Guten Morgen Gooners! Der morgendliche Weg zum Bäcker wär heute besonders schön. Sonniges Wetter Ende September, Arsenal Trikot an und ein Lächeln auf den Lippen, was man sich einfach nicht verkneifen kann. Wir sind noch immer top of the League und es tut so gut.

Die gestrigen Ergebnisse haben alle für uns gespielt und das Team war heiß die Punkte zu holen. Aber irgendwie wollte es so richtig nicht klappen. Die Swans pressten früh und Arsenal bekam den Zugriff auf das Mittelfeld nicht, den sie in den letzten Spielen immer hatten. So viel auch kein frühes Tor und man war mehr mit defensiver Organisation beschäftigt als mit kreativen Offensivspiel. Aber auch eine eine Qualität du man haben muss. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde es besser und mit Giroud kamen wir nahe an die Führung.

Das die Kraft bei Swansea in der zweiten Halbzeit ein wenig schwinden würde hofften wir glaube ich alle. Und ein wenig schien die Konzentration auch nachzulassen. Nach einer ja schönen Kombination kam Gnabry frei zum Schuss und die Führung wär da. Das erste Tor für den jungen Deutschen. Was eine Woche für Gnabry. Erst das Debüt gegen Stoke, dann der verschossene Elfmeter gegen West Brom und nun das Tor in Swansea. Eine menge Erfahrung gesammelt und das in nur 7 Tagen. Anfangs war Gnabry etwas unsicher in der Rückwärtsbewegung. Da ließ er sich doch ein Paar mal überspielen. Aber Spieler wie Sagna halfen ihm aus. Mit dem Laufe des Spiels wurde er aber mutiger und das Solo gegen Ende der ersten Halbzeit zeigte was er drauf hat. Ein völlig verdientes Tor krönte seinen Einsatz.

Arsenal war nun am Drücker und nach einem super Einsatz von Wilshere, der den Ball mit aller Macht wollte, konnte Ramsey das 2:0 erzielen. Einfach ein Lauf den der Junge hat. Und das auch noch in der Heimat und beim Erzfeind seiner Jugend. Nun plätscherte das Spiel so dahin. Özil vergab noch eine riesen Chance. Man hatte sich auf einen Sieg schon eingestellt, als ein wenig der Schlendrian eintrat. Und schon war es passiert, 2:1. Etwas Unruhe machte Sichtbarkeit und man erinnert sich schnell an früher Spiele wo es am Ende gerade zu einem Unentschieden reichte. Aber die Mannschaft scheint weiter gereift zu sein. Es wurde konzentriert verteidigt. Viel in Ballbesitz kam man nicht mehr. Aber zumindest traute man sich auch mal den Ball einfach wegzuschlagen.

Nach vier Minuten Nachspielzeit hatte man endlich eine sehr wichtigen Sieg eingefahren. Klar ist es noch früh in der Saison. Aber wie ich schon sagt ist es dieser Zeitpunkt wo du Selbstvertrauen aufbaust und dich in einen Lauf spielen kannst. Wird es so werden? Wir wissen es nicht. Aber schaden kann es nicht. Und es ist ein sehr gutes Gefühl auf die Tabelle zu gucken. Zeit zum ausruhen gibt es aber nicht. Neapel wartet. Ein schweres Spiel unter der Woche. Packen wir es an.

Cheers
Chris