Ein Spiel mit zwei Halbzeiten geprägt durch eine rote Karte. So könnte man das gestrige Spiel gegen Bayern sicherlich in aller Kürze zusammenfassen. Aber das Spiel hatte mehr als nur das.

Arsenal startete stark. Hatte Bayern im Griff und zeigte dem scheinbar klaren Favoriten wie es sich anfühlt gegen eine Mannschaft zu Spielen die nicht das derzeit niedrige Niveau der meisten Bundesliga Clubs hat. Verdientermaßen bekamen wir einen Elfmeter zugesprochen. Ein Tor das wir hätten in dieser Situation sehr gut gebrauchen können. Als Mesut zum Elfmeter antrat dachte ich schon „oh man“. Zwei ex Schalker, zwei Kollegen aus der Nationalmannschaft. Das konnte nicht gutgehen, weil Neuer seinen Kollegen einfach zu gut kennt. Und leider kam es auch so. Was am Vorabend bei Messi noch jeder bejubelt hatte ging diesmal schief. Der Schuss in die Mitte konnte von Neuer pariert werden.

Danach kam Bayern besser ins Spiel und es war ein Match auf Augenhöhe. Mit starken Spielzügen von Arsenal und einer Leistung wie man sie sich vorher gewünscht hat. Leider kam ein Pass auf Robben über die Abwehr, ein Foul von SZE und eine rote Karte. Nach den Regeln sicherlich korrekt, dennoch etwas hart. Alaba verschießt, Arsenal muss nach der Verletzung von Gibbs auch Cazorla taktisch bedingt herausnehmen und das Spiel dreht sich.

Die zweite Halbzeit hatte nur noch ein Ziel. Verteidigen, verteidigen und nochmal verteidigen. Gegen eine Mannschaft wie Bayern in der momentanen Verfassung und Stärke ist das in Unterzahl sehr schwer. Bayern reagierte sofort und stellte um. Boateng raus, Rafinha rein und Robben und Götze auf die Außenbahn. Von da an war es ein schnelles Verschieben um den Strafraum von Arsenal herum. Bayern ließ die Arsenal Spieler laufen und hielt das Tempo hoch, die beste Taktik gegen eine Mannschaft in Unterzahl. Und durch einen starken Distanzschuss von Kroos und einen Kopfball von Müller kurz vor Schluss war der Endstand besiegelt.

Unter den Umständen des Spiels sicher keine Schande. Das Team hat super gespielt und in der zweiten Halbzeit alles gegeben. Es kann stolz sein auf die Leistung und die Fans auch. Ich jedenfalls bin es. Bei gleichen Voraussetzungen, sprich 11 gegen 11 war es ein Spiel auf Augenhöhe mit Vorteilen für Arsenal. Das muss man klar festhalten.

Was Özil angeht so finde ich reicht es mit der ganzen Kritik. Es reicht, dass jeder Journalist meint seinen Sündenbock gefunden zu haben. Klar hat er den Elfmeter verschossen. Klar war er darüber nicht gerade amused. Aber er hat sich wie jeder andere auf dem Platz reingehauen und verteidigt was ging. Er war nicht der erste Spieler der einen Elfmeter verschießen wir und nicht der letzten. Er ist ein klasse Spieler und wir können froh sein, dass wir ihn haben. Sicher sollte er aber eine kleine Pause am Wochenende bekommen um die Batterien aufladen zu können.

Es gilt nun nicht lange zu lamentieren. Wir haben Spirit gezeigt und das müssen wir aus dem Spiel mitnehmen. Am Samstag kommt Sunderland und die schert es nicht was am Mittwoch war. Es sind sehr sehr wichtige drei Punkte in der Liga. Danach haben wir eine Verschnaufpause. Es gilt also nochmal alles rauszuholen und mit einem Sieg im Rücken danach die kommenden Aufgaben zu analysieren.

Wir können stolz auf das Team sein. In diesem Sinne einen angenehmen Donnerstag.

Cheers
Chris

Ps: Die Choreographie der Fans war einfach super. Und die Unterstützung um so mehr. Hut ab!