Schlagwörter

,

Nach der Verlosung in der letzten Ausgabe hat es „111 Gründe den FC Arsenal zu lieben“ in die Buchbesprechung der heute erschienenen Ausgabe der „11 Freunde“ Zeitschrift geschafft. Ron Ulrich erfasst für mich den Kern des Buches genau in dem er ausführt:

Die Stärke dieses Buches liegt darin, dass Mader tatsächlich ein leidenschaftlicher Fan ist und von abenteuerlichen Überfahrten auf die Insel ohne Ticket berichten kann. Das Kapitel „Pub und Burger“ um die Band „Away Boyz“ den Burger Brater Colonel und den Gunners Pub führt am Besten das Besondere rund um den Klub zutage. Auch Arsenals Geschichte um Henry, Hornby oder Highbury mag beeindrucken.“

Es sollte immer ein Buch werden, dass neben der reichhaltigen Geschichte des Vereins auch viele persönliche Eindrücke und Erfahrungen wieder spiegelt, die jeder Gooner kennt und selbst schon erlebt hat. Denn das ist es, was Arsenal so besonders macht. Es freut mich, dass die Message angekommen ist. Die Kritik an hohen Ticketpreisen ist sicherlich gerechtfertigt, gehört wohl aber sicher nicht in ein Buch dieses Formates, sondern eher in den Blog, den ja auch noch Leute lesen sollen;-)

Danke an die „11 Freunde“, dass ihr euch meinem Buch angenommen habt.

Cheers

Chris

Ps: Ein Matchday ist eben einfach unschlagbar!