Es scheint sich zu bewahrheiten, dass Giroud sich doch schwerer verletzt hat als angenommen. Von drei Monaten Pause wegen eines gebrochenen Fußes ist die Rede. Das wäre natürlich ein teuer erkaufter Punkt gegen Everton. Nähere Bestätigung werden wir sicher später auf der Pressekonferenz erhalten. Ich sehe aber nicht, dass sich die Prognose verringern wird.

Was uns dazu führt, dass wir in der Stürmerposition nun zum Handeln gezwungen sind. Zuvor habe ich die Meinung vertreten, dass wir in dieser Position nicht mehr tätig werden in diesem Sommer. Ob zu Recht oder zu Unrecht sei mal dahingestellt. Nun muss jedoch reagiert werden. Ein Sanogo oder Campbell sind einfach nicht die Optionen, um auf hohem Niveau mitzuspielen. Das hat nichts mit „eine Chance geben“ zu tun sondern mit schlichter realistischer Einschätzung. Ob wir es schaffen einen Cavani oder Falcao in der kürze der Zeit oder überhaupt anzuziehen, mag ich doch arg zu bezweifeln. Die auf der Hand liegende Lösung scheint mir doch eher Remy zu sein. Er ist „leicht“ zu bekommen und passt in Wengers Anforderungsprofil. Ob das der Stein der Weisen ist wird man wahrscheinlich nicht sagen können. Es gilt nun Ruhe zu bewahren und die Situation zu analysieren. Doch nicht zu reagieren, mit Verweis auf den Kader, wäre ein fataler Fehler.

Interessant ist an dieser Stelle noch, dass die „Fans“, die Giroud immer kritisiert haben nun Panik schieben. Oder noch besser sich freuen, dass er sich verletzt hat sodass Wenger reagieren muss. All jene, die sich jetzt angesprochen fühlen sollten bitte gang ganz tief in sich gehen und überlegen, ob sie die Kanone auf der Brust wirklich tragen wollen.

Cheers

Chris