Ich möchte mich heute nicht in die Analyse der einzelnen Spielszenen stürzen sondern mich der Entwicklung der Mannschaft am Beispiel des gestrigen Spiels widmen.

Teamgeist! Das ist denke ich das entscheidende Wort der letzten Wochen um das momentane Arsenal Team zu beschreiben. Jeder läuft und kämpft für jeden. Nach dem Tor von KOS zeigte sich dieser Teamgeist allen im Ethiad. Ich denke jeder hat das Bild von der Spielertraube noch vor Augen. Wie die Dailymail so schön schreibt. Eine Art zu jubeln, wie sie eigentlich nur nach Champions League Triumphen vorkommt. Und natürlich wird die liebe Presse nicht müde auch jeden Punkt den Arsenal holt in den Dreck zu ziehen, wenn man einen Punkt bereits als für so jubelträchtig erachtet. Aber genau das ist es, wogegen sich diese Mannschaft stellt. Sie gibt einen Scheiß darauf (sorry für das Wort am frühen morgen) was über sie geschrieben wird. Sie hat ein Ziel und das verfolgt sie.

Viele haben zurecht geschrieben, dass wir das Spiel mit den guten Chancen, die wir in der Endphase noch hatten, auch locker hätten gewinnen können, vielleicht sogar müssen. Vielleicht wäre das am gestrigen Abend aber zuviel des Guten gewesen. Die Mannschaft präsentiert sich bisher in einer klasse Verfassung. Der sehr schwierige Saisonstart ist bisher gut gemeistert worden und man konnte selbst der Spielansetzung mit den schweren Auswärtsspielen bei Stoke, bei Pool und bei City trotzen und ist weiterhin unbesiegt!

Grundlage ist für eindeutig die stark verbesserte Defensive. Man sieht einfach die Arbeit von Steve Bould. Die Abwehr ist viel konzentrierter und weniger panisch. Auch gestern konnte man das erneut gut beobachten. Früher hat sich Arsenal durch lange und hohe Bälle oder Druck des Gegners schnell aus der Ruhe bringen lassen, was zwangsläufig zu Gegentoren führen musste. Jetzt geht man die Defensivarbeit bereits im Mittelfeld besser an und entlastet dort schon die Viererkette. Und ob es Vermaelen, KOS oder Mertesacker sind, die Innenverteidiger haben ein stark verbessertes Stellungsspiel. Aber auch Gibbs und Jenkinson sind an dieser Stelle hervorzuheben. Zwei sehr starke Leistungen beim Meister am gestrigen Nachmittag, die Respekt verdient haben. Ich war in den letzten Wochen einige male ja etwas kritischer mit den beiden, aber gestern muß ich sagen „Hut ab“. Auch vor der Leistung von Cazorla, der erneut seine Weltklasse gezeigt hat.

Arsenal ist nicht mehr die Mannschaft die sich rumschubsen lässt. Man hält dagegen und steckt nicht auf. Der Rückstand gestern hat nicht dazu geführt, dass man sich etwa zurückgezogen hat. Im Gegenteil, man hat das Spiel an sich gezogen mit teiwleise 60/40 % Ballbesitz und das Auswärts beim Meister. Eine neue Qualität die die Mannschaften der letzten Jahre nicht hatten. Man hat das bereits unter der Woche in Montpellier gesehen als man sich nach dem Rückstand kurz schüttelte und sofort den Vormarsch antrat. Nur mit dieser Einstellung kannst du was gewinnen. Ob es am Ende der Saison reicht, sei dahingestellt. Zumindest ist der Ansatz jedoch endlich der richtige. Auch merkt man dem ganzen Kader an, dass er will. Spieler die eingewechselt werden sind gleich voll dar und wollen zeigen, dass sie in die Startelf gehören. Wenn wir diese Einstellung halten können kann das eine ganz interessante Saison werden….

In der Liga sind wir jetzt gut positioniert. Insbesondere wenn man die bisherige Spielansetzung berücksichtigt ein sehr guter Start. Es wäre aber langweilig, wenn es jetzt einfach weitergehen würde. In der Liga kommt Chelsea am Samstag nach Nord London und zwischendurch wartet noch Coventry darauf eine Überraschung zu erzielen. Es gibt also gleich die nächste Chance den guten Trend fortzusetzen.

Cheers
Chris