Das Spiel gegen Piräus liegt erst ein paar Tage zurück, der Podcast wirkte ein wenig wie eine Befreiung von alldem, was sich vor einem Fernseher an einem Dienstag Abend so anstauen kann. Doch trotzdem scheint es ein wenig schwierig den Blick auf das United Spiel am heutigen Nachmittag zu richten, weil man nicht so wirklich weiß, welches Arsenal Team uns erwartet und wie wir mit der Situation erneut etwas gutzumachen zu haben, umgehen. Beim letzten Mal gegen Chelsea war es bis zur roten Karte nicht schlecht. Nur diesmal muss am Ende ein Dreier stehen.

Das Spiel gegen United ist nicht nur vor dem Hintergrund der angestauten Negativität der Champions League immens wichtig sondern auch mit Blick auf die Liga von mehr als nur entscheidender Bedeutung. Ein Sieg bringt uns zum Punktegleichstand mit United dem Tabellenführer vor diese Spieltag.  Mit Blick auf die anderen Teams und Ergebnisse müssen wir einfach oben dran bleiben. Auch die nachfolgende Länderspielpause sollte mit einem Sieg begonnen werden. Denn sein wir ehrlich. Wenn man die zwei Wochen ohne einen Arsenal Sieg im Hinterkopf angehen muss, ist es einfach nur dieser immer wiederkehrende Moment, wenn das Resultat zurück in das Kurzzeitgedächnis schlägt. Meistens nach ein oder zwei Bier.

Wenn man einen Blick auf United in dieser Saison wirft, so scheint die Chance auf einen Sieg gegen das Team von LVG nicht besonders unwahrscheinlich. Überzeugen konnten sie bisher nicht. Das Spiel von United hat zwar viele knappe Sieg hervorgebracht aber scheint nicht das dominante zu sein, welches es noch unter Ferguson war. Es wirkt statisch und langsam. Wolfsburg hat dies sehr gut herausgearbeitet am letzten Mittwoch. Das erste Tor gab exakt die statische Spielweise preis. Zudem bringen allein Depay und Martial Geschwindigkeit in das Offensivspiel. Genau das wird der Faktor sein, den wir verhindern müssen. Wie bereits gestern im Podcast kurz angeklungen scheint Martial wirklich eine sofortige Verstärkung zu sein und wirkt sehr gefährlich mit seiner Geschwindigkeit und kurzen Drehungen. Konteralarm dürfte also stets herrschen.

Aus dieser Beschreibung heraus wollen wir nun jedoch nicht behaupten es wird ein „walk in the park“ gegen United. Denn das wird es nie sein.Im letzten Jahr haben wir das Spiel dominiert und trotzdem nichts zählbares mitnehmen können. Dann schon eher das Spiel im FACup zum Vorbild nehmen, in welchem wir mit starkem Pressing unser Spiel durchgedrückt haben. Das beinhaltet im Mittelfeld eine Dominanz von Coq und Santi. Zudem sollte Alexis die Außenbahn gegenüber dem potentiellen Gegenspieler Valencia optimal ausnutzen. Ein nicht gelernter Verteidiger gegen die Qualität von Alexis kann und muss ein Vorteil sein. Man muss sich natürlich die Frage stellen, ob man nicht Walcott auf die Außenbahn verschiebt und Giroud zurück in die Mitte holt. Würde natürlich voraussetzen, dass man Ramsey gegenfalls auf der Bank belässt. Viele „ob’s“und „wenn’s“ zugegeben. Doch etwas worüber man zumindest nachdenken sollte. 

Wie wir nach der Pressekonferenz von Wenger aber nun wissen ist es nicht immer so einfach die Aufstellung herauszuarbeiten und nicht immer basiert sie auf den Informationen, die wir als Fans zur Verfügung haben. Zugegeben eine etwas vage Erklärung der ganzen Rotationsthematik und Cech/Ospina Debatte. Fest steht, dass auch Wenger den Druck mehr zu spüren scheint und etwas dünnhäutiger wird. Wer es noch nicht hören konnte hat hier nochmal die Option ein einen kurzen Ausschnitt reinzuhören.

https://audioboom.com/boos/3644849-wenger-threatens-to-end-press-conference/embed/v4?abm=zap

Damit dürfte feststehen, dass das United Spiel erneut mehr ist als nur ein Spiel in der noch nicht mehr so frühen Phase der Saison ist.So sollte diesmal das beste Team auflaufen, was wir derzeit aufbieten können.Mithin also:

Cech,Nacho,Merte,Gabriel,Bellerin,Coq,Santi,Özil,Alexis,Theo,Giroud

Wie ihr seht habe ich mich für die Variante mit Giroud entschieden. Einfach weil ich denke, dass wir auch in solchen Spielen einmal was wagen müssen. Ferguson hat es oft getan, indem er auch einmal unkonventionelle Aufstellungen wählte. Bekommen hat er uns damit immer. Vielleicht ist es Zeit, wenn man schon Entscheidungen treffen möchte, solche zu treffen, die taktisch etwas ändern könnten. Vielleicht ist es aber auch nur ein Hirngespinst und sollte sofort verworfen werden. Wenn wir es nicht probieren werden wir es nicht rausfinden.

Lassen wir uns überraschen. In diesem Sinne

Come on you Gunners!

Cheers

Chris