Nach der mitwöchentlichen Glanzleistung gegen Olympiacos heißt es nun wieder Ligaalltag. Mit dem Trip  zu Aston Villa ist dieser jedoch nicht minderwichtig. Nach dem bisherigen Stand der Ergebnisse auch tabellarisch ein sehr wichtiges Spiel. Niederlagen von United und einer Begegnung von Leicester gegen Chelsea bietet eine sehr reizvolle Perspektive auf die Tabellenführung. 

Doch wie immer heißt es zunächst erst die Punkte holen bevor man sich über ungelegte Eier Gedanken macht. Und bekanntlich ist es nach einem solchen High wie gegen Olympiacos immer schwer genau das Level zu halten, vor allem gegen einen Gegner, der auf dem Papier zwingend zu schlagen ist. Am Mittwoch hatten wir schon darüber philosophiert, ob der Auftritt in der Champions League auch für die Liga einen riesen Schub geben kann. Zeigen tut sich derartiges in Spielen wie dem heutigen. Und wenn ihr mich fragt, so denke ich , dass dieses Team es in sich hat. Gewisse Spiele und Ergebnisse sind es nämlich schon oft gewesen, die Arsenal Mannschaften der letzten Jahre zu starken Läufen inspiriert haben. Mit Blick auf die anstehenden Festlichkeiten wäre es auch genau das,was uns erneut gut zu Gesicht stehen würde.

Was den Kader angeht, so haben wir keine Verluste aber auch keine Zuwächse zu verzeichnen. Mithin noch immer einen Kader, der trotz aller Verletzungen, bei Villa siegen kann und muss. Für meinen Geschmack könnte es auch die identische Aufstellung sein, die wir am Mittwoch gesehen haben. Giroud muss einfach in der Mitte bleiben. Nach solch einer Leistung muss man den psychologischen Schwung mitnehmen. Und Theo sollte die Flanken auch gegen Villa besetzen um die Abwehr von Villa auseinanderzuziehen. Könnte zudem etwas besser klappen als gegen gegen die Griechen. Aber mit Spielpraxis kommt der Rhythmus zurück. So schlicht und einfach muss man das sehen. Zudem steht er als Abnehmer für Özil Pässe bei schnellen Gegenstößen optimal zur Verfügung wenn er die Flügel besetzt. Etwas was die Villa Abwehr in dieser Saison nicht wirklich gut händeln konnte.

Die Mitte werden wieder Ramsey und Flamini besetzen. Eine erneute Energieleistung des Walisers kann auch heute der Schlüssel zum Sieg sein. Dadurch dominieren wir nicht nur das so wichtige Mittelfeld als Bindeglied zwischen Abwehr und Angriff sondern haben mit Ramsey zudem auch einen Spieler, der die langen Wege in die Box macht. Wenn er ähnlich wie am Ende gegen Sunderland dann dort auftaucht kann es genau der Spieler sein, der durch seine Präsenz den Unterschied machen kann. Interessant wird zudem auch heute sein zu beobachten, ob Campbell erneut die Leistung der zweiten Halbzeit vom Mittwoch abrufen kann. Pässe wie der auf Giroud sind durchaus etwas an das man sich vom Costa Ricaner gewöhnen könnte.

Wir können erwarten, dass unser ehemalige Spieler Remi Garde sich einiges hat einfallen lassen gegen sein altes Team. Kennen dürfte er Arsene Wenger und seine Philosophie in jedem Fall. Aber mal ehrlich, wer tut das nicht in der höchsten Spielklasse? Ein Vorteil dürfte dies also nicht darstellen. So wird es nach meiner Einschätzung allein darauf ankommen, dass Arsenal genau das abruft, was sie auch am Mittwoch getan haben. Mit dem gleichen Fokus, der gleichen Willenskraft und der gleichen Kaltschnäuzigkeit. 

Schauen wir, was die Mannschaft aus der erneuten Option der Tabellenführung macht. Oftmals haben wir sie schon nicht ziehen können. Zum Abschluss aber noch eine Meldung aus dem Physioraum. Aus diesem hat sich Alexis bereits wieder verabschiedet. Nicht nur hat er die Woche über schon wieder das Lauftraining mit dem Chile Coach aufgenommen sondern ist auch ab Montag wieder im Mannschaftstraining dabei. Ein Einsatz gegen City ist nicht unwahrscheinlich. Einfach eine Maschine der Mann. 

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris