Arsenal steht weiter auf dem Sonnenplatz der Liga. Aber was ein hartes Stück Arbeit war das am gestrigen Nachmittag? Der Gegner aus Newcastle war vor Beginn der Partie nicht wirklich als Hindernis oder gar ein Stolperstein für die Gunners eingestuft worden. Doch als ein solcher sollte er sich beinahe herausstellen.

Zu Beginn des Spiels legte Arsenal los als wollten sie das Spiel gleich in den ersten Minuten entscheiden. Grundsätzlich eine sehr gute Strategie gegen einen Gegner der schon mehr als nur ein wenig gelitten hat in dieser Spielzeit. Doch konnten die Läufe von Bellerin und der Schwung des Teams nicht zum Erfolg führen, sodass der starke Beginn schnell wieder abflachte. Grundsätzlich kann man ein hohes Tempo ja auch nicht konstant aufrecht erhalten, vor allem in dieser engen Taktung von Spielen derzeit. Doch das damit gleichzeitig auch die Stärkung des Gegners verbunden ist, war sicher nicht so angedacht. Doch leider war es genau das, was uns von dann an geboten wurde.Newcastle kam stark auf und hatte Chancen, die sie mindestens mit zwei Toren hätten veredeln müssen. 

Es gab jedoch einen Spieler, der dies zu verhindern wusste. Naturgemäß kann das natürlich nur ein Torwart sein. So war es auch. Petr Cech hielt sein Team mit Wahnsinns Paraden im Spiel sodass sich die Mathematik von John Terry schon längst überholt haben dürfte. Als man somit mit einem torlosen Unentschieden in die Pause ging, durfte man erwarten, dass Arsenal mit mehr Schwung aus der Kabine kommt. Doch die Beine blieben weiter schwer und Newcastle am Drücker. So behalf man sich mit weiterhin starken Paraden von Petr Cech und Gelegenheitsangriffen. Ach ja und natürlich mit KOS. Der Mann der gegen Newcastle schon öfter entscheidend getroffen hat. Diesmal war es erneut Zeit für ein wichtiges Tor des französischen Abwehrspielers. Nachdem er sich nach Girouds Kopfballvorlage weggeschlichen hatte tauchte er plötzlich allein vor dem Newcastle Tor auf uns schob ein. Ein klassischer KOS eben. Der Bann schien gebrochen und Arsenal kam wieder besser ins Spiel. Nun hieß es nur noch ruhig zu Ende spielen und einen knappen Sieg einfahren, was Arsenal auch schaffte.

Am Ende stand ein Sieg, ein sehr wichtiger Sieg. Mit einer sehr schlechten Leistung. Oft haben wir uns bei anderen Teams darüber aufgeregt. Doch am Ende sind es eben genau diese Spiele die  in der Endabrechnung die Meisterschaft entscheiden können. Konstanz im Punkten auch wenn man nicht auf dem höchsten Level spielt. Oft ist man nicht in der Lage eine Gala abzuliefern. Dann muss es eben mit Willen durchgedrückt werden natürlich mit einem Weltklasse Torwart wie Cech.  Da zeigt sich wie wichtig solche Spieler sind, von denen man eigentlich noch mehr brauch.

Dies vor allem mit Blick auf die gestrige Leistung einiger Spieler, die eigentlich Alternativen sein sollten. Dabei wird es kein Geheimnis sein, dass OX besonders angesprochen ist. Er hatte erneut eine Chance erhalten zu zeigen, dass er noch eine Rolle spielt in dieser Mannschaft doch derzeit läuft es nicht. Er verfällt immer in sein gedankenloses Spiel und zeigt keinerlei Akzente die der Mannschaft weiterhelfen. Als Campbell für ihn hineinkam war es so als hätten wir plötzlich wieder einen Spieler mehr auf dem Platz. Gleiches gilt in den letzten Spielen aber auch für Theo Walcott. Der gute Theo scheint seit seinem Tor gegen City seinen Flow verloren zu haben. Es wird Zeit, dass er ihn wiederfindet. 

Am Ende zählt das Ergebnis und das passte. Durch das Remis von Leicester sind wir nun mit zwei Punkten vorne. City konnte durch individuelle Qualität leider das Spiel bei Watford noch drehen.Aber das bringen einem solche Spieler eben. Wir müssen auf uns schauen und das ist in den nächsten Wochen bei den anstehenden Partien besonders wichtig. Alexis wird zurückkehren und Gerüchten zu Folge soll Coq schon wieder im Lauftraining sein, was ich jedoch erst glaube wenn ich es sehe. El Neny wird bald zum Team stoßen wenn die letzten Formalien geklärt sind und dann heißt es erstmal die FA Cup Verteidigung anlaufen lassen.

Bis dahin genießt den Blick auf die Tabelle.

In diesem sinne

Come on you Gunners

Cheers

Chris