Es ist Derbyzeit. Aber irgendwie ist in diesem Jahr alles anders. Arsenal liegt 10 Punkte hinter dem großen Rivalen aus Nord London. Erstmals seit Jahrzehnten ist Arsenal nicht Favorit im heimischen Stadion wenn man sich die Statistik der Saison und die Berichterstattung der Medien ansieht. Zumindest ist eines gleich. Arsenal hat die Titelchancen verspielt und hat nur noch die Champions League Quali im Blick.
Man muss kein Prophet sein um zu erkennen, dass sich die Stimmung der letzten Wochen nicht gerade verbessert hat. Auf dem AST Meeting kam das denke ich sehr stark zur Sprache. Die Zeit der Versprechungen ist vorbei. Es werden Konzepte für eine erfolgreiche nächste Saison und Zukunft erwartet. Und das anstehende NLD heizt die Diskussionen um die Führungsetage und den Trainerstab weiter an. Wenn der lästige Nachbar nicht mehr hinten dran ist, dürfte klar sein, dass etwas falsch läuft.

Welches Spiel bietet sich also besser an, um wieder Ergebnisse einzufahren und auch die Stimmung im Verein und besonders den Fans wieder rumzureißen? Genau das NLD. Wo wir also beim Thema wären. Die Truppe steht unter Druck. Alles außer eine, Sieg dürfte nicht nur in der Tabelle sondern auch im Umfeld schwer verzeihbar sei. Entsprechend ist auch die Kommunikation der Vereinsführung. Worte aller“ wir müssen gewinnen“ oder „wir sind Top motiviert“ oder „Arsenal ist immer noch das Maß der Dinge in Nord London“ zeigen, wie angespannt sie Lage im Verein ist. Klar fühlen wir uns noch immer als die macht in Nord London. Aber momentan sollte man sich lieber auf die eigene Leistung konzentrieren als ständig auf andere zu schauen. Die Spieler müssen mal wieder an ihre Grenzen gehen und ihr Potential einfach mal wieder abrufen. Klar hat Tottenham eine bisher gute Saison gespielt und hat einen Lauf. Nur ist diese Mannschaft tatsächlich 10 Punkte besser als Arsenal? Wenn man mich fragt sage ich ganz klar nein. Es ist einfach eine Frage der Einstellung und der Spielertypen , die Arsenal momentan einfach fehlt. Es wird an der Mannschaft sein, zu zeigen, dass wir Nord London sind. Es sind diese Spiele im denen man sich wieder selbst definieren kann.

Abschließend bleibt zu erwähnen, dass unser kleine Russe seit gestern zurück bei Zenit ist. Ein Ausleihgeschäft bis zum Ende der Saison. Für mich völlig unverständlich. Nicht nur, dass wir einen dünnen Kader haben, sondern auch, dass Wenger noch in der Pressekonferenz zuvor jeglichen Wechsel negiert hat. Bei eigenen Verpflichtungen kann ich dieses Katz und Maus Spiel ja verstehen. Aber bei einem Abgang in dieser Form fehlt mir dafür jegliches Verständnis. Es stellt sich also die Frage, ob Wenger darauf keinen Einfluss hat oder meint, er könne uns an der Nase herumführen. Ein momentan doch sehr fraglicher Schachzug. Aber auch sportlich ist der Wechsel schwer zu verstehen. Klar hat Arshavin die Leistung nicht mehr gebracht. Aber ob man in dieser Lage der Saison einen Kader, der nicht gerade vor Breite strotzt noch weiter schwächt ist doch recht fraglich. Vielleicht ist es aber auch nur die Vorbereitung eines Umbruchs, von dem wir alle noch nicht zu träumen wagen….

Support the team. North London is red!

Cheers
Chris