Schlagwörter

,

Die Saisonvorbereitung ist in vollem Gange und die Pre Season Tour in die USA steht auf dem Programm. Arsenal wird sich auf den Weg nach in den Big Apple machen und dort auf einen alten bekannten treffen. Im Testspiel gegen die NY Red Bulls geht es gegen niemand geringeren als Arsenal Legende Thierry Henry.

Ein USA Trip scheint in diesem Jahr im Trend zu liegen. Neben Arsenal sind bsp. auch Liverpool und United auf Fanfang. Wir sind uns alle darüber einig, dass solche Trips nicht wirklich der Vorbereitung dienen, sondern schon lange den kommerziellen Werbeeffekt im Auge haben. Nachdem Arsenal in den letzten Jahren den asiatischen Markt bereist hat und ich aus eigener Erfahrung sagen kann, dass der Effekt dort ohne Zweifel eingetreten ist, ist es jetzt Zeit sich der anderen Seite zuzuwenden.

Die vielen Arsenal Fans in den Staaten haben lange auf ihr Team gewartet und haben es mehr als verdient sie in NYC live zu sehen. Es gibt eine Vielzahl von Veranstaltungen auch in der Stadt selbst, die von dem Arsenal Amerika Fan Club sowie den NY Gooners organisiert worden sind. Wer also gerade dort ist, sollte sich bei denen kurzfristig schlau machen. Ebenfalls gibt es eine Lesung von Arseblog in einem netten Pub in NYC. Es könnte schlechter sein.

Was das Testspiel gegen die Red Bulls angeht, so wird es sicherlich nicht ganz ausgeglichen sein. Arsenal wird mit einem nicht kompletten Kader anreisen, da die WM Teilnehmer noch nicht alle wieder an Bord sind. Zudem stehen die Red Bulls bereits in vollem Saft. Eine gute Einheit sollte das also zumindest garantieren. Vielleicht können wir uns ja auch Thierry für eine Halbzeit borgen. Fällt bestimmt nicht auf.

Aufgrund der kurzen Saisonvorbereitung, bedingt durch die WM, scheint es mir jedoch richtig zu sein, nur einen kurzen Trip einzulegen, welcher auch nicht mit so langen Flugzeiten verbunden ist. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe.

Zum Schluss ist noch ein Abgang zu vermelden. Der junge Deutsche Thomas Eisfeld hat die Gunners Richtung Fulham verlassen. Eigentlich Schade, da ich noch immer gehofft hatte, dass er den Sprung in den Kreis der ersten Mannschaft zeitnah schaffen könnte. Aber regelmäßiger Spielbetrieb ist wohl eher, was er nun braucht um seine Karriere einen Schritt weiter zu bringen. Dabei stand ihm Arsenal natürlich nicht im Weg. Ob eine Rückkaufoption vorhanden ist, ist momentan mir zumindest nicht bekannt.

Des weiteren dreht sich das Transferkarussell weiter. Ein Torwart in Ospina scheint gefunden und sicher. Nach einem Mittelfeldmann wird noch gefahndet. Bisher aber ein sehr guter Sommer für Arsenal in diesem Segment. Daumen drücken, dass es wo weiter geht. Die Stories in der Presse (insbesondere der Dailymail) sollte man aber mit Vorsicht genießen. So viel Einfallsreichtum muss man erst mal haben. Auf gewisse Art auch bewundernswert. Mit anderen Worten, Santi geht nirgendwo hin, wie er es selbst schon gesagt hat und auch Hummels wird nicht zu United wechseln.