Nach dem Sieg im FA Cup geht es Schlag auf Schlag in der Premier League weiter. Mit Southampton steht für uns die nächste Möglichkeit einer Revanche für eine sehr bittere und unnötige Niederlage an. Am Boxing Day hatten wir bei den Saints traditionell schlecht ausgesehen und uns einen heftigen Schlag eingefangen.

Nach dieser Niederlage waren es jedoch unterschiedliche Vorzeichen, die beide Teams in den weiteren Spielen zeigte. Ging es für Southampton zunächst mit einer Niederlagenserie weiter, konnte sich Arsenal mit guten und konstanten Leistungen über die Feiertagsspiele behaupten. Nun hat Southampton wieder ein wenig in die Spur gefunden und wir sind es, die den Weg in der Liga wiederfinden müssen. Nach einer Mischung aus Remis und Niederlage war der Sieg im FA Cup eine wilkommene Abwechslung zum Ligaalltag, den die Mannschaft insebsondere für den Rhytmus benötigte. Nun gilt es den Trend auch in der Meisterschaft fortzusetzen, um den geringen Abstand zu Leicester zu überbrücken und zurück an den Sonnenplatz zu gelangen.

Arsene Wenger stehen bekanntlich wieder eine Vielzahl von verletzten Spielern zur Verfügung, die die Qualität und die Optionen in der Teamauswahl breiter fechern. Leider kann Rosicky von dieser Liste wieder gestrichen werden, zumal er nach übereinstimmenden Berichten wohl den berühmten Setback erlitten hat in den sagenhaften 10-20 Minuten, in denen er am Samstag auf dem Platz gestanden hat. Ansonsten ist die Auswahl jedoch mannigfaltiger geworden und Arsene Wenger wird nunmehr ein wenig länger über die potentielle Aufstellung grübeln müssen.

Womit sicher zu rechnen ist, sind die Hereinnahmen von Coq und Alexis in die Startelf. Zwei Spieler, die uns immens gefehlt haben, obwohl sie unterschiedlicher in ihrem Beitrag zur Mannschaft nicht seien könnten. Oder sind sie es wirklich? Wenn man genau darüber nachdenkt, so haben beide doch sehr ähnliche Attribute. Sie bringen den extra Weg, den zusätzlichen Biss in die Mannschaft. Jeder auf seiner Position, jeder mit seinen Mitteln, beide jedoch unverzichtbar. Zudem werden Spieler wie Ramsey und auch Özil zurückkehren, die gegen Burnley eine Pause bekommen haben.

Im Sturm sind wir zurück bei der Frage, die uns zu Beginn der Saison schon ausgiebig beschäftigt hat. Walcott oder Giroud. Durch die Rückkehr von Alexis ist auf der Außenbahn für Theo kein Platz mehr. In der Mitte muss er nun mit Giroud konkurrieren, was meiner Einschätzung nach ein Duell ist, welches er derzeit verlieren wird. Sicher war Giroud gegen Burnley nicht in Topform jedoch war es auch nicht wirklich das Spiel der Zuspiele für ihn. Und Walcott? Nach seiner Einwechselung hat er nun wirklich nichts gerissen und eine 100% Chance in typischer Manier vergeben. Bleibt eigentlich nur die Option Campbell rauszunehmen, was ich nicht tun würde, zumal er dem Team derzeit einfach mehr anbietet und durch seine Leistungen auch seinen Platz in der Mannschaft behalten sollte. Ein falsches Zeichen für ich, ihn für Walcott zu opfern. Mit einem zurückkehrenden Welbeck eine pikante aber gleichzeitig angenehme Situation im Sturm.

Bleibt noch die Frage, ob Elneny auch weiter seinen Platz in der Mannschaft finden wird. Wie bereits im Podcast erwähnt, war ich sehr beeindruckt von seinem Debüt. Er hat Übersicht, gutes Stellungsspiel und auch eine hohe Passquote. Doch gehe ich davon aus, dass er zunächst weichen wird, zumal Ramsey und Coq die Mitte füllen werden.

Somit dürften sie wie folgt auflaufen:

Cech,Bellerin,KOS,Merte,Nacho,Coq,Ramsey,Özil, Campbell, Alexis, Giroud.

Zwar hört es sich komisch an, dass nun die heiße Phase der Saison beginnt, da wir in den letzten Wochen quasi ununterbrochen in gefühlt heißen Phasen steckten. Doch nun ist der Blick auf das Ende der Spielzeit nicht mehr nur schemenhaft sondern klar sichtbar. Packen wir es an!

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris