Zurück in Manchester zurück in Old Trafford. Der Ort an dem wir mit dem Tor von Welbeck einen großen Sieg in dieser Saison bereits einfahren konnten und der sicherlich, sollte es am Ende zum Pokalsieg reichen, einer der Schlüsselmomente gewesen sein dürfte. 

Auch heute geht es aber nicht um die goldene Ananas sondern um die wichtige Frage der direkten Qualifikation für die Champions League. Vorausgesetzt City lässt sich nicht mehr den zweiten Platz nehmen, bleibt nur noch der dritte für diese so wichtige Weichenstellung der nächsten Spielzeit übrig. Die Niederlage gegen Swansea hat uns unnötigerweise ein wenig in Zugzwang gebracht. Sicher können wir mit dem Spiel in der Hinterhand auch bei einer Niederlage in Manchester noch aus eigener Hand den dritten Platz sichern. Doch war es doch gerade der gute Lauf der uns doch auch bis ins Finale verbleiben sollte. Im Endeffekt ist es immer mehr als nervig, wenn man sich mit diesen Rechenspielen auseinandersetzen muss. 

Für die Mannschaft geht es heute mithin darum zu zeigen, dass man aus dem Hieb auf den Hinterkopf durch die Swans gelernt hat und zurück gelangt ist zum alten Fokus und Hunger. Zeigen, dass es der berühmte Ausrutscher war. Obwohl an dieser Stelle nochmal gesagt sei, dass wir das Spiel gegen die Waliser hätten locker gewinnen können. Es war eben der berühmte kleine Tacken, den wir heute wieder zeigen müssen.

Auf Seiten von United fehlt mit Rooney ein wichtiger Spieler. Auch Shaw steht nicht zur Verfügung und mit der De Gea Debatte hat man auch dort endlich mal Probleme, die wir schon über Jahre mit uns herumtragen. Trotz der mäßigen Saison von United brauch man natürlich nicht gesondert erwähnen, dass der Kader noch immer genügend Qualität besitzt. Es ist eben noch immer United und in Old Trafford weiß man nie so richtig, was man in dieser Spielzeit geboten bekommt. Auch van Persie ist mal wieder fit und wird wohl in die Startelf rücken dürfen. Natürlich auch immer eine Konstellation bei der man etwas schlucken möchte, da solche Geschichten ja oft der Fußball in Gestalt von Toren schreibt. Ein Vorteil für Arsenal könnte es zumindest sein, dass es United ist die zwingend gewinnen müssen. So wird man nicht wieder mit der defensiven Taktik sich auseinandersetzen müssen. Auch die Tatsache, dass United eher mit langen Bällen und nicht mit dem hohen Tempo wie Bsp. City agiert kann zum Vorteil werden. Aber wie gesagt es ist eben noch immer United. Doch hoffe ich , dass mental seit dem Sieg vor ein paar Wochen etwas geklickt hat.

Was Arsenal und seinen Kader angeht, so ist unser Held vom letzten Mal nicht rechtzeitig fit geworden. Allein aus psychologischen Gründen wäre ein Einsatz von Welbeck sicher wichtig gewesen. Aber einen nicht fitten Spieler mitzuschleppen bringt dich als Team auch nicht nach vorne. Die altbekannten Abwesenden wie Debuchy und Arteta oder auch OX sind geblieben. Dort weiß man auch nicht, ob sie noch in dieser Saison zur Verfügung stehen, was schon witzig ist, da sie ja inclusive FA Cup nur noch zwei Wochen geht. Naja so vage Ausgabe kennen wir ja. Sonst kann Wenger erneut aus dem Vollen schöpfen, was er sicher auch tun wird. Viele spekulieren, ob SZE nicht Spielpraxis erhalten sollte bevor er im Finale, wie zu erwarten, auflaufen wird. Ich gehe davon aus, dass dies nicht und wenn, maximal im letzten Heimspiel erfolgt. Zumindest nicht gegen United. Ramsey ist erneut wohl ein wenig angeschlagen und die Diskussion der letzten Woche wäre einfach wieder aufzunehmen. Im Ergebnis wird er aber sicher auflaufen und wir werden die gleiche elf sehen wie gegen Swansea. 

Im Ergebnis wäre mlt Blick auf die Tabelle und Finale ein Remis, wenn wir nicht erneut siegen können, sichtlich mehr als in Ordnung. Stabilität und Kaltschnäuzigkeit finden und praktizieren wäre meine Marschroute am heutigen Nachmittag.  Insbesondere die Chancenverwertung muss besser werden als gegen die Waliser.

Das Spiel wir bei Sky übertragen aber, wie ihr vielleicht schon durch meine angeregte Diskussion mit deren Twitter Feed gesehen habt, nur die zweite Halbzeit. Wiener Derby und Handball sind eben, ich zitiere „Sportgroßereignisse“. Wie lächerlich das ist brauche ich glaube ich nicht noch mal hervorzuheben. Wer also die zweite Halbzeit bei Sky boykottieren und sich für das gesamte Spiel anderen Medien widmen möchte fühle sich frei dies zu tun.

In diesem Sinne lasst es uns nochmal machen

Come on you Gunners

Cheers

Chris