Bin es nur ich oder hat sich für Euch diese Länderspielpause auch irgendwie länger angefühlt als sonst? Manchmal ist es scheinbar aber nur die Wahrnehmung ohne die „Droge“ Arsenal nach einem last minute Finish wie wir es kurz vor der Länderspielpause erlebt haben. 

Heute Nachmittag ist Arsenal zurück im Emirates zum Auftakt eines Oktobers, der gespickt ist von Heimspielen. Allesamt auf dem Papier zu gewinnende Heimspiele. Wie wir ja aus Erfahrung wissen muss jedoch jedes Spiel erst einmal gespielt werden, sodass wir heute den Anfang gegen Swansea machen. Die Gäste aus Wales kommen mit einer nicht wirklich guten Bilanz der bisherigen Spielzeit und daraus resultierend auch gleich mit einem neuen Trainer. Nur vier Punkte als bisherige Ausbeute ist nicht gerade etwas zum vorzeigen doch sollte man Swansea mit dem nötigen Respekt begegnen. Respekt der ohne Zweifel aus den letzten Spielzeiten herrührt. Aus den letzten fünf Spielen gab es nur einen Sieg für Arsenal bei sogar drei Niederlagen gegen die Swans. Zudem sind die Waliser in ihren letzten vier Besuchen im Emirates unbesiegt geblieben. Ein Walkover dürfte es also nicht wirklich werden, auch wenn der Kadervergleich der beiden Teams dies vermuten lassen könnte. 

Bei Swansea sind Stürmer Llorente und Montero fraglich, Dyer fehlt sicher. Arsenal hat den Kader betreffend keine Sorgen die Wenger plagen. Lediglich Ramsey und Giroud sind noch nicht wieder rechtzeitig fit. Dafür kann Coq wieder in den Kader rutschen nachdem die erlittene Verletzung doch nicht so gravierend war wie zunächst befürchtet. Was Ramsey angeht, so ist Wenger vorsichtig und möchte ihm eine Art tatsächliche Pre Season geben. Etwas komisch aber vielleicht mit Blick auf den stets negativ verlaufenden November kein schlechtes Ass im Ärmel. Giroud hingegen leidet noch immer an der mysteriösen Zehverletzung. Schon komisch wenn ihr mich fragt aber wohl derzeit Stand der Dinge den man so schlucken muss. 

Was die Nationalspieler betrifft so sind alle wohlbehalten wieder in London eingetroffen. Auch Mesut Özil, der zur Halbzeit im Spiel gegen die Nordiren ausgewechselt worden war hat sich für uneingeschränkt fit erklärt. Ein Grund für eine schonung besteht laut Wenger nicht, zumal der Deutsche Regisseur nur eine Halbzeit gespielt habe. Das hört man gerne. Eine schonung könnte jedoch ggf. Für Alexis anstehen, da er von der Länderspielreise mit Chile wie gewohnt erst später zurückkehrte als der Rest der Truppe. Eine Chance für Lucas Perez könnte sich andeuten. Der Spanier ist wieder zurück im Training und einsatzbereit. Ohnehin haben sich einige Spieler in der Länderspielpause regenerieren können. Ich erwarte daher, dass Wenger aus allen Rohren feuern wird um den Schwung und das Momentum der letzten Spiele in den Oktober zu tragen. Denn sicher wird auch ihm bewusst sein, dass man sich mit einer machbaren und ausbaubaren Siegesserie noch mehr Selbstvertrauen aneignen kann. Zudem gibt es entscheidende Partien der unmittelbaren Rivalen, die ein Punktevorsprung ermöglichen könnten bei eigener uneingeschränkter Punkteausbeute.

Ich erwarte die Mannschaft wie folgt.

Cech, Bellerin, KOS, Mustafi, Nacho, Santi, Xhaka, Özil, Walcott, Iwobi, Perez.

Für Perez habe ich mich entschieden, da ich mir gut vorstellen kann, dass Alexis mit Blick auf die weiteren Spiele einen kurzen Durchatmer von Wenger spendier bekommt aufgrund der Reisestrapazen. Die Partnerschaft Xhaka und Santi wird nicht aufgebrochen werden, was das Mittelfeld mit Özil komplett macht. Iwobi hat lediglich ein Länderspiel absolviert ebenso wie Monreal und Mustafi nur ein paar Minuten. An Fitness dürfte es also nicht mangeln und mit einer beherzten Einstellung wie auch in den letzten Spielen muss auch Swansea im Emirates zu knacken sein.

Blicken wir am Ende noch kurz auf Transfers bzw. Vertragsverlängerungen. Wenger hat unter Woche da Schema Bellerin angesprochen, welches ein wenig hochgekocht war. Schön, dass er neben dem noch drei Jahre anhaltenden Vertrag des Spaniers klar die Absicht und Bemühungen einer weiteren Verlängerung des Kontrakts angesprochen und unterstrichen hat. So soll und muss Arsenal die Zukunft seiner Topspieler und Säulen im Team angehen. Von oben diktierend eben.

Das war es nun von mir an dieser Stelle. DAZN zeigt diesmal nicht live. Die Nachbetrachtung ist aber wie immer möglich.

In diesem Sinne

Come on you Gunners

Cheers

Chris