Von Swansea nach Neapel, von Liga zur Champions League. Es geht Schlag auf Schlag in den letzten Tagen und diese Woche soll keine Ausnahme sein. Arsenal muss heute gegen Neapel in der Champions League ran. Erneut ein schwerer gegner in der Todesgruppe. Arsenal hat mit dem Sieg in Marseille einen guten Grundstein gelegt, aber auch Neapel hat sein Auftaktspiel gegen den BVB gewonnen. Ein Sieg heute Abend und man wäre sicherlich einen sehr großen Schritt weiter.

Mit Neapel kommt nicht nur ein altbekannter Trainer in person von benitez zurück auf englisches Festland sondern auch ein Spieler, den wir nur allzugern gehabt hätten, Gonzalo Higuain. Wer erinnert sich nicht an die Posse des Sommers. So gut wie verpflichtet über Ablösepoker bis hin zur Absage. Was wirklich passiert ist werden wir wohl irgebdwann erfahren. Fakt ist wir waren dran und haben das Spielchen von Madrid nicht mitgespielt.

Arsenal steht der identische Kader wie gegen Swansea zur Verfügung. Es gab keine Verletzten. Dazu rückt Rosicky nach Verletzungsrückkehr in den Kader. Eine gute Alternative, die auch die Bank wieder besser besetzt. Mit Arteta haben wir dort mehr Spielräume. Man wird sehen, ob eine leichte Rotation erfolgt, vielleicht Flamini eine Pause bekommt und Arteta von Beginn spielt. Gnabry ist, soweit mir bekannt ist nachgemeldet, sodass er spielberechtigt ist.

Neapel hat sich im Sommer eine gute Mannschaft zusammengestellt. Neben Higuain sind natürlich noch Spieler wie Hamsik, Albiol, Inler oder Insigne hervorzuheben. Insgesamt eine starke Truppe. Der Ligastart war sehr gut. mit 16 Punkten ist man punktgleich mit Meister Juventus und nur zwei Punkte hinter Tabellenführer Roma. Am Wochenende gab es einen 2:0 Sieg in Genua. Neapel ist also eingespielt und in Form.

Genau das sind wir aber auch. Und verstekcen müssen wir uns schon garnicht vor den italienern. Wie Özil schon sagte: „Wir haben keine Geschenke zu vergeben“ Wichtig wird es sein das Spiel im Mittelfeld an sich zu reißen. Das hatte in den letzten Wochen immer gut funktioniert. In Swansea habe ich das ein wenig vermisst, was dazu führte, dass wir den Swans viel Platz gelassen haben. Neapel wird so einen Platz besser ausnutzen als die Waliser am Samstag. Der Knackpunkt liegt also dort. Offensiv wird dadurch die Anbindung über Özil dan wohl auch besser laufen, wenn ihm nicht die Anbindung fehlt.

Ein definitiv spannendes Spiel was uns erwartet, in einer Gruppe mit sehr starken Mannschaften. Das Spiel ist keine Vorentscheidung aber mehr als nur ein Wegweiser.

Come on you Gunners!!

Cheers

Chris