Der Einstieg in den FA Cup ist geglückt. Mit einem 3:1 konnte sich Arsenal wie auch schon im Dezember in der Liga gegen Sunderland am Ende überzeugend durchsetzen. Damit ist das Projekt Titel Hattrick weiter am Leben und auch der Lauf des Teams der letzten Spiele ungebrochen.Zu diesem Zeitpunkt der Saison kann man wirklich nicht mehr verlangen.

Arsene Wenger hatte die erwartete Rotation zwar vorgenommen, jedoch nicht in dem Umfang wie viele, mich eingeschlossen, sie erwartet hatten. Zwar bekam Mesut Özil seine verdiente Pause. Auch Metresacker durfte durchatmen. Jedoch spielten Bellerin und auch Giroud von Beginn an. Petr Cech musste ebenso zwischen die Pfosten nachdem Ospina kurz vor dem Spiel noch eine Verletzung erlitt. Wie erwartet wurde OX in der Mitte platziert und Iwobi in den Sturm beordert. 

Lasst uns also kurz in die Analyse einsteigen. Beginnen wir der Einfachheit wegen mit der ersten Halbzeit. Ein Lapsus von KOS, ein Gegentor und ein lichter Moment von Theo der zum Tor von Campbell führte. Ansonsten waren wir zwar vom Ballbesitzverhältnis betrachtet dominant aber der letzte Tacken fehlte. So war es sehr erfreulich, dass Arsenal die zweite Halbzeit von Beginn an mit absolutem Tempo anging und Sunderland quasi in einer Art Power Play in der eigenen Hälfte einschnürte. Und völlig verwunderlich begann die Abwehr von Sunderland an zu schwimmen. Wer hätte das voraussehen können? OX an den Pfosten, Iwobi mit guten Distanzschüssen. Es brauchte jedoch erst die zusätzliche Einwechselung von Ramsey und der damit noch offensiveren Ausrichtung im Mittelfeld, die den Weg zum Sieg ebneten. Mit der Einwechselung von Ramsey gewann die Mannschaft enorm an Qualität und die Ballverteilung in der zentralen Position wurde sichtlich besser. Nicht nur das. Auch auf der Anzeigetafel machte sich die Einwechselung bemerkbar. Wie schon im Dezember war es Rambo der die Führung erzielte nach einer guten Vorarbeit von Bellerin. Kurz danach brachen die Dämme bei Sunderland und auch Giroud konnte seinen Treffer erzielen. Ein Ergebnis einer sehr starken zweiten Halbzeit der Truppe.

Da von meiner Seite in den letzten Wochen ein wenig auf OX „herumgehackt“ wurde, soll hier nicht unerwähnt bleiben, dass er sich sichtlich bemühte. Leider reichte es noch immer nicht für eine herausragende Leistung doch zumindest kann man ihm nicht absprechen, dass er versucht es zu erzwingen. Manchmal sollte er dabei jedoch vielleicht einfach den schlichten Weg einschlagen ohne es unnötig kompliziert zu machen. Oftmals ist das der Schlüssel zum Erfolg. Zudem ein besonders  Lob von mir an Iwobi. Ich denke er hat gezeigt, dass er zu Recht Teil der ersten Mannschaft ist. Insbesondere in der ersten Halbzeit war er meiner Einschätzung nach beinahe unser bester Spieler. Er bestach durch die Bereitschaft im Mittelfeld als aktive Anspielposition zu fungieren und zudem auch aktiv in den Strafraum zu ziehen. Mit weiteren Einsätzen kann das eine durchaus rasante Entwicklung nehmen.

Mehr bleibt mir an dieser Stelle nicht zu sagen außer vollen Konzentration auf Liverpool. Die FA Cup Auslosung folgt übrigens am Montag Abend. Mission #3inArow still alive.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris