Besser spät als nie! Mit einem Siegtreffer in der 87. Minute sicherte sich Arsenal alle drei Punkte gegen ein starkes Team aus Southampton am gestrigen Abend. Wieder einmal war es der magische Chilene Alexis Sanchez, der den kleinen aber feinen Unterschied machte. Aber eins nach dem anderen.

Arsenal ging in das Spiel mit der Prämisse die Wende zum Guten weiter fortzusetzen und dem Zugzwang durch die Siege der unmittelbaren Konkurrenten gerecht zu werden. Southampton kam mit einer sehr starken bisherigen Saisonleistung ins Emirates, was auch gleich zu spüren war. Man merkte der Mannschaft von Ronald Koeman an, dass sie durch die Tabellensituation bedingt viel Selbstvertrauen und ein gutes Verständnis für ihr eigenes Spiel entwickelt haben. Es war ein Spiel, welches sich erst ein wenig hinschleppte. Arsenal fand keinen richtigen Zugriff und die starke Struktur von Mittelfeld und Defensive bei Southampton machte es schwer Schwung ins Spiel zu bekommen. Sicherlich muss man dabei natürlich auch sagen, dass Arsenal, insbesondere in der ersten Halbzeit, hätte viel mehr investieren können, wenn nicht auch müssen. Aber es war eines dieser Spiele, in denen du versuchst keinen Fehler zu machen und am Ende die eine entscheidende Situation für dich zu nutzen.

So sollte sich auch die zweite Halbzeit entwickeln. Arsenal kam mit ein wenig mehr Schwung aus der Kabine konnte aber erst mit der Einwechselung von Giroud in den letzten 30 Minuten die Schlagzahl erhöhen. Die Kombinationen wurden flüssiger und Torchancen häuften sich. An dieser Stelle muss einfach ein Lob an den Torwart von Southampton ausgesprochen werden. Forster hielt Schüsse und Kopfbälle, die jeder wohl schon im Tor gesehen und bei dem jeder den Torschrei bereits auf den Lippen hatte. Ob Welbecks Schuss, Girouds Kopfball, alles holte er von der Linie. Aber auch Martinez auf Arsenals Seite strahlte erneut Ruhe und Sicherheit aus. Als der Druck weiter wuchs musste Southampton einen entscheidenden Schlag hinnehmen. Nach bereits drei Auswechselungen musste sie verletzungsbedingt zu zehnt fortfahren. Der Ball kam zu Chambers, der ihn in den Strafraum flankte, Nach Ablage von Giroud gab es ein klares Handspiel, welches nicht geahndet wurde. Ramsey bekam den Ball und anstatt Handspiel zu reklamieren spielte er weiter fand Sanchez in der Mitte ungedeckt…Boom 1:0.

Ein Sieg des Willens und der Geduld. Genau die Art von Spielen über die du dir den Glauben an deine eigene Stärke und verlorenes Selbstvertrauen zurückholen kannst. Hervorzuheben ist dabei auch Ramsey. Er hatte in den letzten Spielen nicht immer die Leistungen abrufen können, die wir von ihm seit letzter Saison gewohnt sind. Aber er ist ein Kämpfer und er hat auch am Ende noch immer die Übersicht und die Ruhe den Ball zu Sanchez zu spielen, wenn alle um ihn herum noch mit dem Handspiel beschäftigt sind. Nicht aufgeben und immer weiter fighten. Ein Motto für das ganze Team.

Nächster Halt ist Stoke am Wochenende. Nicht die schönste und angenehmste Dienstfahrt des Jahres. Trotz alledem erneut ein Härtetest für unsere gestartet Siegesserie.

Come on you Gunners

Cheers

Chris