Capital one Cup oder ehemals Carling Cup. Wenn man so darüber nachdenkt, dass der ehemalige Carling Cup früher so richtig keinen interessiert hat, ist es schon erstaunlich, dass die Hoffnungen auf einen Titel auf diesem Wettbewerb ruhen. Kritiker würden es vielleicht lächerlich oder hilflos nennen. Ich sehe das ganz nüchtern. Es ist ein Titel, den wir realistisch gewinnen können und ich will ihn haben. So einfach ist das manchmal im Leben. Manchmal muß man sich eben nehmen was man will. Und wenn man sich die lange titellose Zeit anssieht wird es langsam Zeit, dass wir dies tun. Arsenal befindet sich in einer turbulenten Phase mit Unruhen im und um den Verein und der Forderung nach neuen Spielern. Aber vieles dürfte auch auf den psychologischen Effekt zurückzuführen sein, dass man Titeln bisher hinterherlief. Vor zwei Jahren in Wembley war so ein Zeitpunkt, wo man die Tendenz hätte ändern können. Heute Abend bietet sich eine erneute Chance einen Schritt in Richtung eines „heilenden“ Titels zu machen.

Auf dem Papier das einfachste Los was man bekommen konnte. Ein League 2 Team, was für Leser die den Ligabezeichnungen in England nicht mächtig sind, nicht bedeutet, dass es sich um Team aus der zweiten Liga handelt. Im Gegenteil man muß bis in die vierte Liga blicken um Bradford ausfindig zu machen. Dort aber auch relativ weit oben auf Platz vier. Kurz um ein Pflichtsieg! Und wir brauchen an dieser Stelle auch nicht bereits jetzt in Ausflüchte abschweifen. Arsenal muß ein Team aus der League 2 schlagen. Keine Diskussion! Klar haben sie mit Wigan bereits ein team aus der Premiere League geschlagen und in Pokalwettbewerben ist immer alles möglich. Alles nur leeres Gequatsche. Mit solchen Gedankenspielen hat man sich nicht zu beschäftigen.

Das einzig wichtige ist die richtige Einstellung zum Spiel und das Abrufen der eigenen Leistung. Wenn ich natürlich glaube ich hätte das Spiel bereits im Kabinengang gewonnen, dann werde ich Probleme bekommen. Es gilt also mit voller Konzentration auf den Platz zu gehen und das Spiel mit konsequenten Angriffen zügig zu entscheiden. Wenger hat bereits angekündigt ein starkes Team spielen zu lassen. Das halte ich für die einzig richtige Entscheidung. Wir aben beinahe eine volle Woche zur Regeneration und die Möglichkeit einen lang erhofften Titel zu holen ist einfach zu groß. Auch wenn es „nur“ der Capital one Cup ist. Auf die Chance kurz vor Wembley zu stehen möchte ich erhlich gesagt nicht verzichten. Für mich würde sich bei der Aufstellung höchstens die Frage von ein paar Youngstern wie bsp. Eisfeld stellen. Ansonsten würde ich mit Bestbesetzung auflaufen. Aber das ist nur meine Meinung. Manchmal muß man seine Jugendpolitik auch dem Erfolg unterordnen.

Auch die Medien greifen das Thema natürlich auf und bedienen sich reichlich in der Gerüchteküche des anstehenden Transferfensters. Das wir an Huntelaar interessiert sind ist kein Geheimnis. Das viele daraus aber bereits einen „done deal“ machen ist wieder typisch. Der neuste in der Runde ist heute Nani. Wenn man das liest, weiß man, dass in den Sportredaktionen wirklich kreative menschen sitzen müssen. Anders kann ich mir so einen Mist erhlich gesagt nicht erklären. Das kommt so etwa der geschichte um Gustavo von den Bayern nahe, was gestern die Runde machte. Das einzig stichhaltige scheint mir momentan tatsächlich Huntelaar zu sein. Und mit der ganzen Situation um den Trainerstab und die Leistung der letzten Wochen wird sich im Winter dort eine Menge tun. Insbesondere dann, wenn man die letzten beiden Spiele des Jahres nicht gewinnt. Also viel Spielraum für einen Transfer. Nur wenn wir dort belastbare Informationen haben bekommt ihr sie. Anders macht es keinen Sinn.
Da das Spiel heute leider in Deutschland nicht übertragen wird werde ich old school auf den Arsenal Player zurückgreifen müssen. Das erhöht die Spannung. So wie früher wenn man am Wochenende mit Freunden zusammen die Spiele im Radio verfolgt hat. Ach die guten alten Zeiten….;-)

Come on Arsenal
Cheers
Chris