Na das war am Ende ja nochmal richtig spannend. So mancher wird ein paar Weihnachtspfunde in den letzten zehn Minuten abgeschwitzt haben. Aber warum sollte es am Boxing Day anders sein, als die bisherige Saison. Nachdem so quasi jeder im oberen Tabellendritten gewonnen hatte, war es für Arsenal gegen QPR zu einem absoluten Must Win Spiel geworden. Am Ende wurden es die erhofften drei Punkte.

Das spiel lief zunächst recht flüssig. Alexis war erneut der Mann des Spiels mit einem Tor, einer Vorlage und einem vergebenen Elfmeter. Zumindest wissen wir jetzt, dass er menschlich ist. Mit einer doch immer noch sicher gefühlten 2:0 Führung kam es aber wie es kommen musste und das Team machte das Leben für sich erneut selbst schwer. Elfmeter für QPR, rote Karte für Giroud und nervöse verbleibende zehn Minuten. Im Gegensatz zu letztem Wochenende gegen Liverpool hielt Arsenal dem Druck von QPR jedoch stand und konnte die drei Punkte über die Ziellinie retten. Wenger lobte zum Abpfiff die kämpferische Leistung zum Ende hin,war sich jedoch sicher bewusst, dass man sich selbst hätte erneut in eine missliche Lage bringen können. Ich halte es jedoch für sehr wichtig, dass das Team die Reihen dicht halten konnte. Oftmals sind es diese kleinen Momente, die dir den Glauben für solche Situationen zurückbringen.

Die rote Karte für Giroud bedeutet leider eine drei Spiele Sperre für ihn, was selbstverständlich in der hektischen Phase mehr als suboptimal ist. Dafür haben wir den ersten Einsatz von Rosicky in dieser Saison gesehen und ich muss sagen, dass ich durchaus angetan war vom kleinen Mozart. Und das nicht nur wegen seines Tores sondern auch seiner Fäden die er im Mittelfeld gezogen hat. Hoffentlich bleibt er von kleinen Verletzungen verschont und kann uns entscheidend helfen. Durch die rote Karte wird Poldi wahrscheinlich in den nächsten Spielen in die Startaufstellung gespült, wenn sich Wenger nicht doch für Theo entscheidet. Thema war Poldi zumindest in der Pressekonferenz schon. Zwar eher im Bezug auf einen Transfer aber man muss ja irgendwo anfangen ihn Richtung einen Einsatz zu schreiben.

In dieser Phase geht es bekannt Schlag auf Schlag. Mit zurückliegenden Spielen kannst du dich kaum befassen. Ergebnisse sind es die zählen. Den ersten Schritt in dieser hektischen Phase haben wir gemacht, drei weitere müssen folgen. Mit der Niederlage von West Ham sind wir (und viele andere) an die top vier nah herangerückt. Nun haben wir im Upton Park selbst die Chance den vierten Platz einzunehmen. Kurze Regenerationszeit, keine Zeit nachzudenken, einfach spielen und punkten. Dazu aber mehr in Kürze.

Also einmal tief durchatmen und dann geht’s weiter.

Come on you Gunners

Cheers
Chris