Arsene Wenger hatte vor dem Spiel das Cup System Englands inclusive Rückspiel noch so gelobt und für traditionell akzeptabel befunden. Irgendwie verwundet es am Ende nicht, dass er genau das bekam, was er zuvor noch so hervorgehoben hatte, ein Rückspiel nämlich.

Wenn es im derzeitigen Terminkalender etwas gibt, was man unter den top vier der Liga überhaupt nicht gebrauchen kann, so sind es Rückspiele im Fa Cup. Leider war es jedoch genau, dass was wir mit einem müden Kick gegen Hull maximal erreichen konnten. Das Spiel ist schwer geeignet eine wirkliche Einschätzung abzugebe außer der, dass Arsenal es nicht wirklich geschafft hat den Schwung aus dem Leicester Spiel mit rüber zu nehmen und auch im Pokal schnell den Deckel drauf zu machen. Es fehlte, wie es Wenger auch zurecht sagte, die Intensität im Spiel und der Herangehensweise.

Sicherlich hätten wir zwei Elfmeter bekommen müssen, sicher hatten  wir Chancen um das Spiel zu entscheiden. Am Ende war es jedoch oft genau der letzte Meter oder die letzte Raffinesse, die wir nicht an den Tag legen konnten. Ob dies zwingend in der Rotation begründet war möchte ich nicht einmal behaupten. Die Spieler, die eingesetzt wurden hatten genug Qualität um das Spiel zu gewinnen. Zudem hatte auch Hull kräftig rotiert. Auch wenn es keiner offen aussprechen mag war es vielleicht doch schon der katalanische Riese im Hinterkopf von Fans und Spielern? Denn allein das alte Argument des „Torwarts in der Form seines Lebens “ möchte ich nicht geltend lassen. Sicher ist es schon auffällig, dass Torhüter im Emirates oft starke Leistungen abrufen. Meiner Einschätzung nach liegt dies jedoch allein an der Tatsache, dass Arsenal oftmals viele Chancen und damit verbunden Schüsse aufs Tor kreiert. In der Konsequenz bietet dies viel Chancen sich als Torwart auszuzeichnen. In der Vielzahl der Fälle ist dies die einfach aber doch logische Erklärung die sich mir für das sogenannte Phänomen bietet.

Positiv ist sicherlich die Tatsache, dass Welbeck wieder ein paar mehr Minuten auf den Tacho bekommen hat. Zudem hat auch Elneny sicher wieder mehr Erfahrungen in der englischen Spielweise erhalten. So richtig fehlt es jedoch an der Kreativität wenn man dazu noch Flamini auflaufen lässt und kein Ramsey oder Özil in Sicht sind. Im Ergebnis war es sicher richtig Spielern wie Özil eine Pause zu geben wenn man den weiteren Verlauf der Saison sieht. Auch wenn ich den Pokal in der Priorität noch immer weiter oben bzw. sehr weit oben ansiedle als die Champions League.

Was hat uns das Remis nun gebracht? Sicherlich ein Rückspiel mit enger Terminierungen nach dem Spiel bei den Spurs. Auf jeden Fall die Erkenntnis, dass es nicht immer so einfach ist Intensität zu transportieren, dass Effektivität vor dem Tor eine Tugend ist, die man pflegen muss solange man sie hat. Aber auch, dass wir noch immer im Wettbewerb sind und der Traum des Pokal Triple weiterlebt. Also positiv denken und den Vorteil einmal mehr Arsenal schauen zu dürfen in den Vordergrund kehren. 

Heute Abend ist die Auslosung für die nächste Runde. Seit langer Zeit stehen wir da mal wieder auf „Maybe“. Um so spannender wird es im Rückspiel bei Hull an einem verregneten Dienstag Abend…ach ne das war ja Stoke oder???

In diesem Sinne

Come on you Gunners

Cheers

Chris