Nun ist es nach anfänglichen Gerüchten offiziel bestätigt worden. Der designierte Kapitän Per Mertesacker fällt nicht nur für die Pre Season Tour in die USA aus, sondern darf auch die wohl nächsten fünf Monate das Geschehen aus dem Fitnessraum betrachten. Viele mögen gehässigt sagen er habe sich als zukünftiger Kapitän geopfert, sodass es noch weitere Verstärkungen auf der Innenverteidigerpositionen gibt. Aber so lustig dies auch klingen mag, so bitter ist die Realität in welche sich Arsenal erneut wie mit jährlicher Routine navigiert hat.

Sicher ist, dass wir auf der Verteidigerposition bereits zuvor Verstärkung benötigten, die über einen jungen und talentierten Rob Holding hinausging. Sicher haben viele Per nicht in der Startelf gesehen, was sicher debatierbar ist. Einigkeit dürfte jedoch darüber bestehen, dass wir mal wieder mehr als nur „short“ auf einer weiteren Position sind.

Wie wir im Transfermarkt agieren ist ja vage bekannt, jedoch gestern einmal bespeilhaft offengelegt worden. Auch wenn Lyon sicher ein komisches Spiel spielen mag, so ist die Meldung eines abgelehnten Angebots von Arsenal in Höhe von 35Mill € für Lacazette eine Erkenntnis, bei welcher man nicht wirklich weiß, ob man lachen oder weinen soll.

Arsenals Angebot scheint nach ergänzenden Informationen von Sky wohl aus dem frühen Sommer zu stammen, jedoch muss man sich fragen, wie ein Angebot in dieser Höhe, in diesem Transfergemenge im Stürmermarkt wirklich Bestand gar Erfolg haben sollte? Ist es ein Alibiangebot? Denn man kann nicht wirklich gedacht haben, dass man auch nur in die Nähe der Option von realistischen Verhandlungen gelangt mit einem derart niedrigen Enstiegsangebot. Versteht mich nicht falsch. 35 Mill€ ist eine verdammt hohe Zahl, jedoch in diesem Transfermarkt nicht wirklich etwas von Bestand, wenn man sich die Entwicklung ansieht. Zudem weiß jeder um unsere finanzielle Stärke.

Somit stehen wir 2,5 Wochen vor dem Saisonstart mit erheblichen Defiziten und hinzutretenden Verletzungen da. Die Zeit tickt und die Situation wird Tag für Tag schwieriger, zumal abgebende Vereine nicht nur mehr Geld verlangen sondern auch zögern zu verkaufen, da es ihnen selbst nicht mehr möglich ist Ersatz zu verpflichten. Ein Teufelskreis eben, der seit Jahren bekannt ist, jedoch mit solcher Herzlichkeit Jahr für Jahr in die Arme geschlossen wird, dass man ihn so beinahe selbst liebgewonnen hat…

Cheers

Chris