Es steht mal wieder an. Ein Spiel gegen einen Top4 Gegner und das Auswärts. Parameter die im Zusammenspiel für Arsenal nicht immer gute Nachrichten verheißen. Doch wird es diesmal bei Manchester City anders sein? „Man darf skeptisch sein, jedoch den Mut nicht verlieren“ wäre meine Antwort auf eine solche Frage. Es ist in Ansehung der kommenden Wochen darüber hinaus kein unwichtiges Spiel für die Moral der Mannschaft.

Betrachtet man die zurückliegenden Spielzeiten und die dort bestrittenen Spiele gegen solche Gegner, so wird man sich wohl eher einer puren Ernüchterung beugen müssen. Mehr als ein Remis ist dabei meist nicht raus gesprungen und deftige Niederlagen setzte es auch an der einen oder anderen Stelle. Doch das ist und muss am heutigen Abend Vergangenheit sein. Es war in diesem Zusammenhang ganz interessant das Spiel von Atletico gegen Real Madrid am vergangenen Donnerstag Abend zu verfolgen. Jeder wird sich jetzt fragen, was die spanische Liga hier zu suchen hat. Die Antwort ist nichts. Aber die Einstellung von Atletico war beeindruckend. Sie hatten eine 2:0 Führung aus dem Hinspiel mit zum Stadtrivalen gebracht. Jeder hätte erwartet, dass sie versuchen so lange wie möglich kein Tor zu kassieren, um sich mit dem Fortlauf des Spiels mehr Chancen auf einen weiteren Lucky Punch zu ermöglichen. Völlig anderes war der Fall. Mit zwei Toren gleich zu Beginn jeder Halbzeit klärte man schnell die Fronten und diktierte selbst das Spielgeschehen.

Für mich ein perfektes Beispiel, mit welcher Einstellung solche Spiele angegangen werden sollten/müssen. Es ist nicht notwendig blind in Konter oder anderes gleich in den ersten 10 Minuten zu laufen. Jedoch ist es oft die Körpersprache, die solche Spiele gleich zu Beginn prägt. Zeige von Beginn an, dass du da bist, dass du denn Ball, wenn es sein musst auch über die Linie schiebst. Eigentlich Stammtischweisheiten aber doch auf Arsenal in solchen Situationen immer wieder passend wie Deckel auf Topf.

Was steht uns also zur Verfügung, um genau heute Abend drei Punkte aus dem Etihad zu entführen? Neben Debuchy ist kein neuer Verletzter hinzugekommen, was ich schon mal als Erfolg verbuche. Dafür fällt Welbeck noch immer aus. Jedoch könnte Gibbs zurückkehren, wenn er den finalen Leistungstest besteht. Für mich stellt sich eher die Frage, wie treten wir in der Offensive auf. Werfen wir Özil von Beginn an rein? Versuchen wir es mit Theo, um schnelle Konter setzen zu können? Bilden wir im Mittelfeld eine Doppel Sechs um den Druck (und den noch immer mangelnden DM) aufzufangen? Stellen wir wieder Ospina ins Tor und lassen ihn in seinem zweiten Spiel in der Premier League auf Stürmer wie Aguero&Co. Los? Es bieten sich viele Optionen, die wohlüberlegt ausgelotet werden sollten.

Für mich scheint zumindest klar, dass Ospina zunächst im Tor verbleibt. Wenger nimmt nicht umsonst einen Wechsel vor und leistungsbezogen war dieser ohnehin nicht, auch wenn er das jedem verkaufen möchte. Ich teile ohnehin nicht die Bedenken einiger, dass Ospina dem Druck gegen City nicht gewachsen ist. Er hat bei der Weltmeisterschaft gegen starke Gegner unter großer Kulisse gespielt, da sollte er auch gegen City bestehen können. Und vor Patzern von Torhütern ist man nie sicher, sei es in einem Premier League oder Kreisklasse Match. Was den Abwehrbereich angeht sehe ich uns durch die Verletzung von Debuchy schon sehr geschwächt. Er brachte Sicherheit auf der Außenbahn, welche wir sehr gut hätten gebrauchen können. So wird es wohl auf Chambers oder Bellerin hinauslaufen. Im Mittelfeld sehe ich nicht, dass Wenger Özil von Beginn an ran lässt. Er ist zwar wieder fit, ihm fehlt aber die Machtpraxis. Und ob ein Spiel bei City der richtige Zeitpunkt ist, ihm diese zu verschaffen, halte ich für mehr als fragwürdig. Auf der anderen Seite hat er Qualitäten, die auch ohne Matchpraxis in Sekunden ein Spiel entscheiden können. Trotzdem gehe ich nicht davon aus, dass er starten wird. Vielmehr sehe ich Ramsey und Coquelin in der zentralen defensiven Position mit Santi davor und Ox zur Unterstützung. Rosicky hat mir sehr gut gefallen, wir jedoch für die etwas defensivere Variante von Wenger weichen müssen.

Somit ergibt sich für mich folgende Aufstellung:

Ospina, Chambers, Merte, KOS, Monreal, Ramsey, Coq, Santi, Ox, Giroud, Sanchez.

Von den Namen her sicher genug, um auch bei City bestehen zu können. Von der Bank aus stehen zudem starke Alternativen zur Verfügung, die auch im Offensivspiel einiges bewegen und ein Tor notfalls auch erzwingen können. Feststehen dürfte in jedem Fall, dass City nach dem Punktverlust bei Everton aus allen Rohren feuern wird, um nicht noch weiteren Abstand an der Tabellenspitze zuzulassen. Die Abwesenheit von Toure könnte uns ggf. einen Vorteil im Mittelfeld verschaffen, wenn wir den Ballbesitz dominieren können. Die Rückkehr von Aguero im Sturm ist natürlich nicht optimal. Dafür kann sich die Presse zumindest auf das Duell gegen Sanchez stürzen. Leben und leben lassen eben.

Wie zu Beginn angedeutete, wird es schlicht erneut eine Frage der mentalen Verfassung sein. Die individuelle Klasse ist in jedem Fall gegeben. Aber unter uns. Einen Punkt nehme ich aus Manchester auch gerne mit, wenn es unbedingt sein muss.

Das Spiel wird auf Sky Germany übertragen. Da ist der Sonntag Abend ja gerettet/ruiniert. Je nach Spielausgang eben.

Come on you Gunners

Cheers

Chris