Als ob wir die Zeit eine Woche zurückgedreht hätten steht Arsenal erneut mit Punktverlust und erheblichen Verletzungen am Ende eines wieder einmal frustrierenden Spieltages dar. Zwar waren es gestern in Norwich nicht alle drei Punkte die wir liegen ließen, sondern nur zwei. Dennoch kann man erneut nicht besonders erfreut sein über das, was uns das Team im November darbietet. 

Dies vor allem deshalb nicht, weil die Teams um uns herum Punkte liegen lassen und wir erneut nicht in der Lage waren daraus Kapital zu schlagen. Hinzu kommt, dass wir mit Norwich einen Gegner vor der Brust hatten der, mit allem Respekt, kein Gegner sein sollte, der uns zurückhält. Doch auch am gestrigen Nachmittag waren es zwar 82% Ballbesitzquote, aber kein zwingender Zug zum Tor, gar eine effektive Angriffsführung. Handballmäßig um den Strafraum , keine guten Flanken, kein Drive, kein Tempo und hinzukommend der Rückwärtsgang nach einer verdienten Führung gepaart mit Unkonzentriertheit in der Defensive.

Zu alldem haben wir uns wieder einmal Verletzungen eingehandelt. Eine war schon vor dem Spiel aufgetreten in Gestalt von Gibbs. Dann dauerte es nicht lange bis KOS das Spielfeld nach einem Schlag auf die Hüfte verlassen musste. Und zu guter letzt hat es dann auch Alexis erwischt. Endlich möchte man leider beinahe sagen. Der gute alte Hamstring ist es geworden und wird ihn wahrscheinlich etwas länger an der Seitenlinie belassen. Dabei hatte man doch so sehr gewarnt, dass er eine Pause benötigte. Sogar Wenger hat eingeräumt, dass er ein kleines Problem mit dem Hamstring hatte. Doch man habe ihn getestet und er, also Alexis, habe gesagt, dass er spielen könne. Man darf sich mit Verlaub die Frage stellen, wer Entscheidungen trifft und wie sie kommuniziert werden.

Wenger reagierte sehr gereizt auf Nachfragen der Journalisten am gestrigen Abend, betreffend der Alexis Situation. Für mich unverständlich. Klar ist es zutreffend, dass mangelnde Optionen seinen Einsatz wahrscheinlich nötig machten. Doch wessen Schuld ist das? Wohl die desjenigen, der den Kader zusammengestellt hat, Stürmer ausgeliehen hat und nicht genügend verpflichtet hat. Und sich dahingehe zu äußern, das Spieler da sind um zu spielen, scheint mir doch mehr als dünnhäutig und nicht gerade problembewusst. Gute Trainer zeichnen sich dadurch aus, dass sie nach Fehlern erkennen wo diese gelegen haben und es in der nächsten Saison anpassen. Diese Eigenschaft scheint Wenger nicht zu haben, wenn es um die Einschätzung von Verletzungen und der damit zusammenhängenden Zusammenstellung des Kaders auf den einzelnen Positionen geht. Eeine Tatsache, die uns Jahr um Jahr den Chancen auf den Titelgewinn beraubt.

Die Verletzungen sind sicherlich die Hauptursache dafür, dass wir immens an Form eingebüßt haben. Doch die Spieler können nicht alle Spiele spielen und wenn sie es tun kann man nicht erwarten, dass keine Verletzungen auftauchen. Diesen Teufelskreis zu erkennen ist der Job des Managements und des Trainerstabs. Einen guten Job hat dort nicht wirklich jemand gemacht, was dieses Department angeht.  Die erste Elf ist herausragend, ohne Frage. Nur kann sie eben nicht dauerhaft auf dem Feld stehen und alles abrufen. Rotation auf hohem Level ist schon lange das Zauberwort für Titelgewinne. Ein Blick auf Mannschaften wie Bayern oder ähnliche reicht, um das zu erkennen.

Zu den bereits vorhandenen Verletzungen wird sich mit Pech auch noch Santi gesellen. Das würde uns dann endlich auf der absoluten Felge laufen lassen. Zu Recht äußern sich viele dahingehen, dass wir noch immer nur zwei Punkte von der Tabellenspitze entfernt sind. Mathematisch ist das absolut korrekt und leicht zu erkennen. Doch ist dies nicht das Resultat einer guten Leistung unsererseits sondern einfach nur das Ergebnis der mangelnden Konstanz der anderen Mannschaften. Zudem hat man durch die unnötigen Punktverluste gegen schlicht einfache Gegner den Rest der Tabelle nahe ranrücken lassen. Man hat zudem die Chance versäumt klar mit Abstand vorne zu stehen bzw. mit gutem Abstand zum Rest der Liga. So bleibt der Druck weiter hoch. Hoch auf einen Kader der verletzungsbedingt kaum weiß wie er atmen soll.

Eine Woche Pause steht nun an bevor es gegen den nächsten „leichten“ Gegner geht. Schauen wir, wer uns dann überhaupt noch zur Verfügung steht für die erste Elf. Viele bleiben nicht über. Leider….

Cheers

Chris