So oder ähnlich würde wahrscheinlich die Bewertung in der Schule ausfallen, wenn man die Leistung von Arsenal am gestrigen Samstag bewerten müsste. Mit einem unfassbaren 7:1 schoss Arsenal die Mannschaft aus Blackburn vom Platz und aus dem Emirates zurück in den kalten Norden Englands. Ein auch in der Höhe absolut verdienter Sieg. Man war beinahe dazu geneigt das gute alte deutsche Stadionlied „Ein Tag so wunderschön wie heute“ anzustimmen.

Die Voraussetzungen für das Spiel hätten nicht klarer sein können, Nach den letzten Wochen und den schlechten Resultaten war Arsenal in echtem Zugzwang. Die Stimmung unter den Fans war gespalten und angespannt. Aber gleich von Beginn zeigte sich, dass die Fans hinter der Mannschaft stehen wenn es zählt. Und das ist an dieser Stelle einmal positiv hervorzuheben. Keine bin bags oder ähnliches. Und nach nur 80 Sekunden zappelte der Ball auch schon im Netz. Nach schöner Vorarbeit von Walcott war es Captain Fantastic der den Ball im Blackburn Tor unterbrachte. Der Befreiungsschlag den Arsenal brauchte! Es folgten endlose Minuten purer Dominanz mit teilweisem Ballbesitz von 80%-20%. Leider jedoch keine weiteren Tore. Und so kam es wie in dieser Saison so oft. Ein dummes Foul an der Strafraumgrenze und ein wunderschöner direkt verwandelter Freistoß von Gamst Petersen. Ein Torschuss und der Ausgleich. Und da war es wieder, das Gefühl von absoluter Hilflosigkeit und Fassungslosigkeit ein Spiel wieder nicht früh entschieden zu haben.

Was diesmal jedoch folgen sollte war eine andere Reaktion von Arsenal. Eine „Visier runter und ab nach vorne“ Reaktion. Und prompt machen Van Persien und Chamberlain den Halbzeitstand von 3:1 klar. Genau das macht eine Spitzenmannschaft aus. Sofort reagieren und den klar unterlegnen Gegner in seine Schranken weisen. Eine Reaktion die wir in dieser Saison leider nicht so oft sehen durften. Aber es ist ja noch Zeit…. Mit der roten Karte gegen Givet schwächte sich Blackburn dann auch noch selbst. Die zweite Halbzeit begann Arsenal wie sie die erste beendet hatte, mit Dominanz am Ball und gutem Spiel nach vorne. Es folgten weitere Tore von Chamberlain,Arteta,Van Persien und natürlich Henry, der in der 90 Minute auch nochmals einschieben durfte. Ein insgesamt auch in der Deutlichkeit verdienter Sieg.

Entscheidend ist für mich jedoch nicht die Anzahl der Tore sondern die Art und Weise wie wir gespielt haben. In einer Situation wo mit dem 1:1 in einer wichtigen Phase ein Rückschlag kommt, haben wir Stärke bewiesen. Endlich ist konstant und gut über die Außen gespielt worden. Klar kann man schwer einen Spieler herausheben, außer natürlich Van Persie. Aber ich möchte es trotzdem tun. Für mich war Chamberlain eine ständige Gefahr und hat sich mit seinen Toren selbst für seit mehreren Wochen guten Leistungen belohnt. Der Junge hat einfach, was man nicht lernen kann. Beim ersten Tor sticht er genau in die Lücke rein. Sowas siehst du oder eben nicht. Auch scheint er mir immer effektiver zu werden. Er hat eine bessere Übersicht für die restlichen Mitspieler bekommen. Und mit seiner Schnelligkeit und Technik kann er jeden Spieler stehen lassen. Ich hoffe wir sehen ihn auch gegen eine veraltete Abwehr wie die von Milan. Das kann eine Waffe sein, die man nicht im Schrank lassen sollte. Trotzdem sollten wir ihn jetzt nicht verheizen. Den Fehler haben wir bei Jack gemacht und wir sehen ja wo uns das hinführt.

Was ziehen wir also für Schlüsse aus diesem Spiel. Wir sind noch nicht über den Berg aber hoffentlich einen kleinen Schritt näher am Gipfel. In Sunderland nächste Woche wird sich zeigen, was der Sieg wert war. Entweder ein schlichter toller Mittag im Emirates oder eine positive Entwicklung. Jetzt ist Charakter gefragt. Nicht von dem Ergebnis blenden lassen und wieder in die Nachlässigkeit zurückfallen. Hoffen wir dazu, dass heute und morgen noch ein paar Punkte der Konkurrenz liegen bleiben und wir sind wieder näher an den Regionen wo wir unbestritten hingehören.

Cheers
Chris