Schlagwörter

,

Lockerer 4:1 Sieg in Istanbul, Selbstvertrauen getankt, Tor des Jahres gesehen, was will man mehr. Fußball ist schon ein verrücktes Spiel. Innerhalb von drei Tagen erlebt man einen 3:0 Halbzeitrückstand und eine 3:0 Halbzeitführung. Wilkommen beim Arsenal Football Club.

Nach der Schmach von Stoke war es nach der bereits gesicherten Qualifikation nicht der unwahrscheinliche Gruppensieg sondern die Wiedergutmachung die am Bosporus auf dem Spiel stand. Mit dem Mix aus jungen und erfahrenen Spielern war man nicht wirklich sicher, was man erwarten konnte oder sollte. Doch Arsenal zeigte genau die Reaktion, die sich im Innersten wahrscheinlich jeder Fan gewünscht hat. Von Beginn an übernahm das Team die Initiative und wurde in der dritten Minute auch gleich mit der Führung durch Poldi belohnt. Mal wieder ein Schuss der das Tornetz zittern ließ. Definitiv ein Zeichen von Frust, der sich seinen Weg in positiver Art bahnte. Nicht viel später sollte nach starkem Solo von Ox das zweite Tor folgen. Es war Ramsey, der mit Übersicht einschob. Der Waliser scheint wieder ins Rollen zu kommen. Denn was wir danach sahen, war für meine Einschätzung ein starker Kandidat für das Tor der Jahres. Nach einer Ecke fiel Rambo der Ball auf den Fuß und die Volleyabnahme aus über 20 Metern schlug oben links ein wie eine Rakete.Wahnsinn!!

Mit der komfortablen Führung ging man in die Pause und ich sage euch, so herum fühlte es sich viel besser an als noch am Samstag. In der zweiten Halbzeit ließ Wenger die junge Garde heran. Zelalem, Niles und später O’conner bekamen ihren Auftritt und machten ihre Sache wirklich sehr gut. Arsenal spielte routiniert und abgeklärt die Führung herunter und konnte nach dem Freistoßhammer von Sneijder durch Poldi kurz vor Schluss noch einen drauf setzen und das 4:1 perfekt machen.

Positiv ist neben dem Resultat zu vermerken, dass Debuchy ein erfolgreiches Comeback feierte. Seine Präsenz und sein Qualität waren schlagartig spürbar und für mich kann er direkt in die Startelf wandern. Aber auch Spieler wie Podolski haben gezeigt, dass mit Ihnen zu rechnen ist und sie helfen können, wenn sie gebraucht werden. Insgesamt hat der Sieg hoffentlich Selbstvertrauen zurückgebracht und gibt Schwung für die anstehenden harten Wochen. Newcastle am Samstag ist der nächste Test. Dort muss man beweisen, dass man sich wieder auf den richtigen Weg geschossen hat an einer lauen Nacht in Istanbul.

Was die Champions League angeht so werden wir uns einem Gruppensieger stellen müssen. Monaco oder Porto wären natürlich optimal. Aber Losglück ist ja nicht gerade etwas, was man mit Arsenal in Verbindung bringt. Also lassen wir uns überraschen wie die Kugeln bei der UEFA fallen.

Come on you Gunners

Cheers

Chris