Wer einen verletzungsfreien Kader zur Verfügung hat kann sich ja bekannter Weise glücklich schätzen. Das wir es bei Arsenal nie zu so einem Status bringen werden ist nicht neu. Nur das wir in der Wahl der Startelf mal wieder so eingeschränkt sind, wie lange nicht mehr, doch sehr beunruhigend. „Wenn alle Spieler fit sind müssen wir im Transfermarkt nicht aktiv werden“ so Wengers Worte auf der Pressekonferenz am Freitag morgen. Nimmt man das wörtlich, müssten wir im Januar einen neuen Rekord aufstellen, was Neuverpflichtungen angeht. Aber dieses Geplänkel kennen wir ja bereits aus den Jahren zuvor.

Für das Spiel gegen Newcastle fallen zusätzlich zu den bereits bekannten Langzeitverletzten noch KOS, Monreal und nun auch Ramsey aus. Ja genau der Ramsey, der am Dienstag noch sagte, das leichte Zwicken ist nichts von Bedeutung. Ich prognostiziere einfach mal grob geschätzte drei Monate bei reflektieren derartiger Aussagen. Ich hoffe es ist nicht an jenem, Skepsis ist jedoch angebracht wenn Wenger sagt „es ist schade, da er gerade zur alten Form zurückgefunden hat“. Rechnen wir einfach mal mindestens vier Wochen ein, sodass er die hektische Weihnachtszeit verpassen wird. Zudem ist für das Spiel gegen Newcastle auch noch Chambers mit einer Sperre belegt.

Was bedeutet all dies für die Auswahl des Teams? Eigentlich ziemlich einfach. Wer als erstes vier Abwehrspieler zusammenbekommt erhält einen extra Schokoweihnachtsmann nach dem Spiel. Was haben wir zur Auswahl. Realistisch Mertesacker, Gibbs, Debuchy und Bellerin. Für meinen Geschmack würde ich Bellerin auf der Außenbahn spielen lassen und Debuchy mit seiner Erfahrung in die Innenverteidigung setzen. Andererseits hat Debuchy die Seite am Dienstag sehr stark dicht gemacht. Vielleicht sehen wir aber auch Coquelin, der von Arsenal zurückbeordert worden ist. Nur ein paar Wochen nachdem man seine Leihe mit Charlton verlängert hatte. Das hat man sich wohl ein wenig verschätzt. Spielen kann er in jedem Fall im Mittelfeld wie auch in der Abwehr. Warten wir ab, was sich daraus ergibt. Es wird ohnehin ein Experiment, was wieder einmal zeigt, wie knapp und fehlerhaft die Planung in der Defensive im Sommer vorgenommen worden ist.

Die Floskel „Angriff ist die beste Verteidigung“ dürfte gegen Newcastle mit einer solchen zusammengewürfelten Abwehrreihe dann wohl nicht nur 5€ ins Phrasenschwein wert sein, sondern eine Taktik, die wir durchaus beherzigen sollten. Die Offensivabteilung konnte sich in großen teilen für das heutige Spiel schonen und dürfte fit und ausgeruht sein, wenn der Chelseabezwinger ins Emirates kommt. Womit wir auch schon beim Thema wären. Unser heutiger Gegner ist in guter Verfassung. Blickt man auf den Beginn der Saison zurück, so hätte man dies kaum vermuten können. Dort war Trainer Pardew schon so gut wie geschasst und der Abgesang schon eingestimmt. Nach einer starken Serie, die sich insbesondere durch eine starke Defensive auszeichnete, hat man sich jedoch hoch gearbeitet und am letzten Wochenende die feuchten Träume von Mourinho zerschmettert. Oder war das der Balljunge? Ich bin mir da nicht mehr so sicher.

Newcastle ist punktgleich mit uns und dürfte ebenfalls mehr als motiviert sein, in der Tabelle weiter Boden gut zu machen. Die letzten sechs Spiele sahen vier Siege, ein Unentschieden und lediglich eine Niederlage mit Spielen gegen Liverpool, Chelsea oder auch das starke West Ham. Es ist also vollste Konzentration angesagt. Mit der Einstellung aus dem Spiel gegen Stoke wird man sicherlich auf den Bart fallen. Verzichten muss Pardew auf Sissoko sowei Steven und Ryan Taylor. Acht geben muss man ohne Frage auf Cisse, der in den letzten Spielen wieder an Gefährlichkeit zugelegt hat.

Ohne Frage ist Newcastle gerade in einem guten Lauf und konnte durch Geschlossenheit überzeugen. Doch auch gegen eine solche Mannschaft muss im Emirates ein Sieg her. Und das nicht nur vor der Prämisse, das unser Kader noch immer stark genug sein sollte, sondern vor allem deshalb, weil wir schlicht keinen Raum für Niederlagen oder Unentschieden mehr haben. Den haben wir uns schon früh genommen und müssen den Druck jetzt aushalten. Am Dienstag hat die Mannschaft eine starke Reaktion gezeigt, aus der ich hoffe, dass sie einiges an Selbstvertrauen mitgenommen hat, auch wenn Galatasary natürlich nicht so sehr motiviert war.

Ich würde mir wieder eine Sturmreihe mit Sanchez,Welbeck und Giroud wünschen. Trotz seiner zwei Tore sehe ich keinen Einsatz von Poldi von Beginn an. Mit den Verletzungen scheint es mir auch nicht so unwahrscheinlich zu sein, dass sich eine solche Formation findet. Aussehen könnte sie ungefähr so:

SZE, Bellerin, Mertesacker, Debuchy, Gibbs, Flamini, Santi, OX, Welbeck, Giroud, Sanchez

Warten wir also einfach ab, was uns die Wundertüte Arsenal am Samstag Abend hervorzaubert. Es wird wie immer in dieser Saison für Gesprächsbedarf sorgen. Soviel ist sicher.

Come on you Gunners

Cheers

Chris

Ps: Mesut Özil zurück in leichtem Training. Es wird besser.