Dann könnte man auch Alexis mal schonen wenn das überhaupt auf der Agenda steht bzw. möglich ist. Eine angebliche Calf Verletzung war ja unter der Woche gemeldet worden. Gespielt hat der Chilene  aber beide Spiele voll und anscheinend auch belastungsfrei. Eine Pause wäre trotzdem mehr als nötig und angezeigt.Es geistern ja schon Namen wie Nolito im Web herum. Mehr dazu sicher im Laufe der Woche auch im Podcast.

In diesem Sinne

Come on you Gunners

Cheers

Chris