Jemand sagte kürzlich zu mir, dass man als Arsenal Fan starke Nerven benötigt. Und genau an das musste ich denken als ich die Partie gestern gegen Aston Villa verfolgte. Eine erste Halbzeit die von der Qualität nicht so schlecht war wie wir es in den letzten Wochen leider oft sehen musste. Es war vielmehr das alte Arsenal Problem. Viel Ballbesitz, keine klaren Chancen und in der Abwehr schläfrig. Weder das Tor zum 1:0 noch zum 2:0 darf so fallen. Die Zuordnung war schlicht amateurhaft. Und nach drei Niederlagen in Serie schien sich die Spirale weiter nach unten zu drehen. Und wenn ich ehrlich bin habe ich nie im Leben daran geglaubt, dass wir das Spiel noch drehen können. Wenn es hoch kommt vielleicht ein Unentschieden, was aber auch schon das höchste der Gefühle gewesen wäre. Aber ich muss sagen egal wer oder was in der Kabine für Worte gefallen sind, sie müssen gesessen haben. Arsenal kam auf den Platz als gäbe es keinen Morgen mehr. Aggressiv, zielgerichtet und mit dem schnellen Spiel was wir doch alle sehen wollen. Und es war klar , das man eine Mannschaft wie Villa in Bedrängnis bringen kann und wird, wenn man genau dieses Spiel aufzieht. Und so konnte das Comeback seine Form annehmen als Ramsey von Dünne gefoult wurde und Van Persien den fälligen Elfmeter sicher verwandelte. Man musste sich nur fragen warum Dünne nach einer gelben Karte ohne zweite Verwarnung und somit dem Platzverweis auskam. Das sollte aber die einzige Fehlentscheidung des ansonsten guten Schiedsrichters bleiben (das muss man ja auch mal erwähnen in der heutigen Zeit finde ich). So war es dann unser Theo der endlich mal Glück hatte. Nachdem er sich schön durch gedribbelt hatte konnte er aus spitzem Winkel mal wieder nur den Keeper anschießen. Aber der Abpraller traf seinen Kopf und drin war das Ding. Etwas Glück, was wir in den letzten Wochen nicht wirklich gepachtet hatten. Das war noch nicht genug die wilden 15 Minuten brachten auch noch den Siegtreffer. Ein erneuter Elfmeter durch Van Persie und das Spiel war gedreht.

Wow! da musste man erstmal durchatmen. Ich denke es hat in der Kabine so richtig geknallt. So kann und darf sich eine Arsenal Mannschaft nicht präsentieren. Und das wird genau das sein, was, so denke ich, Van Persie und auch Henry der Mannschaft mehr als deutlich gesagt haben. Man sah genau wie Van Persie die Mannschaft nach vorne trieb. Man kann sagen was man will, aber ein Leader ist er in jedem Fall. Aber auch Henry, der an der Seitenlinie Instruktionen gab und selbst mitleidet wie die Fans auf der Tribüne. Und nach dem 3:2 war er natürlich auch das Ziel des Jubels. Eine solche Leitfigur ist für das Team immens wichtig, was sich in solchen Momenten immer wieder zeigt. Am Ende hätte Arsenal den Sack natürlich zu machen müssen. Aber da man hinten auch relativ sicher stand reichte es zum Sieg. In der nächsten Runde wird man in einem Auswärtsspiel entweder aus Sunderland oder Middelsborough treffen, die gestern ein Unentschieden in Sunderland holen konnten. So oder so nicht gerade die Gegner die man sich wünscht. Sunderland ist nicht umbedingt ein gutes Pflaster und bei einem unterklassigen Team auswärts ist immer etwas tricky. Aber das ist die nächste Runde. Von diesem ereignisreichen Sonntag sollte die Mannschaft den Teamgeist, die Ansprache und die Spielweise der zweiten Halbzeit mitnehmen und sich ganz fest ins Gedächtnis schreiben. Mit Saga und Arteta sind auch wieder zwei Spieler zurück, die dem Team weiteren Halt geben werden. Und auch Henry wird in der verbleibenden Zeit seinen Anteil leisten. Die Verletzung von Wilshere ist immer noch nicht genau zeitlich zu taxieren. Jedenfalls kommen Gibbs und Diaby ins Mannschaftstraining zurück. Morgen steht das Ende des Transfermarktes an. Ich glaube, dass wir da blank rausgehen werden. Jedenfalls hat Hasard gestern auf Canal+ mitgeteilt, dass er im Sommer nach England wechselt. Chelsea,Arsenal,Manchester oder Spurs. Der Zusatz, dass er nicht auf der Bank sitzen möchte und zu einem Team das guten Fußball spielt schließt City und die Spurs eigentlich aus;-) Wie auch immer. Man sollte versuchen die kleine Chance auf eine Verpflichtung zu nutzen und sich nicht wieder einen guten Spieler wegschnappen zu lassen. Am Mittwoch steht dann Bolton an. Bis dahin Cheers Chris Ps: Man of the match für much gestern Rosicky. Mit sehr guten Pässen und hohem Laufpensum hat er sich die Auszeichnung verdient. Aber auch Chamberlain sollte nochmal hervorgehoben werden. Wieder ein sehr gutes Spiel von ihm.