Zumindest bis zum heutigen Abend können wir uns der Tabellenführung erfreuen. Nach dem gestrigen Sieg bei Aston Villa konnte Arsenal nach mehreren Anläufen endlich in vollem Umfang von den Ergebnissen der Konkurrenten profitieren. Eine United Niederlage, eine Spurs Niederlage und ein Pool Unentschieden machten dabei den Sonntag Nachmittag besonders angenehm.

Vor dem Spiel ist sehr viel darüber geredet worden, wie sich das Leistungsspektrum nach einem derart fordernden Spiel bei Olympiacos abbilden würde. Häufig wurde mit einer müden und nicht so konzentrierten Leistung von Arsenal gerechnet. Wenn man die erste Halbzeit betrachtet, so war es das genaue Gegenteil. Es zeigte sich ein Team, wekches von dem Erfolg beflügelt mit höchster Intensität in die Begegnung ging. Vom Start weg lief die Angriffsmaschinerie, was sich in der frühen Führung durch Giroud bemerkbar wiederspiegelte. Für mich ein klarer Elfmeter der kaum Diskussionen aufwerfen dürfte. Walcott war halt schneller am Ball und wird von Hutton stümperhaft geklammert. Ein Verhalten, was die Aufstellung von Walcott auf der Außenbahn provozierte. Mit der Pace von Walcott war es genau das, was die Villa Abwehr nicht händeln konnte. So war es nicht verwunderlich, dass Arsenal immer wieder mit schnellen Spielzügen gefährlich wurde.

Das zweite Tor von Aaron Ramsey war ein wirklich klassisches Box2Box Tor. Am eigene Strfraum den Ball mit einem fairen Tackle gewonnen, dass Spiel dadurch über Giroud und Walcott schnell gemacht und den Sprint über das gesamte Feld angezogen. In meinem Vorbericht hatte ich noch genau diese Situation als Schlüssel hervorgehoben. Ähnlich dem Spiel gegen Sunderland machte Ramsey auch gestern die Läufe bis in den Strafraum, um dort dann der unbekannte Faktor für die Abwehr zu sein. Etwas was Cazorla im letzten Jahr hat sehr vermissen lassen, als sein Fokus mehr im defensiven Bereich lag. Eine wirklich sehr starke zusätzliche Waffe im Angriff. Hervorzuheben ist natürlich auch der wunderschöne Pass von Walcott in die Tiefe und die sich anschließende Vorlage von Özil, der einfach genau wusste auf welche Position Ramsey eingelaufen war. Insgesamt für Ramsey das zweite Tor im zweiten Einsatz auf der zentralen Position im Mittelfled. Für Özil der 13. Assist in dieser Spielzeit. Ohne Worte.

In der zweiten Halbzeit spürte man dann langsam die müden Beine und die Intensität von Arsenal ließ nach. Doch dank der zielgerichteten ersten Halbzeit war man nun in der Lage die Führung „runterzuspielen“ und die drei Punkte zu sichern. Eine Qualität und Marschroute die Topmannschaften auszeichnet, jedoch von Arsenal in aller Fairness nicht so häufig angewandt wird.

Mit dem Ergebnis stehen wir, wie bereits zu Beginn angesprochen, zeitweise am Sonnenplatz. Mit dem Spiel von Leicester gegen Chelsea am heutigen Abend kann sich das natürlich wieder ändern. Bei sieben Siegen aus den letzten zehn Heimspielen von Leicester dürfte Chelsea in der momentanen Lage als klarer Außenseiter in das Spiel gehen. Alles Dinge die wir uns entspannt anschauen können.

Wo wir gerade bei Chelsea waren. Petr Cech hat mit der gestrigen Partie im übrigen den Premier League Rekord von zu Null Spielen von David James gebrochen. Dieser liegt nun bei 169 Spielen. Glückwunsch dazu. Mögen noch viele hinzukommen.

Heute Mittag findet die Auslosung der Champions League K.O. Phase statt. Natürlich sind wir in den Lostöpfen dabei. Mehr dazu und wer unser Gegner im Achtefinale ist dann gegen die Mittagszeit wie gewohnt an gleicher Stelle. Bis dahin einen guten Start in die Woche.

Cheers

Chris