So dürfte das Motto weiterhin sein. Mit 2:0 konnte sich das Team heute im Heimspiel gegen Fulham durchsetzen. Ein Sieg den natürlich aufgrund der Tabellensituation jeder erwartet hatte, der am Ende aber schwerer war als man gedacht hatte.

Arsenal begann schwungvoll und der Schuss von Özil konnte so gerade noch vor der Linie geklärt werden. Das sollte es aber auch dann mit dem Schwung gewesen sein. Arsenal hatte Ballbesitz wie man es kennt, aber es kam kein richtiger Fluss ins Spiel. Bis zum Strafraum ging es, dann aber wurde der Ball oftmals nur quer oder nach hinten gespielt. Es fehlte einfach an der Bewegungsfreudigkeit , dem Spiel ohne Ball und der dadurch nicht vorhandenen Schnelligkeit. So konnte Arsenal keine gefährlichen Situation heraufbeschwören und Fulham hatte es leicht das zu verteidigen.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich, bis Arsenal einen Gang höher schaltete. Das sollte sich auch gleich auszahlen. Erst war es Gnabry mit einem guten Schuss und dann KOS, der kurz vor der Linie noch geklärt werden konnte. Kurz danach rappelte es. Nach super Kombination über Wilshere war es Cazorla der die selbst eingeleitet Chance verwertet. Vier Konten später war es wieder der Spanier mit einem Distanzschuss der zum 2:0 einschoss. Danach gab es noch Chancen für Podolski, der aber nur den Pfosten traf und sodann geblockt wurde.

Arsenal spielte es dann ruhig zünde und behielt die drei Punkte im Emirates. Im Ergebnis heute nicht der Hurrafussball. Arsenal kann es aber mittlerweile auch mit Geduld wenn es sein muss. Das dies sehr oft der Anstoß von Kritik ist mag verwundern, da man gerade diese Fähigkeit Arsenal immer abgesprochen hatte. Ein Zeichen von Unwissen in meinen Augen. Aber lasst sie ruhig. Wir konzentrieren uns auf uns.
Schauen wir mal was die anderen Spiele so bringen an diesem Wochenende. City hat bereits gewonnen, was zu erwarten war. Für uns geht es am nächsten Freitag (ja Freitag) gegen Coventry im FA Cup weiter. Bis dahin

Cheers
Chris