Nach dem Remis im Etihad am gestrigen Nachmittag ist dies die sich aufdrängende Erkenntnis zusammen mit der wohl gesicherten direkten Champions League Quali. Denn auch wir dürften trotz der vergangenen Monate doch so selbstbewusst sein, dass wir gegen Villa im letzten Heimspiel der Saison mindestens einen Punkt holen. 

Der Rest des Spiels hatte leider nur wenige Höhepunkte. Derzeit macht es nicht immer wirklich Spaß Arsenal zuzuschauen. Wie schon so oft erlebt waren wir zu Beginn des Spiels mit den Gedanken wieder mal überall nur nicht beim Spiel. Die frühe Führung durch Aguero war eine, um welche wir gebettelt hatten. Dazu war sie noch stümperhaft verteidigt. Wir können froh sein, dass Giroud seit Januar mal wieder das Tor entdeckt hat und freistehend kurze Zeit später einköpfen konnte. 

Unabhängig davon hat Arsenal derzeit jedoch schlicht keinen Matchplan. Auch wenn Wenger von einem guten Spiel und guter Lesitung gesprochen hat, kann dies für das gestrige nun wirklich nicht Bestand haben.  Alles wirkt derzeit im wahrsten Sinne planlos und auf Zufällen aufgebaut. Man greift nicht richtig zu und lässt gegnerische Mannschaften gewähren. Bestes Beispiel war erneut der Treffer von De Bruyne zum zwischenzeitlichen 2:1. Sicher war es ein guter Schuss jedoch darf ich einen Spieler nicht so lange auf das Tor zulaufen lassen sondern muss ihn stellen. Über die kurze Ecke darf man auch bei Cech zudem durchaus diskutieren. 

Gut für uns war die Tatsache, dass auch City derzeit nicht in Topverfassung ist. So durften auch wir auf den Kasten von Hart in Person von Alexis frei zulaufen. Eine wirklich sehr starke Ablage von Giroud brachte dem Chilenen einen weiteren Treffer ein. Exemplarisch war dabei jedoch erneut, dass es Alexis selbst war, der sich den Ball im Mittelfeld holte um selbst mit Schwung eine Chance zu kreieren. Anders wäre es auch nicht möglich gewesen zum Ausgleich zu kommen.

Insbesondere das Fehlen von Özil hat sich dabei zusätzlich negativ bemerkbar gemacht. Es fehlte eine ordnende Hand, die Chancen für die Stürmer  herbeiführen kann. Das Comeback von Wilshere war da sicherlich ein wenig Kompensation aber bei Weitem nicht ausreichend. So verbleiben wir zudem mit einer weiteren Verletzung. Leider hat es erneu Welbeck erwischt, der sich wohl am Meniskus verletzt hat. Noch ist nichts gebaues bekannt, jedoch scheint es das Aus für die EM zu sein. Es wäre ein bitterer Rückschlag für einen Spieler, welcher nach seiner Rückkehr oftmals als einziger viel bewegt hat und für England sicherlich nicht nur verdient sondern auch mit Ambitionen auf einen Startplatz nach Frankreich gereist wäre. Vielleicht der unverdiente Türöffner für Walcott und die Chance auf ein überteuertes Angebot im Sommer an uns. 

Am letzten Spieltag muss nunmehr mindestens ein Punkt gegen Villa her um Platz drei und die direkte Champions League Qualifikation zu sichern. Mit ein wenig Glück könnten wir die Spurs sogar am letzten Spieltag noch überholen. Eine zumindest kleine Versöhnung würde dies sicherlich mit sich bringen. Auch wenn es nichts ändern würde hätte es in jedem Fall eine komische Note an sich, wenn es am Ende vielleicht „1:0 in Newcastle“ lauten würde.Am Ende hat heute die Moral gestimmt, was eine kleine aber wichtige Komponente für den Punktgewinn war. 

Ich werde mich später auf die Rückreise begeben um für euch am Donnerstag wieder für eine neue Ausgabe des Podcast bereitzustehen. Felix hat die Vorbereitungen schon getroffen. Vielen Dank dafür! Wer jetzt schon Fragen einschicken möchte bitte gerne über die üblichen Kontaktwege via Twitter an @germangunners oder @medispolis oder via Mail oder Facebook. 

In diesem Sinne 

Come on you third place chasing Gunners!

Cheers

Chris