Schlagwörter

, ,

Zwar gibt es die ausführliche Analyse unserer gestrigen Niederlage bei Man City in der morgigen Ausgabe des GGPodcast. Dennoch sollen bereits an dieser Stelle ein paar Gedanken zur Partie den Weg in die Nachbetrachtung finden.

Auch nach ein wenig Abstand bin ich noch immer der Ansicht, dass wir es insgesamt nicht schlecht gespielt haben. Die Grundordnung stimmte, defensiv waren wir stabil und die Entwicklung gegen Gegner des Kalibers von City ist weiter deutlich erkennbar. Waren wir gegen Liverpool noch deutlich unterlegen konnte man die zweite Halbzeit gestern ohne Einschränkung der Mannschaft von Mikel Arteta zuschreiben.

Natürlich haben wir weiter Defizite im Umschaltspiel. Wir sind teilweise in der defensiven Struktur zu weit eingerückt, um die Umschaltmomente zu kreieren, welche gleichbedeutend mit Torchancen sind. Zwar haben wir gegen Ende der ersten Halbzeit drei sehr gute und sogar 100% Chancen herausgespielt, welche man in einer solchen Partie schlicht verwerten muss. Auch hat die Idee mit Willian auf der Position nicht so funktioniert wie sich Arteta es in der Theorie vorgestellt hat. Dennoch ist es unter Strich in diesem Departement noch immer zu wenig. Natürlich muss und darf man auch dabei nicht unterschlagen, dass wir gegen City gespielt haben, die es natürlich im Vorwärtspressing sehr gut machen. Entscheidend wird sein, wie wir uns in den übrigen Partien mit Blick auf erspielte Torchancen entwickeln, was wir ohne Frage dringend müssen.

Deshalb sollte das Credo für die kommenden Spiele lauten die positiven Aspekte der gestrigen Partie mitzunehmen. Denn Fakt ist, dass wir bei Weitem nicht mehr die Mannschaft sind, die sich wegduckt sondern kontrolliert in einem System spielt. Noch geht es nicht immer auf, aber auch das ist Teil des Prozesses.

Mehr gibt es wie Eingangs erwähnt morgen Abend im GGPodcast. Dann blicken wir auch auf die kommenden Partien gegen die Foxes und United.

In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris